Von links nach rechts: Abteilungsleiter Florian Heiß, Abteilungsleiter Christopher Högl, Matthias Tautz, Sebastian Niebauer, Abteilungsleiter Simon Dellerer
Von links nach rechts: Abteilungsleiter Florian Heiß, Abteilungsleiter Christopher Högl, Matthias Tautz, Sebastian Niebauer, Abteilungsleiter Simon Dellerer – Foto: Verein

Postmünster: Tautz kommt, Nebauer geht

Beim designierten Kreisklassen-Aufsteiger gibt es kommende Saison einen Wechsel auf der Co-Trainerposition

A-Klassenprimus TSG Postmünster hat bereits in der der Winterpause die Weichen für die Zukunft gestellt: Matthias Tautz (29) wird die TUS Pfarrkirchen nach zehn Jahren verlassen und zukünftig den aktuellen Cheftrainer Sebastian Niebauer (35) als Co-Spielertrainer unterstützen. Hans-Jürgen „Girgl“ Nebauer (57) wird den Verein im Sommer verlassen.

Matthias Tautz hat in den letzten zehn Jahren viel Erfahrung in höherklassigen Ligen gesammelt: 94 Spiele in der Landesliga sowie 88 Spiele in der Bezirksliga sind seine Bilanz bei der TUS Pfarrkirchen. "Mit Matthias standen wir immer wieder im Kontakt und nun hat sich auf beiden Seiten der perfekte Zeitpunkt ergeben. Wir sind mehr als glücklich, dass wir mit Matthias frühzeitig den richtigen Nachfolger für Girgl gefunden haben", freut sich Abteilungsleiter Christopher Högl.


Der Abgang von Hans-Jürgen Nebauer ergab sich aus gemeinsamen Gesprächen zur weiteren Planung und stand mit der Winterpause einvernehmlich fest. "In Postmünster wurde in den letzten Jahren kontinuierlich sehr gute Arbeit geleistet“, sagt Tautz. Das spiegelt sich auch in der Tabelle der A-Klasse Eggenfelden wider, die die Jungs von der Stauseestadt aktuell ungeschlagen anführen. Mit Cheftrainer Sebastian Niebauer ist er schon lange befreundet und weiß deshalb, dass die Chemie innerhalb des Trainerteams und der Mannschaft stimmen wird, so der zukünftige Co-Spielertrainer. Für Tautz ist die Mannschaft aus Postmünster die erste Station im Trainergeschäft. "Ich spielte schon länger mit dem Gedanken irgendwann mal ins Trainergeschäft einzusteigen und mit Postmünster hat sich jetzt die Möglichkeit ergeben, eine intakte und spielstarke Mannschaft trainieren zu dürfen, bei der ich außerdem einige Spieler persönlich kenne.“ Nach schönen und erfolgreichen zehn Jahren in Pfarrkirchen, wo er immer eine tragende Rolle auf und neben dem Platz inne hatte, will er ein neues Kapitel einschlagen.


Hans-Jürgen Nebauer ist seit drei Jahren Trainer in Postmünster. "Ich bin natürlich traurig, dass diese Zeit im Sommer endet, aber nach drei schönen und intensiven Jahren waren wir uns einig, dass es neue Impulse braucht.“ Seine Ziele und die Motivation für die restliche Saison bleiben selbstverständlich unverändert. Nebauer sagt, dass er bis zum Saisonende alles für die Mannschaft geben werde, um diese erfolgreich zu beenden. Die Abteilungsleiter der TSG Postmünster dankten ihm bereits jetzt für seine geleistete Arbeit: "Er habe die Mannschaft in einer äußerst schwierigen Situation übernommen und war und ist ein wesentlicher Bestandteil davon, dass das Team Stück für Stück in die Erfolgsspur zurückgekehrt ist. Sein Engagement bei uns ist nicht hoch genug anzurechnen.“

Aufrufe: 025.1.2023, 10:30 Uhr
PM Autor