2024-02-29T12:18:27.553Z

Allgemeines
VR Bank Bodensee-Oberschwaben

Trotz Wechselgerüchten: VfR Aalen erteilt Top-Spieler keine Freigabe!

Riegel vorgeschoben: Sascha Korb darf nicht nach Offenbach wechseln!

In den vergangenen Wochen wurde Sascha Korb vom VfR Aalen immer wieder mit den Kickers Offenbach für einen möglichen Transfer im Winter in Verbindung gebracht. Diesem Vorhaben schoben die Aalener nun offiziell einen Riegel vor, wie der Verein auf Instagram in einer Pressemeldung bekannt gab. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler wird demnach noch mindestens bis zum Ende seines Vertrags im Juni 2023 beim VfR bleiben.

Laut der „Gmünder Tagespost“ soll es Mitte Januar sogar ein offizielles Angebot aus Offenbach an die Aalener für den Mittelfeldspieler gegeben haben. Dies sei allerdings mit Verweis auf die Saisonziele vom Insolvenzverwalter abgelehnt worden, der durch die erneute Pleite des Klubs das letzte Wort im Verein hat. Auch sei das Angebot schlicht und ergreifend finanziell nicht attraktiv gewesen.

Der Spieler selbst bestätigt in einem Pressestatement des VfR seinen Wechselwunsch: „Natürlich wäre ich gerne zurück nach Offenbach, meine Familie lebt dort, es ist eben Heimat.“ Dennoch erklärte er auch, dass er „alles für den Klassenerhalt geben werde.“ Der 29 Jahre alte Mittelfeldmotor ist absoluter Leistungsträger des VfR und absolvierte 19 von 20 Spielen in der Regionalliga Südwest von Beginn an.

Der abstiegsbedrohte Regionalligist begründete in einem Statement seine Entscheidung über Korb wie folgt: „Der VfR Aalen hat dem 29-jährigen keine Wechselfreigabe erteilt, weil man auf einen Qualitätsspieler wie Sascha Korb beim Kampf um den Klassenerhalt nicht verzichten kann und möchte.“ Laut Verein seien die sportlichen Gründe im Vordergrund gestanden.

Auch gab der Klub bekannt, dass keine Spieler in der Winterpause abgegeben werden sollen: „Die sportliche Leitung setzt bis Saisonende auf jeden einzelnen Akteur, um gemeinsam die Klasse zu halten.“ Darüber hinaus stiegen die Langzeitverletzten Kindsvater, Müller und Kienle wieder ins Training ein, um für den Kampf um die Klasse fit zu sein.

Aufrufe: 031.1.2023, 17:58 Uhr
Nicolas BläseAutor