2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
– Foto: Struwe

Landesliga Lüneburg im Überblick

Rückschlag für schläfrige Stader Fußballer und ein angefressener D/A-Trainer

Nachdem sich Stade in der Fußball-Landesliga mit zwei Siegen Luft verschaffte, unterlag der VfL Güldenstern im Sechs-Punkte-Spiel Treubund Lüneburg. D/A II gab eine 2:0-Führung aus der Hand. A/O zeigte sich von Elstorfs Schützenfest unbeeindruckt.

Der VfL Güldenstern Stade verschlief die erste Halbzeit im Sechs-Punkte-Spiel nahezu komplett. Während sich die Lüneburger ihre Tore durch Moritz Koch (32.) und Jona-Heiko Prigge (43.) herausspielten, kamen die Hausherren nach einer Ecke und einen Kopfball von Jannik Holthusen auf die Ergebnistafel (35.).

„Wir haben in der ersten Halbzeit fast alle Zweikämpfe verloren“, ärgert sich Trainer Matthias Quadt. „Nach der Pause haben wir es offener gestaltet, wirklich überragend war es aber auch nicht. Nach den zwei Siegen zuletzt war das heute sehr, sehr enttäuschend. Die Punkte, die wir heute liegengelassen haben, müssen wir nächste Woche gegen den nächsten direkten Konkurrenten wieder holen.“

Tore: 0:1 (32.) Koch, 1:1 (35.) Holthusen, 1:2 (43.) Prigge.

Nächstes Spiel: Uphusen - Stade (So., 3. März, 15 Uhr).

Nach einer starken Vorarbeit von Max Reichardt bewies Abdullah-Mert Yaman seine Abschlussqualität und brachte die SV Drochtersen/Assel II in Führung (5.). Anschließend ließen die Kehdinger einige Möglichkeiten liegen, bis Niklas von Borstel die Kugel über die Linie stocherte (62.).

Statt klarer Verhältnisse meldete sich Uelzen zurück: Erst bekam D/A-Keeper Fabian Klinkmann einen Abschluss von Armaan Dokhani nicht über die Latte gelenkt (64.), dann gelang Thilo Schulze aus dem Gewühl der Ausgleich (79.).

„Ich bin extrem angefressen“, sagt Drochtersens Trainer Benjamin Zielke. „Nach dem 2:0 dürfen wir den Gegner nicht nochmal zur Entfaltung kommen lassen. Wir hatten die Chancen für zwei Spiele, wenn du die nicht nutzt, dann hast du die drei Punkte auch nicht verdient.“

Tore: 1:0 (5.) Yaman, 2:0 (62.) von Borstel, 2:1 (64.) Dokhani, 2:2 (79.) Schulze.

Nächstes Spiel: A/O - D/A II (So., 3. März, 15 Uhr).

Trotz des zweistelligen Sieges der Elstorfer in der Vorwoche lief A/O mutig an. Nach einer hohen Balleroberung sorgte Dariusch Hassunizadeh für die Gästeführung (8.). In der Folge ließen beide Teams gute Möglichkeiten aus.

Elstorf trauerte den Chancen von Timo von Reith (35.) und Klaas Krüger hinterher (48.). Als Hassunizadeh wenig später eine Höft-Hereingabe verwertete, war die Partie vorentschieden (66.), Merten Hiller machte nach einem feinen Solo in der Nachspielzeit den Deckel drauf (90.+1).

„Wir hatten durchaus gute Chance, haben aber nicht wirklich zu unserem Spiel gefunden“, findet Ahlerstedts Co-Trainer Kevin Speer. Auf der anderen Seite sagte Hartmut Mattfeldt, der A/O viele Jahre trainierte: „Unsere Fortschritte sind klar zu erkennen, wir haben das Spiel über weite Strecken ausgeglichen gestaltet. Wenn wir unsere Chance zum Ausgleich nutzen, wäre ein Punkt möglich gewesen.“
Tore: 0:1 und 0:2 (8., 66.) beide Hassunizadeh, 0:3 (90.+1) Hiller.

Nächste Spiele: A/O – D/A II, Worpswede – Elstorf (beide So., 3. März, 15 Uhr).


Aufrufe: 025.2.2024, 19:30 Uhr
Tageblatt/Moritz StuderAutor