2024-04-19T07:32:36.736Z

Allgemeines
Kehrte 2022 nach einem Kurzintermezzo bei der SpVgg Ansbach zur DJK Ammerthal zurück: Mergim Bajrami (Mitte).
Kehrte 2022 nach einem Kurzintermezzo bei der SpVgg Ansbach zur DJK Ammerthal zurück: Mergim Bajrami (Mitte). – Foto: Eibner

Mergim Bajrami: »Will in Ammerthal meine aktive Laufbahn beenden«

Der 29-jährige Nürnberger legt ein Treuebekenntnis ab und verlängert seinen Vertrag beim Bayernligisten bis 2027

Die Kaderplanungen für die nächsten Jahre sind beim oberpfälzer Bayernligisten DJK Ammerthal laut Sportdirektor Tobias Rösl in vollem Gange. So vermeldet Rösl jetzt die vorzeitige und langfristige Vertragsverlängerung von Mergim Bajrami (29) bis Juni 2027. In einer Mitteilung des Vereins wird die gegenseitige Wertschätzung überdeutlich...

„Gimmi ist für unsere Mannschaft super wertvoll. Er lebt für den Fußball und ist der stets positiv gestimmte Mann in der Truppe, auch wenn mal nicht alles so läuft, wie man sich das oftmals vorstellt. Wir sind glücklich über die langfristige Bindung – ein weiteres gutes Zeichen eines Spielers zugunsten unseres Vereins“, freut sich Rösl über die Zusage Bajramis für die nächsten Jahre.

Der mittlerweile 29-jährige Nürnberger kam im Seniorenbereich über die SpVgg Greuther Fürth II, SpVgg Bayreuth und den SV Seligenporten im Juni 2021 zur DJK und bestritt bis zum jetzigen Zeitpunkt 72 Bayernligaspiele. Dabei erzielte er 23 Tore. Mergim Bajrami findet zu seiner Vertragsverlängerung emotionale Worte, gerichtet an die DJK Ammerthal: „Ausschlaggebend für meine Verlängerung ist einfach die Tatsache, dass ich mich in Ammerthal superwohl fühle. Ich weiß, was ich hier habe und will in diesem Verein auch meine aktive Laufbahn beenden. Bei der DJK will ich die Fans mit guten Leistungen und hoffentlich noch zahlreichen Toren überzeugen, damit ich bei ihnen in guter Erinnerung bleibe“, sagt Bajrami. „Ammerthal ist in meinen Augen sicherlich einer der beststrukturiertesten Vereine in der Bayernliga. Wir sind mittlerweile ein eingeschworener Haufen und haben hier ein familiäres Umfeld, wo viele Leute mit anpacken und die dir das Gefühl gegeben, dass du hier stets willkommen bist“, schwärmt der Mittelfeldtechniker.

„Dieser Verein hat mir den Spaß und das Selbstvertrauen am Fußball wiedergegeben. Dies liegt nicht zuletzt auch an den sehr guten Bedingungen, was die Plätze angeht. Wir haben derzeit sehr gute Trainer, die taktisch, mental und charakterlich alles mitbringen. Es macht einfach viel Freude, mit ihnen zu arbeiten“, so Bajrami, der abschließend seine Hoffnung ausdrückt,„dass es mein Körper mitmacht, damit ich noch einige Jahre hier spielen darf“. Am kommenden Sonntag geht's für Ammerthal in der Bayernliga Nord mit einem Heimspiel gegen den SV Donaustauf weiter.

Aufrufe: 028.2.2024, 13:00 Uhr
Reinhold Badura / Florian WürtheleAutor