Noch einmal alles reinwerfen: Zwei Spiele stehen in der Bayernliga Süd noch aus, ehe es in die wohlverdiente Winterpause geht.
Noch einmal alles reinwerfen: Zwei Spiele stehen in der Bayernliga Süd noch aus, ehe es in die wohlverdiente Winterpause geht. – Foto: Walter Brugger

»Heißer Tanz« in Memmingen, Schmöller-Rückkehr nach Ismaning

20. Spieltag in der Bayernliga Süd - Sa.: Rosenheim gastiert in Kottern +++ Gundelfingen bittet Landsberg zum Tanz +++ So.: Deisenhofen muss zum VfR Garching

Es geht in die finalen Wochen in der Bayernliga Süd & es gilt ein vorletztes Mal in diesem Fußball-Kalenderjahr 2022 die Kräfte zu bündeln. Trotz mittlerweile winterlicher Temperaturen könnte allerdings der Spieltag dennoch vielerorts zu einem "heißen Tanz" werden, denn neben der Rückkehr in alte Gefilde stehen spannende Duelle und knackige Spielansetzungen auf dem Plan...

Frank Wiblishauser (Trainer TSV Kottern): "Wir haben auch zuletzt gegen Hallbergmoos gesehen, dass es egal ist, in welcher Tabellenregion sich der Gegner befindet. Es wird auch gegen Rosenheim eine ganz schwere Kiste. Vor allem, weil sie letzte Woche gegen Deisenhofen einen Punktgewinn feiern durften und wir viele Kranke in unseren Reihen haben."

Personalien: Noch ist krankheitsbedingt unklar wie genau der Kader am Wochenende aussehen wird. Lediglich der Ausfall von Julian Feneberg ist sicher, der weiterhin an einem Rippenbruch laboriert.

Hansjörg Kroneck (Sportlicher Leiter TSV 1860 Rosenheim): "Wir haben gegen Deisenhofen ein sehr ordentliches Spiel gemacht und einen Punkt holen können. In Kottern gilt es nun an diese Leistung anzuknüpfen, um ebenfalls erfolgreich zu sein und Punkte zu entführen."

Personalien: Es steht der selbe Kader wie zuletzt zur Verfügung.

Mario Demmelbauer (Trainer SV Kirchanschöring): "Mit dem Ergebnis in Schalding waren wir sehr zufrieden, zumal wir eine halbe Stunde lang in Unterzahl agiert haben. Defensiv haben wir das sehr ordentlich gemacht. Im letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2022 wollen wir natürlich noch einmal ein Erfolgserlebnis einfahren. Dachau musste immer wieder Rückschläge einstecken, hat zuletzt aber auch immer wieder gepunktet. Spielerisch haben sie sich in diesem Jahr auf alle Fälle verbessert und sie sind definitiv in der Lage, jedes Team der Liga in Schwierigkeiten zu bringen."

Personalien: Florian Hofmann ist krank, Maxi Neumüller musste sich einer Augen-OP unterziehen und greift erst im neuen Jahr wieder an. Manuel Omelanowsky und Timo Portenkirchner sind nach ihren Kreuzbandrissen wieder ins Training eingestiegen, werden aber definitiv erst nach der Winterpause wieder Alternativen sein.

Alexander Weiser (Trainer TSV 1865 Dachau): "Wir wollen in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause natürlich noch einmal so viele Punkte wie möglich holen, auch wenn es in Kirchanschöring richtig schwer werden wird. Sie haben eine super solide Mannschaft, sind defensiv top organisiert und machen im eigenen Ballbesitz nur ganz wenige Fehler. Ein 0:0 beim Tabellenführer in Schalding sagt dabei auch einiges über die Mentalität dieser Truppe aus. Doch auch wir sind gut drauf, haben mit der Ausnahme Deisenhofen zuletzt immer wieder gepunktet und wollen auch dort die drei Punkte einfahren."

Personalien: Arijanit Kelmendi kehrt nach abgesessener Rotsperre zurück in den Kader, während Sebastian Brey verletzungsbedingt eine Pause einlegen muss.

Mijo Stijepic (Trainer FC Ismaning): "Mit den kleinen Löwen kommt ein typisches NLZ-Team zu uns - technisch und spielerisch sehr stark, sehr gut ausgebildet, diszipliniert und defensiv richtig gut. Wir spielen aber daheim, wollen das letzte Spiel vor der Winterpause erfolgreich gestalten und natürlich unseren Lauf der letzten Wochen fortsetzen. Wenn wir es schaffen hochkonzentriert zu sein und unsere volle Leistung auf den Platz bringen, bin ich sehr optimistisch für Samstag."

