Die SG Wald-Michelbach hat in der laufenden Saison allen Grund zu jubeln. Mit 12 Siegen und 60 Toren kann die SG auf dem ersten Tabellenplatz überwintern.
Die SG Wald-Michelbach hat in der laufenden Saison allen Grund zu jubeln. Mit 12 Siegen und 60 Toren kann die SG auf dem ersten Tabellenplatz überwintern. – Foto: Frank Leber

KOL Bergstraße: Rückblick auf die interessantesten Zahlen der Hinrunde

Torjäger, Überflieger und Verlierer: Das sind die Tops und Flops der ersten Saisonhälfte zusammengefasst

Bergstraße. Die Hinrunde der Saison ist geschafft! Einige Teams waren erfolgreicher, die anderen hoffen auf die Rückrunde. Während der Winterpause werfen wir einen Blick in die Vergangenheit und auf die auffälligsten Zahlen der Liga.

20- Tore in nur 14 Partien schoss Marcel Eckhardt für den FC Alemannia Groß-Rohrheim. Gleich vier mal netzte er bei dem 5:0 Sieg gegen den SV Lörzenbach. Eckhardts Tore sind mehr als die Hälfte aller Treffer, die der FC in der Hinrunde dieser Saison erzielen konnte- insgesamt 36.

1- Nur ein mal konnte die KSG Mitlechtern in der gesamten Hinrunde gewinnen. Diesen Sieg feierte die Mannschaft am vierten Spieltag mit einem 3:1 Sieg gegen die SG AS Azzurri / Lampertheim. Insgesamt hat die KSG bisher acht Punkte in der laufenden Saison geholt und steht damit auf dem vorletzten Tabellenplatz.

4,2- Tore fielen im Schnitt pro Spiel in der laufenden Saison. Für den Zuschauer war die Hinrunde alles andere als langweilig. Im Schnitt rollte der Ball über vier mal pro Partie über die Torlinie.

60- Tore schoss die SG Wald-Michelbach in 16 Ligaspielen. Im Schnitt durften die Gegner den Ball 3,75 mal pro Partie aus dem Tor fischen. Zusätzlich kassierte die SG nur 24 Gegentore. So sichert sich die Mannschaft in der ersten Saisonhälfte den ersten Tabellenplatz und sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger.

8- Keine Mannschaft schoss in der gesamten Hinrunde mehr Ligatore in einer Partie als die SG Wald-Michelbach. Gleich acht Treffer musste der FV Biblis bei der 1:8 Niederlage hinnehmen.
Aufrufe: 025.1.2023, 14:00 Uhr
Jana PinkelAutor