2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
Anders als gegen Aachen war Bocholt im Siegerland nicht bissig genug.
Anders als gegen Aachen war Bocholt im Siegerland nicht bissig genug. – Foto: Meiki Graff

Highlights: Bocholt ohne Chancen in Kaan-Marienborn

Der 1. FC Bocholt gastiert beim 1. FC Kaan-Marienborn die zweite verdiente Niederlage in Folge. Immerhin feierte Marcel Platzek sein Comeback.

Der 1. FC Bocholt muss nach seinem Gastspiel beim 1. FC Kaan-Marienborn Lichtblicke in der eigenen Leistung suchen. Hatte der FCB im ersten Durchgang noch bei zwei Entscheidungen das Nachsehen, war die Mannschaft von Marcus John nach dem Seitenwechsel mit einem 0:3 (0:2) noch gut bedient. Der Oberliga-Meister vom Niederrhein. fällt am 16. Spieltag der Regionalliga West auf Rang 15.

Zweimal Pech

Im ersten Duell zwischen beiden Klubs hatte Bocholt zunächst den besseren Start. Nach rund zehn Minuten erarbeitete Kaan-Marienborn, mit nun 27 Punkten weiterhin der beste Aufsteiger der Liga, sich mehr und mehr Ballbesitz - und kam dann auch zum 1:0. Ein hohes Pressing gegen Bocholts Fabio Ribeiro führte zu einem hohen Ballgewinn. Am Ende dieser Kette berührte Ribeiro seinen Gegenspieler wohl leicht, weshalb Schiedsrichter David-Markus Koj auf den Punkt zeigte. Kapitän Markus Pazurek, der über die gesamte Spielzeit herausragte, traf zielsicher zum 1:0 (16.).

Oftmals fehlte Bocholt Ideen im Strafraum. Vor dem Seitenwechsel spielte Innenverteidiger Mika Hanraths einen guten Pass auf Jeffrey Obst, der aber nicht zum Tor zog, sondern das eigene Abspiel forcierte. Die falsche Entscheidung, wie sich schnell herausstelle. Kaan-Marienborn konterte auf eigenem Platz und Daniel Hammel stürmte aus abseitsverdächtiger Position auf Keeper Sebastian Wickl zu - Formsache (44.).

Comeback von Platzek

Mit dem Pausenpfiff hatte FCB-Coach John deshalb Redebedarf mit dem Schiedsrichter-Trio, aber entsprechend auch mit seiner eigenen Mannschaft. Mit der ersten Aktion des zweiten Durchgangs stand es dann aber auch schon 0:3 aus Sicht der Münsterländer, denn Mats-Lukas Scheld streichelte einen Freistoß sehenswert in den Kasten (47.). In der Folge traf der Gastgeber zweimal das Aluminium, zog knapp vorbei oder scheiterte an Bocholts Wickl, während sich auf der Gegenseite kaum Gefahr entwickelte. Die beste Gelegenheit hatte noch Comebacker Marcel Platzek mit einem Flachschuss.

Die Rückkehr des Stürmers war somit der einzige Lichtblick an einem ansonsten desolaten Nachmittag. Der 1. FC Kaan-Marienborn springt durch den Sieg auf Rang fünf, Bocholt fällt auf Position 15 und muss sich nach dem 2:8 gegen den FC Schalke 04 II und nach diesem Auftritt am kommenden Freitag bei Rot-Weiß Oberhausen mächtig steigern.

1. FC Kaan-Marienborn – 1. FC Bocholt 3:0
1. FC Kaan-Marienborn: Robert Jendrusch, Armin Pjetrovic, Kevin Krumm, Markus Pazurek, Firat Tuncer (65. Lars Bender), Julian Schauerte, Derrick Kyere, Mats-Lukas Scheld (90. Tim Luca Zimpel), Jamal El Mansoury (81. Daniel Waldrich), Daniel Hammel (69. Din Alajbegovic), Kohsuke Tsuda - Trainer: Thorsten Nehrbauer
1. FC Bocholt: Sebastian Wickl, Mika Timothy Hanraths, Kevin Grund, Jeffrey Obst (65. Stephané Mvibudulu), Marc Beckert, Leander Goralski, Marvin Lorch (81. Andre Bugla), Fabio-Daniel Simoes Ribeiro, Florian Abel, Isaak Simion Akritidis (65. Kento Wakamiya), Malek Fakhro (65. Marcel Platzek) - Trainer: Marcus John
Schiedsrichter: David-Markus Koj (Aachen) - Zuschauer: 426
Tore: 1:0 Markus Pazurek (16. Foulelfmeter), 2:0 Daniel Hammel (44.), 3:0 Mats-Lukas Scheld (47.)

>>> Hier gibt es den Liveticker zu 1. FC Kaan-Marienborn - 1. FC Bocholt

Das sagten die Trainer im Vorfeld

Thorsten Nehrbauer, Trainer 1. FC Kaan-Marienborn, Vereinsmedien: „Wir müssen vor allem schauen, dass wir in der Chancenauswertung noch besser werden. Wenn wir es schaffen, im Abschluss mehr Konsequenz walten zu lassen, können wir uns selbst auch mal einen ruhigeren Nachmittag bescheren, wenn das Spiel für uns läuft. Wenn wir jeden einzelnen Spieler an seine Top-Form bringen, bin ich für Samstag optimistisch. Es wäre sehr schön, wenn wir den Auswärtsdreier in Wiedenbrück mit einem Heimsieg gegen Bocholt vergolden könnten.“

Marcus John, Trainer 1. FC Bocholt: "Der 1. FC Kaan-Marienborn ist bislang der beste Aufsteiger. Das ist eine sehr erfahrene Mannschaft mit sehr guten Spielern, darunter sind auch ehemalige Profis. Das wird ein gutes Brett. Hinzu kommt, dass wir auf Kunstrasen spielen. Wir müssen uns also schnell an die Platzverhältnisse gewöhnen und sofort dagegenhalten."

>>> So laufen die anderen Partien des 16. Regionalliga-Spieltags

Aufrufe: 013.11.2022, 19:30 Uhr
André NückelAutor