2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
Kein Vorbeikommen: Die Hürther Abwehr um Torhüter Kevin Kraus hielt stand.
Kein Vorbeikommen: Die Hürther Abwehr um Torhüter Kevin Kraus hielt stand. – Foto: Heidebote

Kurz vor und kurz nach der Pause: Hürth feiert ersten Saisonsieg

Mittelrheinliga: Der FC Hürth geht zum ersten Mal in dieser Saison als Sieger vom Platz. Gegen Aufsteiger Germania Teveren gab es einen 2:0-Auswärtssieg.

Der FC Hürth kann endlich aufatmen: Nach sieben sieglosen Ligapartien zum Saisonstart, platzte im Auswärtsspiel beim Aufsteiger Germania Teveren endlich der Knoten. Mit 2:0 gewann der Tabellenletzte aus Hürth letztendlich. Ausschlaggebend für den ersten Erfolg der Mannschaft von Trainer Ali Meybodi waren unter anderem ein Sonntagsschuss kurz vor der Pause und eine endlich mal stabile Defensive. Gastgeber Teveren bleibt somit zuhause weiterhin glücklos, seit nun vier Spielen wartet der Aufsteiger auf eigenem Platz auf einen Sieg.

Zwei Mal Last-Minute

Den Spieltag zuvor hatten beide Mannschaften mit deutlich unterschiedlichen Gemütslagen beendet. Während die Hürther durch den Last-Minute-Ausgleich gegen den TuS Blau-Weiß Königsdorf 1900 einen Sieg der Moral eingefahren hatten, war bei Teveren das Gegenteil der Fall. In einem wilden Spiel gegen den Mitaufsteiger FV Bonn-Endenich sah die Germania zwar spät wie der sichere Sieger aus, fing sich dann aber kurz vor Schluss doch noch den Gegentreffer zum 3:3.

Hürther Abwehr bleibt tadellos

Auch wenn die aktuelle Tabellensituation vor der Partie anders vermuten ließ, war das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften an diesem Sonntagnachmittag doch ein direktes Duell zweier Konkurrenten im Abstiegskampf. Entsprechend groß war das gegenseitige Belauern. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es das erste Mal Grund zum Jubeln. Mit einem schönen Distanzschuss besorgte der Hürther Stefan Fiegen die Führung für die Gäste (40.). Das 1:0 war gleichzeitig erst das zweite Mal, dass Hürth in dieser Spielzeit in Führung ging, beim einzigen anderen Mal stand es am Ende 5:1 für den Gegner. Doch heute hielt die Defensive stand - und vorne wurde mit dem zweiten Treffer sogar nachgelegt. Nach Vorarbeit von Mykhailo Ponamarov erhöhte Johannes Kölmel auf 2:0 (54.). Bei diesem Spielstand blieb es dann schließlich auch, sodass sich Torhüter Kevin Kraus über die erste weiße Weste der Saison freuen durfte.

Auch in den kommenden Wochen sind gute Resultate für den FC Hürth enorm wichtig. Gleich zwei weitere Aufsteiger sind an den nächsten beiden Spieltagen zu Gast. Zunächst steht das Duell mit dem FV Bonn-Endenich an (Sonntag, 15.10.23). Germania Teveren muss dann ebenfalls gegen einen Aufsteiger ran, Gegner ist die SpVg Porz 1919.

So spielten die Mannschaften

Germania Teveren – FC Hürth 0:2
Germania Teveren: Niklas Aretz, Simon Hetterle, Enrico Roebner (65. Rudi Kiambeli), Argjend Pacolli, Finn Franck, Michael Mingers (46. Yannik Schlömer), Nico Czichi, Dominik Baczewski, Marios-Paraskevas Akrivos, Benyamen Malekzadeh (75. Lars Schiffgens), Alessio Tafa - Trainer: Rob Hutting
FC Hürth: Kevin Kraus, Johannes Kölmel (90. Abdül-Melik Topuz), Tom Isecke (49. Nico Schmitz), Mykhailo Ponamarov, Jimmy Mbiyavanga, Ugur Kiracti, Stefan Fiegen (46. Philipp Fleischer), Moritz Loppe, Tim-Christopher Becker, Tugra-Süleyman Koc (65. Aldin Plavulj), Yousef Keshta (86. Georg Shkri) - Trainer: Ali Meybodi
Schiedsrichter: Lukas Laumann (Köln) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Stefan Fiegen (40.), 0:2 Johannes Kölmel (54.)

Aufrufe: 08.10.2023, 23:00 Uhr
Kelana MahessaAutor