Unterbach konzentriert sich auf das Wesentliche.
Unterbach konzentriert sich auf das Wesentliche. – Foto: Peter Teinovic

SCU braucht einen konzentrierten Auftritt gegen Urdenbach

Dem kommenden Gegner verdanken die Unterbacher den Bezirksliga-Erhalt in der vergangenen Saison. Jetzt wollen sie im Abstiegskampf gegen den TSV punkten.

SC Unterbach – TSV Urdenbach. So viel vorneweg: Die Urdenbacher hatten entscheidenden Anteil daran, dass der SCU auch in der laufenden Saison in der Bezirksliga kickt.

Wenn auch mit minimalem Erfolg, wie die gerade einmal vier Punkte aus 13 Begegnungen dokumentieren. Dennoch sei der Blick zurück erlaubt: Der SCU besiegte am letzten Spieltag der vergangenen Runde den VfL Benrath mit 6:2, während sich der TSV zeitgleich beim 1. FC Monheim II 2:1 behauptete. Unterbach schaffte so im letzten Moment den Ligaerhalt. Monheim stieg, wenn auch punktgleich, in die Kreisliga A ab.

Es geht wieder nur um Punkte

Doch die Freude am Niermannsweg über den Klassenerhalt wurde längst vom (dunkelgrauen) Bezirksligaalltag eingeholt. Urdenbach hingegen, am Sonntag bereits ab 14.30 Uhr Gast des Tabellenletzten, spielt auch heuer eine ordentliche Saison. Rang acht und 19 Zähler unterstreichen das. Deshalb reist das Team von Trainer Mike Kütbach (38), das in der vergangenen Saison in Unterfeldhaus mit 3:0 siegte und auf eigenem Platz 5:1 gewann, als Favorit an. „Wir müssen schon einiges verändern und besser machen als zuletzt beim 2:8 in Lohausen. Da fehlten in den letzten 20, 30 Minuten Konzentration und Gegenwehr, aber auch die taktische Disziplin, um die Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten“, bemängelte Ibo Cöl.

Im Abstiegskampf geht es, wenn denn die fußballerischen Qualitäten im Vergleich mit dem direkten Gegner schon nicht reichen, eben nur über Mentalität, Einsatz- und Laufbereitschaft. Deshalb wird das Trainerteam in Sachen Konditionsarbeit die Zügel in den nächsten Übungseinheiten anziehen. „Die Jungs machen es sich durch die zwischenzeitlichen Aussetzer unnötig schwer, rennen so einem Rückstand hinterher. Wir müssen schon gegen Urdenbach alles daransetzen, um die Konzentration und Aufmerksamkeit über 90 Minuten und mehr hochzuhalten“, macht der Coach deutlich. Gleichwohl sei es im laufenden Betrieb nicht so einfach, konditionelle Defizite aufzuarbeiten.

Ein guter Auftritt

Mannschaftliche Geschlossenheit, Einsatzwille und Körperlichkeit zählen hingegen zu den Qualitäten der Urdenbacher, die, einmal ins Rollen gekommen, allerdings auch gut Fußball spielen können und in Dennis Hanuschkiewitz (11 Treffer) einen absoluten Top-Torjäger im Team haben. Von daher erneut eine Herausforderung für die zuletzt schwächelnde SCU-Defensive.

„Dass wir gegen den TSV letzte Saison zweimal verloren haben, zählt erst mal nicht. Andererseits wissen wir genau, dass da ein kämpferisch starker, unangenehm zu spielender Gegner auf uns zukommt. In erster Linie gilt es, die Pleite in Lohausen aus den Köpfen unserer Spieler herauszubekommen“, betont Jörg Spanihel. Der Fußballabteilungsleiter fährt fort: „Sonntag ist wieder eine andere Partie. Das müssen die Jungs mit hoher Intensität annehmen und nicht nur in den ersten 60, 65 Minuten gegenhalten wie vor einer Woche. Und sollten die Urdenbacher mal einen schlechten Tag erwischen, dann müssen wir da sein und selbst die Initiative ergreifen.“

Nicht im Kader ist Leon Schilling nach einer Zahn-Operation. Die zuletzt fehlenden Timo Bischoff und Sven Gehrmann sollten wieder dabei sein. Ein Fragezeichen steht hinter dem angeschlagenen Zakari Kassar.

Aufrufe: 011.11.2022, 22:51 Uhr
RP / Elmar RumpAutor