2024-04-23T13:35:06.289Z

Ligabericht
Adrian Robinsons SV Schmidmühlen trotzte Tormann Eric Schlesinger und dem FC Weiden-Ost einen Punkt ab.
Adrian Robinsons SV Schmidmühlen trotzte Tormann Eric Schlesinger und dem FC Weiden-Ost einen Punkt ab. – Foto: Dagmar Nachtigall

Tag der Heimsiege: Amberg jetzt Zweiter, Weiden-Ost patzt

Bezirksliga Nord, Ostermontag: Vilseck erkämpft sich immens wichtigen Dreier +++ Schmidmühlen knöpft den Ostlern einen Punkt ab +++ FC Wernberg belohnt sich für Leistungssteigerung

Die Heimmannschaften zeigten sich am Ostermontag in der Bezirksliga Nord in einer prächtigen Form. Sechs der sieben Gastgeber sollten sich schlussendlich über drei Punkte freuen. Zurück in der Erfolgsspur ist der FC Amberg mit einem 3:1-Derbysieg gegen Hahnbach. Auch der FC Wernberg bleibt durch ein 2:0 gegen Vorbach im Rennen um den Meistertitel, während der SV Schwarzhofen (1:3 in Schlicht) und der als Einziges nicht daheim erfolgreiche FC Weiden-Ost (1:1 gegen Schmidmühlen) Federn ließen. Im Tabellenkeller feierte der FV Vilseck einen sehr wichtigen 1:0-Erfolg über das nun punktgleiche Auerbach.


Ein Sieg von enormer Wichtigkeit für Vilseck! Nicht nur überholt das Liermann-Ensemble den nun punktgleichen SV 08 Auerbach in der Tabelle, auch springt man erstmals seit Monaten über den „Strich“. Vor 220 Schaulustigen entwickelte sich ein typisches Spiel im Tabellenkeller, das bis zum Schluss von Spannung lebte. Schön anzusehen war er kaum, der wichtige Heimdreier Vilsecks. Das Tor des Tages fiel bereits mit der ersten ernstzunehmenden Aktion in Minute 9. FV-Keeper Appel düpierte mit einem langen Befreiungsschlag das komplett aufgerückte Gästeteam und Stefan Liermann verlängerte per Kopf über den zu spät herausstürzenden Torwart Lehner ins Netz. Danach taten sich beide Mannschaften schwer, konstruktive Angriffe zu fahren, wobei Maximilian Kreuzer für Vilseck zweimal per Kopf am Aluminium scheiterte. Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Gäste eine etwa zehnminütige Drangphase, als Appel mit einer Glanztat gegen Tim Schmiedl den Sieg festhielt. Die letzten 20 Minuten waren wieder sehr zerfahren, was vor allem den Hausherren in die Karten spielte. (zej)


Die im neuen Jahr noch unbesiegte SpVgg Pfreimd erwischte im Heimspiel gegen Rieden einen Traumstart. Bereits in der 3. Spielminute ging man durch einen 18-Meter-Schuss von Michael Busch in Führung. Der Gast versuchte, sich ins Spiel zu kämpfen, fing sich dabei einen Konter zum 0:2, Julian Kiener war erfolgreich. In der 38. Minute gelang nach einem verunglückten Einwurf der Gastgeber Florian Holfelder der Anschlusstreffer. Kurz nach Wiederbeginn fiel die Vorentscheidung. Erneut wurde Michael Busch nach einem genialen Spielzug in Szene gesetzt und erzielte mit einer gewissen Leichtigkeit das 3:1. Mit diesem Gegentreffer war die Moral der Riedener gebrochen. Julian Kiener und Dennis Lobinger steuerten die weiteren Treffer zum Endstand bei. (smo)


Zwei Punkte im Aufstiegsrennen hat der FC Weiden-Ost im Heimmatch gegen Kellerkind SV Schmidmühlen liegengelassen. Adrian Robinson besorgte per Kopf nach einer Freistoßsituation die Führung für die Gäste (19.), dennoch strahlten die „Ostler“ im ersten Durchgang mehr Torgefahr aus. Die zweiten 45 Minuten waren ziemlich zerfahren, drei Zeitstrafen und eine Ampelkarte zeugten von einer umkämpften Partie. Dann eröffnete Weiden die Schlussoffensive, drängte vehement auf den Ausgleich. Dieser gelang schließlich in der 81. Minute David Hofmeister, der eine Forster-Hereingabe zum längst überfälligen 1:1 einköpfte. Das war dann auch der Endstand.


