2024-05-29T12:18:09.228Z

Ligabericht
Aaron Bice (vorne) brachte den TSV Langquaid mit einem Doppelschlag in der ersten Halbzeit auf die Gewinnerstraße.
Aaron Bice (vorne) brachte den TSV Langquaid mit einem Doppelschlag in der ersten Halbzeit auf die Gewinnerstraße. – Foto: Alfred Brumbauer

Langquaid springt auf die Drei - Straubing atmet auf

Bezirksliga West, 24. Spieltag - Freitag: Langquaid macht Druck auf Ergolding und Dingolfing +++ Aiglsbach und Schierling remisieren im Verfolgerduell +++ Starke zweite Halbzeit beschert dem VfB Sieg

Der TSV Langquaid setzt seinen Ungeschlagen-Lauf nach der Winterpause weiter fort: Am Freitagabend setzte sich die Mannschaft von Trainer Benjamin Flicker daheim mit 2:0 gegen den TSV Abensberg durch und springt auf Platz 3. Das Verfolgerduell zwischen dem TV Aiglsbach und dem TV Schierling mündete in einem 1:1-Unentschieden. Einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf landete derweil der VfB Straubing, dem beim 2:1-Heimtriumph über den ASCK Simbach/Inn eine starke zweite Halbzeit die drei Punkte einbrachte.


Dominik Salzberger (Trainer TV Schierling): "Es war ein sehr intensives Bezirksligaspiel heute. Sowohl wir als auch Aiglsbach hatten gute Chancen und waren super im Spiel. Insgesamt ist das, aus unserer Sicht, ein gerechtes Unentschieden und das Ergebnis ist für beide Seiten so verdient."



Benjamin Flicker (Trainer TSV Langquaid): "Ein absolut verdienter Derbysieg. Zur Pause hätten wir schon deutlich höher als 2:0 führen können, haben Latte und Pfosten getroffen. In der zweiten Hälfte haben wir viele Faktoren vermissen lassen und Abensberg ist dadurch deutlich besser ins Spiel gekommen. Das war eine ganz schwache zweite Hälfte von uns. Es war ein etwas komisches Spiel, da auch nie Derbystimmung aufgekommen ist. Trotzdem ist es schade, dass es dieses Duell nächste Saison mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr geben wird."


Manuel Heinrich (sportlicher Leiter Abensberg): "Wir haben mutig begonnen und hatten mit Albnor Spahija zwei frühe Halbchancen. Leider stelle Langquaid mit den ersten beiden Chancen in 17. und 19. Minute auf 2:0 - jeweils nach langen Bällen. Wir haben Langquaids Hoch-und-weit aber immer besser in den Griff bekommen und spielten nach vorne weiter gut mit. Im Anschluss fehlte uns aber letztendlich die letzte Präzision und Wucht oder der starke Aiwanger war zur Stelle."



Maximilian Zischler (Spielertrainer VfB Straubing): "Erstmal vorneweg: Ich bin super stolz auf die Jungs. In der ersten Halbzeit hatte Simbach mehr vom Spiel, aber wir haben in der zweiten Hälfte dann sowohl kämpferisch als auch spielerisch überzeugt. Wenn wir die ein oder andere Situation besser und konsequenter ausspielen, dann können wir die Partie vielleicht sogar früher zu machen. Über weite Strecken hinweg war die Partie ausgleichen, aber das Ergebnis geht so durchaus in Ordnung."

Aufrufe: 012.4.2024, 22:50 Uhr
MPAutor