2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Dimitrios Thoidis nimmt eine Reihe von Spielern mit nach Unterbach.
Dimitrios Thoidis nimmt eine Reihe von Spielern mit nach Unterbach. – Foto: Sven Flader

SC Unterbach und SF Gerresheim haben sich versöhnt

Trainer Dimitrios Thoidis nimmt neun Spieler mit nach Unterbach.

Es war ein Knall, den der SC Unterbach zu Beginn des Jahres provozierte. Obwohl er seine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt bereits vom Spielbetrieb der laufenden Saison zurückgezogen hatte, gelang es dem SCU, die Sportfreunde Gerresheim zu ärgern. Zwar nicht auf, dafür aber abseits des Platzes.

Die Bekanntgabe des Wechsels von Gerresheims Trainer Dimitrios Thoidis nach Unterbach schlug auf Seiten der Sportfreunde hohe Wellen. Denn schnell war klar, dass im Schlepptau des Coaches auch zahlreiche Gerresheimer Spieler mit nach Unterbach wechseln würden.

Inzwischen haben sich die Wogen geglättet und zeigt auch Gerresheims sportlicher Leiter Michele Stupnanek ein gewisses Maß an Verständnis. „Alle Parteien haben miteinander gesprochen und die Dinge geklärt. Der SC Unterbach plant nach dem Rückzug aus der Bezirksliga nun einen Neustart in der Kreisliga A mit Trainern und Spielern, die größtenteils auch Unterbacher Wurzeln haben. Das ziehen sie auch durch, wie man sieht. Wir wurden glücklicherweise früh genug informiert und hatten so noch Zeit, um zu reagieren“, erklärte Stupnanek.

Sein Team, das nach dem unter der Woche errungenen 3:1-Sieg beim DSC 99 noch Chancen hat, die Saison unter den besten Vier abzuschließen, sieht er auch für die Zukunft gut gerüstet. Dabei ist der Aderlass groß. Mit Pascal Thomassen, Jannik Behrens, Patrick Stotko, Quang Nguyen, Uros Markovic, Athanasios Kiosses, Mouhcine Channouf, Mohamed Boussollami und Nico Altintzoglou folgen alleine neun Spieler ihrem Trainer nach Unterbach. Die meisten von ihnen haben auch in der Jugend schon unter Thoidis im SCH-Trikot gekickt. „Ich glaube dennoch, dass wir die Lücken erfolgreich schließen können“, sagt Stupnanek. Auch mit Hilfe des Netzwerks von Volker Alsleben, der in Gerresheim künftig die Rolle des Co-Trainers einnehmen wird, zog Stupnanek schon einige Neuzugänge an Land. Von ihnen haben Manuel Dominguez (SG Unterrath), Nicolas Lehsau (Schwarz-Weiß 06) oder die Brüder Emanuele und Gianluca Frasca auch schon höherklassig gespielt.

Große Stücke hält Stupnanek von Donovan Anwander, der aktuell noch für den AC Italia Hilden in der Kreisliga B auf Torejagd geht. „Er hat beim FC Augsburg in der Jugend gespielt. An ihm waren einige Klubs interessiert“, sagt Stupnanek über den 23-Jährigen.“ Mit diesen Neuverpflichtungen möchten die Sportfreunde Gerresheim auch in der kommenden Saison wieder eine gute Rolle in einer dann wohl stärkeren Kreisliga A spielen. Stupnanek hofft zudem, dass sich eine Wechselorgie wie in diesem Jahr nicht mehr wiederholt. „Bei uns jedenfalls“, so der Funktionär, „wird ein Trainer in Zukunft nicht mehr alleine so viele Spieler holen dürfen, wie es Dimitrios Thoidis machen durfte.“

Aufrufe: 026.5.2023, 22:00 Uhr
RP / Marcus GiesenfeldAutor