Rhein-Main oder Ausland? Eintracht Frankfurt, Mainz 05, Slavia Prag und Rapid Wien (im Uhrzeigersinn) machen den Turniersieger unter sich aus.
Rhein-Main oder Ausland? Eintracht Frankfurt, Mainz 05, Slavia Prag und Rapid Wien (im Uhrzeigersinn) machen den Turniersieger unter sich aus. – Foto: Dominik Claus (4)

Liliencup: Halbfinals stehen fest

Diese Teams haben sich für die Runde der letzten Vier qualifiziert

Wiesbaden. Die 28. Auflage des Wiesbadener Liliencups geht in ihre entscheidende Phase. Nach teilweise hochspannenden Gruppenspielen haben sich letztlich vier Teams in ihren Fünfergruppen durchgesetzt und sich fürs Semifinale qualifiziert. Slavia Prag trifft auf Eintracht Frankfurt, Rapid Wien spielt gegen Mainz 05.

Slavia Prag: Mit gutem Kombinationsfußball auf dem Parkett überraschten die Tschechen so manchen Zuschauer. So gelang Slavia in der Gruppenphase unter anderem ein 5:1 gegen Darmstadt 98 und ein krachendes 6:0 über den VfB Stuttgart. Mit dem finalen 5:3-Sieg gegen den direkten Konkurrenten Royal Antwerpen machten die Tschechen den Gruppensieg klar.

FSV Mainz 05: Dass Slavia jedoch verwundbar ist, bewies der FSV Mainz 05. In der hochspannenden Gruppe A landeten die Nullfünfer beim 2:1-Erfolg die entscheidenden Big Points, um sich letzten Endes den zweiten Rang zu sichern. Ansonsten war das Team von Sören Hartung eher minimalistisch unterwegs und musste im letzten Gruppenspiel gegen den bereits ausgeschiedenen SV Wehen Wiesbaden beim Dusel-1:0 mächtig zittern.

Gruppendritter in Gruppe A wurde der VfB Stuttgart.

Wie es in Gruppe A lief, könnt ihr hier nachlesen.

Rapid Wien: Als eines der spielstärksten Teams steht Rapid Wien verdient im Halbfinale des Liliencups. Mit den Knipsern Jovan Zivkovic und Darian Djezic haben die Wiener zwei überragende Männer in ihren Reihen, die Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Österreicher sind und bei den Siegen gegen Augsburg und Frankfurt eine Schlüsselrolle einnahmen. Mit je sieben Toren führen die beiden Wiener gemeinsam die Torschützenliste des Liliencups an.

Eintracht Frankfurt: Mit zwölf Punkten aus fünf Spielen setzte sich die Eintracht in der Gruppe B durch. Einzig gegen Rapid Wien unterlag die SGE mit 1:4. Mit einem 3:1-Sieg gegen den direkten Konkurrenten Bayer Leverkusen am Sonntagmorgen machten die Jung-Adler den entscheidenden Schritt, um den zweiten Platz in der Gruppe klarzumachen.

Gruppendritter wurde übrigens Bayer Leverkusen.

Wie es in Gruppe B lief, könnt ihr hier nachlesen.

Aufrufe: 022.1.2023, 13:20 Uhr
Philipp Durillo und Christoph PfeifferAutor