2024-07-22T11:49:03.802Z

Spielbericht
Kevin Weggen hat alles gegeben - und doch reichte es am Montagabend nicht.
Kevin Weggen hat alles gegeben - und doch reichte es am Montagabend nicht. – Foto: Sascha Köppen

Kevin Weggen trifft im Finale der Baller League viermal - und verliert

Für den Mittelfeldspieler des Oberligisten FC Büderich verlief das Finale der Baller League am Montagabend bitter.

Es gibt Momente, in denen man im Fußball einfach alles gegeben hat, und dennoch reicht das einfach nicht aus. So muss es auch Kevin Weggen am Montagabend gegangen sein. Mit Calcio Berlin stand er im Finale der Baller League in der PSD Bank Arena in Düsseldorf, sank kurz vor Mitternacht einfach nur noch auf den Kunstrasen. In der Schlussphase des Finales hatte er vier Treffer erzielt - und doch gegen Streets United im Endspiel der Premierensaison mit 5:7 verloren.

Weggens Programm hatte es innerhalb von 32 Stunden aber auch wahrlich in sich. Am Sonntagnachmittag stand er für den Oberligisten FC Büderich 90 Minuten auf dem Platz und erzielte beim 3:2-Sieg zwei Tore, am Folgetag dann das Final Four der Baller League. Halbfinale und Endspiel, 60 Minuten intensiver Hallenfußball bei sicherlich nicht optimalen Luftverhältnissen für hohe Belastungen, das hinterlässt natürlich Spuren. Und zwischendurch trat er dann auch noch zum Penalty Shoot Out für sein Team an - ohne ihn ging nichts.

Die Krönung blieb Weggen verwehrt

Und seinem Gesicht war schon anzusehen, dass er auch das Finale gerne gewonnen hätte. Nach dem 8:1 im Halbfinale gegen die Las Ligas Ladies, als er ebenfalls schon zweimal traf, und dem Gruppensieg in der Vorrunde war Calcio schon favorisiert, und ging durch Yazid Tambo auch in Führung - ehe das Spiel dann zum 1:4 kippte. Im "1 on 1", wenn auf jeder Seite nur ein Spieler auf dem Platz steht, spielte Weggen die drei Minuten durch, während der Gegner wechselte. Doch auch vier Treffer vom Feinsten reichten nicht mehr, um das Spiel zu drehen - auch deshalb, weil er sich von Manuel Fischer, der zum "MVP" des Finales gekürt wurde, auch drei Tore in diesem Gamechanger-Modus fing.

>>>Kevin Weggen bei FuPa

19 Tore sind eine starke Bilanz der Premieren-Saison

Im Sommer soll die Baller League dann in ihre zweite Saison gehen, mit 14 statt bisher mit zwölf Mannschaften, wie am Finaltag verraten wurde. Die bisherigen Teams bleiben dabei komplett bestehen. Und es scheint so, als sei Kevin Weggen mit der Baller League noch nicht fertig. Mit seinen insgesamt 19 Toren hat er gemeinsam mit Moritz Leitner und Fischer die meisten Treffer der Premierensaison erzielt. Das nimmt ihm schonmal niemand mehr.

Aufrufe: 010.4.2024, 11:00 Uhr
Sascha KöppenAutor