2024-03-01T12:31:23.136Z

Allgemeines
Die SpVgg Markt Schwabener Au hat es geschafft. Das Team fährt zur oberbayerischen Hallenmeisterschaft.
Die SpVgg Markt Schwabener Au hat es geschafft. Das Team fährt zur oberbayerischen Hallenmeisterschaft. – Foto: Christian Riedel / fotografie-ri

Kreisligist SpVgg Markt Schwabener Au schafft die Sensation

Futsal

Die Kreisliga-Fußballerinnen der SpVgg Markt Schwabener Au triumphieren bei der Oberbayerischen Meisterschaft gegen klassenhöhere Kontrahenten und sind für die Landesmeisterschaft im Futsal qualifiziert.

Markt Schwaben/Oberding – Es ist die Sensation schlechthin: Die Fußballerinnen der SpVgg Markt Schwabener Au sind Oberbayerischer Meister im Futsal. Im Turnier der sechs besten Teams des Bezirks beeindruckte die Kreisliga-Mannschaft um Trainer Matthias Reiter mit einer geschlossenen Leistung und setzte sich in der Sporthalle in Oberding (Kreis Erding) überraschend gegen die höherklassige Konkurrenz ungeschlagen und verdient durch.

„Das ist schon verrückt. Damit habe ich nicht gerechnet“, gestand Reiter nach dem Coup. Vorher hatte er noch gehofft, dass man angesichts der namhaften Konkurrenz zwei oder drei Punkte sammle, „damit es nicht so enttäuschend ist“. Hinterher war er stolz auf die läuferisch starke Leistung seiner Mannschaft: „Die Mädels haben extrem diszipliniert gespielt.“ In den Besprechungen vor den jeweiligen Partien habe er eine entsprechende Konzentration gespürt.

„Ingolstadt war der Knackpunkt.“

Trainer Matthias Reiter

In den insgesamt fünf Spielen gab es für den Kreisligisten drei Siege und zwei Unentschieden. Mit 7:2 Treffern wies die SpVgg auch die beste Tordifferenz aller Teilnehmer auf. Die einzigen beiden Gegentreffer handelten sich die Markt Schwabener Frauen im Auftaktspiel gegen den Zweitligisten FC Ingolstadt ein. Doch das 3:2 (Tore: Eva Schmitt, Anna Formaski und ein Eigentor) war der Grundstein und sorgte für viel Selbstvertrauen.

„Ingolstadt war der Knackpunkt“, meinte auch Reiter. Dadurch habe sein Team das gute Gefühl erhalten: „Da könnte was gehen. Ab dem zweiten Spiel haben sie nachgedacht.“ Einem 3:0 gegen den Bezirksoberligisten FC Langengeisling (2x Eva Schmitt, Hannah Bauer) folgte ein 0:0-Unentschieden gegen Titelfavorit und den späteren Vize FFC Wacker II, der zuvor 0:1 gegen Ingolstadt verloren hatte.

Auch gegen den Bayernligisten FC Stern München sah es lange nach einer Nullnummer aus. Doch Eva Schmitt spitzelte den Ball am Mittelkreis einer Gegnerin vom Fuß, sodass Anna Formanski alleine aufs Tor zulaufen konnte und 31 Sekunden vor der Sirene eiskalt zum 1:0 einnetzte.

Schwabenerinnen als Bezirksmeister bei der Bayerischen dabei

Wie wichtig dieser späte Siegtreffer war, stellte sich im Nachhinein heraus. Von Platz eins bis drei war vor der letzten Runde für die SpVgg alles möglich. Nach dem 2:1-Erfolg von Wacker II war klar, dass gegen den TSV Gilching/Argelsried mindestens ein Unentschieden hermusste, um die Sensation perfekt zu machen. Eine Niederlage hätte hingegen dem Landesligisten den Titel beschert.

Oberbayerns Beste in der Halle: die SpVgg Markt Schwabener Au mit (vo., v.l.) Hannah Bauer, Anna Schröter, Laura Schreil, Eva Schmitt, Elisabeth Weber sowie (hi.) BFV-Bezirksvorsitzender Robert Schraudner, Trainer Matthias Reiter, Bettina Gruber, Lucy Stohr, Anna Liebelt, Lea Schmitt, Anna Formanski, Johanna Gaubatz sowie Cornelia Richter und Mareike Eder vom Bezirks-Frauenausschuss.
Oberbayerns Beste in der Halle: die SpVgg Markt Schwabener Au mit (vo., v.l.) Hannah Bauer, Anna Schröter, Laura Schreil, Eva Schmitt, Elisabeth Weber sowie (hi.) BFV-Bezirksvorsitzender Robert Schraudner, Trainer Matthias Reiter, Bettina Gruber, Lucy Stohr, Anna Liebelt, Lea Schmitt, Anna Formanski, Johanna Gaubatz sowie Cornelia Richter und Mareike Eder vom Bezirks-Frauenausschuss. – Foto: BFV

Die Nerven der Markt Schwabener Fußballerinnen hielten dem Druck stand. Sie verteidigten geschickt und mit viel Einsatz alles weg. Lea Schmitt warf sich in zwei Gilchinger Schüsse, dazu parierte Torhüterin Laura Schreil zweimal glänzend. Und einmal half das Glück bei einem Lattentreffer des TSV. Vorne verpasste 45 Sekunden vor Schluss Eva Schmitt frei vor der TSV-Torhüterin die Entscheidung. Gilching kam nicht mehr in Tornähe und mit der Schlusssirene schallte auch der Markt Schwabener Jubel durch die Halle.

Der Damenleiter des gastgebenden FC Schwaig, Alfredo Sansone, beglückwünschte bei der Siegerehrung die SpVgg, die „die Überraschung des Turniers“ gewesen sei. Auch Cornelia Richter, Vorsitzende des Bezirks-Frauen- und Mädchenausschuss, gratulierte und lud die Mannschaft zur Bayerischen Meisterschaft nach Bad Neustadt an der Saale ein.

Noch mehr Nachrichten aus der Region Ebersberg lesen Sie hier. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s auch in unserem regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.

Aufrufe: 031.1.2023, 11:34 Uhr
Olaf HeidAutor