2024-02-26T10:34:16.374Z

Allgemeines
– Foto: AFC II

Matchwinner Benny Lipke: Tor & Assist nach Selbsteinwechselung

Was für ein Spiel am Kiesbarg! Altona 93 II hat einen 1:3-Rückstand beim FC Süderelbe II gedreht und den Süd-Hamburgern die erste Heim-Niederlage beigebracht. Neben dem dreifachen Torschützen Piet Verbeck war Trainer Benjamin Lipke (gleichberechtigt mit Jakob Sachs) der Matchwinner. In der 84. Minute wechselte sich der Coach selbst ein, bediente Verbeck nur Sekunden später mit einer klasse Flanke und traf am Ende auch noch selbst zum 5:3-Endstand. Wir haben mit dem sympathischen Übungsleiter gesprochen.

Hallo Benny, Glückwunsch zur Aufholjagd und zum Auswärtssieg. Nur Sekunden nach deiner Einwechselung hast du einen wichtigen Assist zum 4:3 geliefert. In der Nachspielzeit sogar den 5:3-Endstand erzielt. Geschichten, die nur der Fußball schreibt.

Benjamin Lipke: Das stimmt. Das ist natürlich eine schöne Momentaufnahme. Ich bin dankbar dafür, mit 39 Jahren noch körperlich so fit zu sein. Eigentlich wollten wir das Trainer- und Spielerdasein trennen und uns auf unsere Trainerrolle konzentrieren. Das war erst das zweite Punktspiel diese Saison für mich. Wir brauchen halt endlich eine Alte Herren beim AFC.

Eure Personaldecke war recht dünn. Deshalb die Selbsteinwechselung oder weil du das Gefühl hattest, etwas bewegen zu können?

Das war einfach der dünnen Personaldecke geschuldet, unsere Jungs machen das über die gesamte Saison wirklich sehr gut. Gerade nach einem 0:2 und 1:3 zurückzukommen, zeigt den Ehrgeiz und tollen Charakter unserer Jungs.

Wurdest du noch entsprechend gefeiert am Abend nach dem Spiel?

Die Jungs haben sich zurecht selber gefeiert. Und wir haben uns einfach über den gelungenen Start aus der Winterpause gefreut.

Eine "Zweite" zu trainieren, quasi ohne Budget, ist kein Zuckerschlecken. Warum seid ihr Jahr für Jahr so erfolgreich? Und: Klappt es diesmal mit dem Aufstieg?

Da hast du vollkommen recht, das ist was vollkommen anderes, als wir es aus unserer Zeit als Spieler kennen und wo damals jeder im Team Geld verdient hat. Ist aber auch schön zu sehen, wie sich die Jungs mit dem Verein identifizieren. Gerade im Derby gegen Teutonia 05 II hat man das an der Seitenlinie förmlich gespürt. Wir machen das ganze mit Herz und Leidenschaft für den AFC und das spüren die Jungs natürlich auch. Wir freuen uns damit einen Teil zur Entwicklung des Vereins beitragen zu können (unsere 1. Herren-Mannschaft macht ja gerade eine ähnlich tolle Entwicklung) und hoffen, dass auch unser Jugendbereich davon profitiert. Und man muss sagen, dass sich viele unserer Jungs weiterentwickelt haben. Wir haben eine gute Mischung von (jungen-)Erfahrenen und jungen Spielern. Wenn wir konstant unsere Leistung abrufen, haben wir diese Saison eine Riesenchance auf den Aufstieg.

Zwischenzeitlich habt ihr beim FC Süderelbe II mit 1:3 zurückgelegen...

Süderelbe hat es eigentlich sehr gut gemacht und gerade nach der frühen Führung aus einer kompakten Defensive heraus agiert. Und ja, es kann auch 4:1 stehen und dann wird es ganz schwer für uns. Unsere Jungs haben die Herausforderung (Süderelbe hatte noch kein Heimspiel verloren) aber und auch trotz des Rückstandes gut gemeistert. Und über 90 Minuten hatten wir wesentlich mehr vom Spiel, haben uns mehr Chancen raus gespielt und deshalb aus unser Sicht auch verdient gewonnen.

Hier findet ihr die Videosequenzen von FuPa.TV aus der Partie FC Süderelbe II gegen Altona 93 II: https://www.fupa.net/tv/match/fc-suederelbe-altona-93-11137871-190426/2-chance-fc-suderelbe-ii-2

Aufrufe: 030.1.2023, 20:30 Uhr
Seweryn MalykAutor