Die Mannschaft der SG Hausham beim Merkur-CUP-Kreisfinale in Miesbach.
Die Mannschaft der SG Hausham beim Merkur-CUP-Kreisfinale in Miesbach. – Foto: THOMAS PLETTENBERG

SG Hausham spielt in Heimstetten um Einzug ins große Finale

Merkur-CUP-Bezirksfinale

Die SG Hausham hat die Chance auf das große Finale des Merkur CUPs in Unterhaching. Dafür muss sie beim Bezirksfinale in Heimstetten erfolgreich sein.

„Wir sind voller Euphorie und wollen zeigen, dass wir gut kicken können“, sagt Veith Bremer, der zusammen mit Werner Bentenrieder und Marcel Stahl die E-Jugendlichen der SG Hausham trainiert. Ein starkes Team, das schon auf dem Weg zur Runde der besten 32 im Merkur CUP 2022 auf sich aufmerksam machte. In der aktuellen Punktrunde sowieso. Ob es zur Meisterschaft in der Gruppe 2 reichen wird, hängt davon ab, wie der SV Miesbach sein ausstehendes Nachholspiel absolviert. Doch egal, wie es danach steht, sie sind vollauf zufrieden mit nur einem Unentschieden und einem Torverhältnis von 50:4. Zuletzt gab es ein 18:1.

Wenngleich es bei den Punktspielen problemlos lief, sind sich die kleinen Knappen bewusst, dass sie es beim Bezirksfinale B in Heimstetten mit anderen Gegnern zu tun haben. Da gelte es aufzupassen, nicht zu nervös zu starten. „Vielleicht können wir mit Glück gut dabei sein“, hofft Jugendleiter Alexander Zeug, der sich mit der Mannschaft über den Einzug ins Bezirksfinale freut. Trainer Bremer ergänzt, man wolle nicht ängstlich auftreten „wie das Kaninchen vor der Schlange“.

Freilich mache sich eine gewisse Nervosität bei den Kindern bemerkbar, aber da sind die Trainer gefragt. Und die können ihnen in Erinnerung rufen, wie gut es in der Saison lief, „weil jeder auch für den anderen läuft“. So sind sie ein eingeschworenes Team, das Spaß am Spielen hat und bei dem auch Zuschauen Spaß macht.

Kurioser Teilnehmer in Gruppe 2

Den wollen sie morgen Nachmittag auch in Heimstetten haben, wo sie das Eröffnungsspiel gegen den TSV Neuried bestreiten. Gruppengegner sind außerdem die Gastgeber und der TSV Zorneding. „Wir hatten schon auf den FC Bayern gehofft, als wir wussten, dass wir auf den Sieger aus München treffen“, berichtet Bremer. Doch aktuell ist der Führende der Merkur-CUP-Bestenliste nicht dabei. Die Münchner meldeten ihre U11 vom Spielbetrieb des Bayerischen Fußball-Verbandes ab, um den Nachwuchskickern mehr Zeit im gewohnten Umfeld ihrer Heimatvereine zu lassen. In Gruppe 2 spielen FT Gern, TSV Murnau, TSV Weilheim und FC Eichenau.

Wadlbeißer: Die Podcast-Folge zur Merkur-CUP-Vorrunde in Föching.

Letzterer zog auf kuriosem Weg in die vorletzte Runde des Merkur CUPs 2022 ein. Qualifiziert hatte sich im Spielkreis Fürstenfeldbruck der SV Germering als Kreissieger. Der zog jedoch Mitte Juni mehrere Kleinfeld-Teams mit sofortiger Wirkung aus dem Spielbetrieb zurück, nachdem der Germeringer Trainer „samt Stab und aller ihm anvertrauten Nachwuchsspieler“ den Verein gewechselt hatten, wie es einer Pressemeldung zu entnehmen ist. Der erste Nachrücker hatte bereits eine Turnierverpflichtung und so kam mit Eichenau der Kreisfinals-Vierte zum Zug. sie

Aufrufe: 01.7.2022, 13:03 Uhr
Heidi SiegertAutor

Verlinkte Inhalte