Der FC Amberg ist zurück in der Erfolgsspur. Aufgrund einer dominanten zweiten Hälfte war dieser Derbysieg gegen Hahnbach vor 250 Besuchen auch verdient. Zunächst aber setzten die Gäste den ersten Punch, als Michael Hirschmann nach einer zu kurz abgewehrten Ecke aus 16 Metern Maß nahm (9.). Die heimische Scheler-Elf brauchte gegen eine engagierte Hahnbacher Elf etwas, um so richtig ins Spiel zu finden, wurde dann aber immer stärker. Nach dem Pausentee wurde die Amberger Dominanz noch greifbarer und nun klappte es für die Heimmannschaft auch endlich mit dem Toreschießen. So schossen Leon Kipry (46.) mit einem tollen Sonntagsschuss sowie Doppeltorschütze Max Witzel (53. und 63./Foulelfmeter) einen 3:1-Heimerfolg heraus, durch den der FC Amberg fürs Erste auf Platz 2 springt.


Nach einem harten Stück Arbeit war der Heimdreier für den FC Wernberg unter Dach und Fach gebracht. Dies war so auch vollauf verdient, zeigte die Mannschaft von Adi Götz doch wieder ein ganz anderes Gesicht als zuletzt. Den zu diesem Zeitpunkt verdienten Führungstreffer durfte sich Lukas Heinrich zuschreiben, der den Ball nach einem schönen Spielzug überlegt ins lange Toreck versenkte (33.). Mitte der zweiten Hälfte sah erst Wernbergs Christoph Lindner Gelb-Rot und wenig später Vorbachs Schlussmann Johannes Rumsauer nach einer Notbremse glatt Rot. Ersatzkeeper Laurin Wiesnet parierte in der Schlussphase einen Wernberger Elfmeter. Zum Ausgleich kam der FCV aber nicht mehr, stattdessen leistete man sich einen Patzer im Aufbauspiel, welchen Joker Christian Pechtl zum späten und entscheidenden 2:0 verwertete.


Die ersten 30 Minuten gingen klar an Vohenstrauß, das es allerdings verpasste, in Führung zu gehen. Drei sehr gute Torchancen hierfür wurden ausgelassen. Im zweiten Durchgang lief's dann für die U23 der SpVgg Weiden deutlich besser, das schnelle 1:0 (Paul Brand/49.) brachte der jungen Mannschaft zusätzlichen Auftrieb. Nun lief der Ball bei den Hausherren. Matthias Heinl erzielte mit einem wuchtigen Flachschuss das 2:0 (62.) und nach Lukas Bauers Bude (81.) hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Weidener Heimtriumph in Ordnung.


Diszipliniert und kämpferisch trat der FC Schlicht auf und ergatterte sich somit den sechsten Heimsieg des Tages. Die erste halbe Stunde ging ausgeglichen über die Bühne, ehe die Gastgeber nach einem Eckball im Nachschuss durch Christoph Hermann in Führung gingen (40.). Nur zwei Minuten später stellte Schwarzhofens Stürmer Chris Gietl nach einem schnellen Angriff über den Außenbahn das 1:1 (42.). Nach der Pause war wiederum der FSC am Zug: Simon Pirner traf nach einer Stunde und einer Kopfballverlängerung von Op de Laak zur erneuten Führung, Kapitän Jakob Hüttner netzte acht Zeigerumdrehungen später platziert zum Endstand von 3:1 ein. Für die Gäste aus Schwarzhofen wäre in diesem insgesamt ziemlich ausgeglichenen Match sicherlich auch mehr drin gewesen.

Aufrufe: 01.4.2024, 21:23 Uhr
Florian WürtheleAutor