2024-05-29T12:18:09.228Z

Allgemeines
Jubeltraube um den Torschützen: Simon Strasser (2.v.r.) freut sich mit Teamkollegen über einen Treffer.
Jubeltraube um den Torschützen: Simon Strasser (2.v.r.) freut sich mit Teamkollegen über einen Treffer. – Foto: Rabuser

Selbstkritischer Aufstiegskandidat: „Wir haben immer wieder weniger gute Phasen“

SG Hungerbach gewinnt wieder

Im Duell mit dem Tabellenletzten erfüllt Hungerbach eine Pflichtaufgabe. Mit dem 5:2-Sieg visieren sie weiter den Aufstieg an, trotz Unsicherheiten.

Schlehdorf – Anfangs stark, zwischendurch schludrig, am Ende aber souverän: Die SG Hungerbach hat mit dem 5:2-Erfolg über den FC Kochelsee-Schlehdorf weiterhin den Aufstiegskurs eingeschlagen. Wie sehr Simon Strasser hierbei der Mannschaft hilft, verdeutlichte er mit seinem Doppelpack zu Beginn des Spieles. Nach dem Gegentor von Ex-Profi Liridon Vocaj wich die SG aber plötzlich vom Matchplan ab. „Wir haben zwischendurch immer wieder weniger gute Phasen“, sagt Trainer Jimmy Feistl. „Die hat der Gegner zum Glück nicht ausgenutzt.“

Max Taffertshofer durfte sich sogar erlauben, einen Strafstoß zu vergeben. Denn ein Fernschuss von Max Habermann lenkte die Hungerbacher auf den Erfolgsweg zurück. Eine starke Einzelaktion von Daniel Höhle bedeutete die Vorentscheidung. Daran änderte Tobias Kieslingers Anschlusstor nach einer Ecke nichts mehr. Tonbias Schüler markierte auf Zuspiel von Strasser den Endstand, der höher hätte ausfallen können. „Wir sind dreimal alleine aufs Tor zugelaufen“, sagte Feistl. Doch genau da stand mit Torwart Oliver Fastenrath der beste Gästespieler an diesem Tag. (or)

Aufrufe: 022.4.2024, 14:47 Uhr
Redaktion WeilheimAutor