2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
– Foto: Rafal Klajnszmit

Karim Kouay: "Wir sind unter unseren Möglichkeiten geblieben"

Trainer Marco Kurz wurde kurz vor der Winterpause durch Danny Apel ersetzt.

Statistisch ist es schon sehr auffällig. In der Gruppenliga Kassel 2 gibt es neun Mannschaften, die mehr Tore als der SV Kaufungen 07 kassiert haben. Selbst der Tabellendritte zählt zu besagten Teams. Und immerhin noch sieben Mannschaften haben nicht öfter getroffen als die Mannschaft von Trainer Danny Apel. Und dennoch liegt seine Truppe auf einem Abstiegsplatz.

Bei allen Sorgen ist das Kind natürlich noch nicht im Brunnen. Und das nicht nur, weil Kaufungen ein beziehungsweise sogar zwei Spiele weniger als die Konkurrenz aufweist. "Also wenn man sich die Tabelle so anguckt, sind wir meines Erachtens unter unseren Möglichkeiten geblieben. Wir hatten einen sehr schlechten Start, der mit vielen Faktoren zu tun hatte", erklärt der erfahrene Mittelfeldspieler Karim Kouay. "Außerdem gab es natürlich auch noch die Entlassung von Marco Kurz vor der Winterpause, die für das Team zu dieser Zeit überraschend kam. Alles in allem war die Hinrunde, um es mal in klaren Worten zu formulieren, nicht gut."

Der 31-Jährige, der im Sommer vom FC Körle nach Kaufungen gewechselt war, berichtet weiter: "Intern wurde sehr viel gesprochen und Probleme geklärt. Es hat gerade zu Beginn nicht so funktioniert, wie wir uns das alle vorgestellt haben. Wir wollen wieder eine erfolgreiche Saison starten. Dass es geht, hat der SVK vor drei Jahren gezeigt."

Leicht wird es nicht, zumal es voraussichtlich keine Verstärkungen für den Kader geben wird. "Aber ein paar junge Männer aus unserer A-Jugend werden zum Auftakt mit uns trainieren", betont Kouay, der sich durchaus auf die anstehende Vorbereitung freut. "Die Testspiele sind sehr abwechslungsreich. Das heißt, unsere Gegner spielen in verschieden Ligen, so dass wir uns von Spiel zu Spiel unserem Gegner anpassen müssen."

Das Ziel ist vorrangig der Klassenerhalt. "Wir müssen es jetzt besser machen", fordert Kouay, dessen Klub neben der sportlich prekären Lage auch den Umbau der kompletten Sportanlage stemmen muss. "Da muss man sehr flexibel sein. Dennoch ist das ganze Projekt eine sehr schöne Sache und spricht für die Gemeinde Kaufungen."

Los geht es mit dem Pflichtspiel-Start am 5. März gegen den direkten Konkurrenten VfL Kassel. Dann wird sich erstmals zeigen, ob der SVK aus den Fehlern der Hinrunde gelernt hat.

Aufrufe: 031.1.2023, 09:20 Uhr
chkAutor