Geht der Blick von Trainer Janos Radoki Richtung Regionalliga? Die Lizenz will sein TSV Schwaben schon mal beantragen.
Geht der Blick von Trainer Janos Radoki Richtung Regionalliga? Die Lizenz will sein TSV Schwaben schon mal beantragen. – Foto: Walter Brugger

Schwaben Augsburg muss improvisieren

Wintereinbruch zwingt den Bayernligisten zu Planänderungen +++ Regionalliga-Lizenz soll beantragt werden

Die Rückkehr des Winters hat bei den Bayernliga-Fußballern des TSV Schwaben Augsburg für Probleme gesorgt. Das beim TSV Rain auf Kunstrasen geplante erste Testspiel musste abgesagt werden. Auch das erste in in Gersthofen vorgsehene Training musste nach Neusäß verlegt werden. „Wir müssen wohl auch in den kommenden Tagen improvisieren“, glaubt Trainer Janos Radoki.

Personell hat sich bei den Schwaben in der Winterpause im Kader wenig verändert. Rainer d’Almeida, im vergangenen Sommer vom TSV Schwabmünchen gekommen, hat den Klub wieder verlassen. Er wechselt zum benachbarten Bezirksligisten TSV Haunstetten.
Ebenfalls nicht mehr zum Kader der Bayernligamannschaft gehört Angelo Sigl. Der Ergänzungsspieler wird künftig für die zweite Mannschaft in der Kreisliga agieren. Dagegen hoffen die Schwaben, künftig wieder auf Marcel Leib bauen zu können. Nach mehreren schweren Verletzungen und einigen Kurzeinsätzen im vergangenen Herbst scheint der Mittelfeldakteur gesundheitlich auf dem Wege der Besserung zu sein.

Schmoll soll in die Führung aufrücken

Wie es mit dem im November an einem Knorpelschaden operierten Benni Schmoll weitergeht, ist derzeit noch offen. Ende Januar kann der Abwehrspieler vermutlich wieder ins Lauftraining einsteigen. Ob er allerdings ein spielerisches Comeback feiern wird, scheint zumindest fraglich zu sein. Sportchef Max Wuschek könnte sich aber vorstellen, Schmoll mit in die Leitung des Bayernligateams einzubauen.

Auch in anderer Hinsicht ist Max Wuschek derzeit aktiv. Die Violetten werden wohl einen Zulassungsantrag für die Regionalliga Bayern stellen. Mit 34 Punkten haben die Augsburger derzeit nur fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten FC Memmingen. „Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir diesen Rückstand aufholen können, gering, doch wir möchten uns am Ende selbst keinen Vorwurf machen, dass wir nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft haben“, sagt Max Wuschek.

Mehr Lokalsport gibt es unter www.augsburger-allgemeine.de

Aufrufe: 025.1.2023, 08:31 Uhr
Augsburger Allgemeine / Herbert SchmollAutor