Bocholts Schlussmann Sebastian Wickl war an diesem Abend nicht zu beneiden.
Bocholts Schlussmann Sebastian Wickl war an diesem Abend nicht zu beneiden. – Foto: Meiki Graff

Regionalliga West: 1. FC Bocholt ist bei Preußen Münster ohne Chance

Regionalliga West, 3. Spieltag: Preußen Münster spielt sich nach der Pause in einen Rausch und lässt dem 1. FC Bocholt über 90 Minuten nicht den Hauch einer Chance.

Einen Abend zum Vergessen erlebte der 1. FC Bocholt im Auswärtsspiel bei Preußen Münster am 3. Spieltag der Regionalliga West. Hatte der Aufsteiger in den ersten beiden verlorenen Begegnungen noch gut mithalten können, war er im Preußenstadion in allen Begegnungen klar unterlegen und verlor mit 0:5 (0:1).

SC Preußen Münster
5:0
FC Bocholt

Gegenüber der 1;2-Heimniederlage gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf änderte Trainer Jan Winking seine Mannschaft auf vier Positionen. Lars Bleker, Andre Bugla, Jeffrey Obst und Robert Nnaji rotierten auf die Bank. Neu in der Startelf waren die kürzlich verpflichteten Marko Stojanovic und Leander Goralski sowie Florian Abel und Arman Corovic, der am ersten Spieltag in Düren früh verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste.

Sofort übernahmen die Preußen das Kommando in der Partie, der Neuling versteckte sich einem der Highlights dieser Regionalliga-Saison aber auf keinen Fall. So waren es die Bocholter, die durch Fabio Simoes Ribeiro die erste gute Schusschance hatten, doch der Mittelfeldspieler verzog trotz ansehnlicher Schusstechnik knapp. Auf der Gegenseite kamen auch die Hausherren zur ersten guten Möglichkeit, doch Andrew Wooten, der aus der 3. Liga vom VfL Osnabrück in die Domstadt wechselte. Doch der Sturmtank traf nach guter Vorlage von Alexander Langlitz nur die Latte.

In der Folge wurden die Gastgeber immer stärker, insbesondere die Außenspieler Henok Teklab und Manfred Osei Kwadwo bekamen die Bocholter nie in den Griff. Nach einer halben Stunde war es auch Kwadwo, der sich auf der rechten Seite gut durchsetzte, Bouchama fand in der Mitte den Bocholter Rechtsverteidiger Marc Beckert, der den Ball unglücklich aus rund sieben Metern ins eigene Tor lenkte.

Bocholt nach der Pause chancenlos, Münster wie im Rausch

Anschließend ging bei den Gästen in der Offensive nichts mehr, in der Defensive zeigte man sich fehleranfällig. Mit Glück ging der Aufsteiger nur mit einem 0:1-Rückstand in die Pause, doch die Chancen, die die Preußen im ersten Durchgang noch vergeben hatten, nutzten sie im zweiten Durchgang konsequent aus. Nur Sekunden nach Wiederanpfiff traf Nicolai Remberg nach tollem Zusammenspiel mit Wooten, der nach einer Stunde auf Vorlage von Remberg von FCB-Torwart Wickl gefoult wurde und den fälligen Strafstoß zur Vorentscheidung selbst verwandelte. Mit einem Doppelschlag zwanzig Minuten vor dem Ende schraubten die Münsteraner das Ergebnis weiter in die Höhe. Erst traf Remberg auf Vorlage des starken Teklabs sehenswert aus der Distanz, ehe der Linksaußen nur eine Minute später Wooten bediente, der ebenfalls einen Doppelpack schnürte.

Am kommenden Wochenende treffen die Bocholter mit dem Wuppertaler SV auf den nächsten Aufstiegsanwärter, die Preußen empfangen erst in zwei Wochen die U23 von Borussia Mönchengladbach.

SC Preußen Münster: Maximilian Schulze Niehues, Alexander Langlitz (62. Niko Koulis), Simon Scherder, Alexander Hahn, Nicolai Remberg, Henok Teklab, Manfred Osei Kwadwo (71. Thorben Deters), Thomas Kok, Marc Lorenz, Yassine Bouchama (74. Gerrit Wegkamp), Andrew Wooten - Trainer: Sascha Hildmann
1. FC Bocholt: Sebastian Wickl, Leander Goralski, Arman Corovic, Kevin Grund, Marc Beckert, Tim Winking, Florian Abel (54. Malek Fakhro), Marvin Lorch (67. Andre Bugla), Fabio-Daniel Simoes Ribeiro (65. Lars Bleker), Marko Stojanovic, Marcel Platzek (75. Dario Schumacher) - Trainer: Jan Winking
Schiedsrichter: Jonah Samuel Njie Besong (Duisburg) - Zuschauer: 8099
Tore: 1:0 Marc Beckert (30. Eigentor), 2:0 Nicolai Remberg (47.), 3:0 Andrew Wooten (58. Foulelfmeter), 4:0 Nicolai Remberg (70.), 5:0 Andrew Wooten (71.)

Aufrufe: 05.8.2022, 21:30 Uhr
Marvin WalterAutor