Personalien: Trainer Mijo Stijepic hat alle Mann mit an Bord.

Frank Schmöller (Trainer TSV 1860 München II): "Für mich persönlich ist es natürlich immer wieder schön nach Ismaning zu kommen, denn ich hatte dort eine sehr schöne Zeit als Trainer. Es ist ebenfalls ein Derby gegen einen Gegner, der wie auch wir zuletzt wieder in Schwung gekommen ist. Dementsprechend erwarte ich ein Duell auf Augenhöhe, das von Kleinigkeiten und mit Sicherheit auch dem nötigen Quäntchen Glück entschieden wird."

Personalien: Während Maximilian Rothdauscher mit einer ausgekugelten Schulter länger pausieren muss, könnte es bei Marco Mannhardt (Mittelfußprellung) und Fabian Rother (Bänderdehung) möglicherweise kurzfristig für einen Einsatz reichen.

Matthias Strohmaier (Spielertrainer VfB Hallbergmoos): "Es gilt den Schwung aus der Leistung zuletzt gegen Schwaben Augsburg mitzunehmen und unseren Zuschauern im letzten Heimspiel dieses Kalenderjahres noch einmal einen guten Fight zu zeigen. Natürlich wollen wir im Idealfall die drei Punkte bei uns behalten."

Personalien: Stephan Thee und David Luksch kehren zurück ins Aufgebot.

Andreas Langer (Sportlicher Leiter TSV Nördlingen): "Uns erwartet ein schweres Auswärtsspiel gegen einen Gegner, der definitiv besser ist als der momentane Tabellenstand. Wir müssen jedoch punkten, um den direkten Vergleich zu halten."

Personalien: Alex Schröter konnte die ganze Woche aufgrund einer Grippe nicht trainieren und ist dementsprechend fraglich. Ansonsten sind alle Mann fit.

Stephan Baierl (Trainer FC Memmingen): "Nachdem wir zuletzt gegen Landsberg wieder einen deutlichen Aufwärtstrend verzeichnen konnten, wollen wir diesen zu Hause vor eigenem Publikum weiter fortsetzen. Unsere Heimauftritte waren bislang mehr von Angst geprägt, weswegen wir diesen zu großen Respekt endlich ablegen müssen. Gegen Schwaben Augsburg hatten wir in einem sehr torreichen Hinspiel Glück und müssen uns auch dieses Mal auf einen sehr intensiven Fußball einstellen. Da sind wir natürlich vor allem körperlich gefragt, wollen dennoch diesen Kampf annehmen und mit offenem Visier nach vorne spielen und uns vor eigenem Publikum ordentlich in die Winterpause verabschieden."

Personalien: Personell bleibt beim FC Memmingen alles beim Alten.

Max Wuschek (Sportdirektor TSV Schwaben Augsburg): "Memmingen wird natürlich so kurz vor dem Winter noch einmal ein ganz heißer Tanz, in dem wir eine andere Leistung abrufen müssen wie zuletzt gegen Hallbergmoos. Es wird natürlich auch ein ganz anderes Spiel und wir wissen, was mit Memmingen auf uns wartet. Es gilt von der ersten Minute an die volle Konzentration auf den Platz zu kriegen, denn nur so können wir dort bestehen und möglicherweise mit drei Punkte zurückkehren. Der FC Memmingen hatte zuletzt auf eigenem Platz immer wieder leichte Probleme und wird sich nun natürlich mit einem Erfolgserlebnis in den Winter verabschieden wollen, während wir auf die Revanche aus dem Hinspiel pochen!"

Personalien: Weiter sind Marcel Leib und Benedikt Schmoll (beide Knorpelschaden) außer Gefecht.

René Schröder (Co-Spielertrainer FC Gundelfingen): "Für uns steht das letzte Heimspiel im Kalenderjahr 2022 an. Mit dem TSV Landsberg kommt dabei einer der großen Aufstiegskandidaten. An den 2:1 Hinspiel-Erfolg haben wir noch sehr gute Erinnerungen und wollen wieder an eine solche Leistung anknüpfen. Wir wissen natürlich um ihre hohe individuelle Qualität, werden aber alles daran setzen um vor heimischen Publikum einen erfolgreichen Jahresabschluss zu feiern."

Personalien: Andreas Durner (Leistenmuskelbündelriss), David Spizert (Prellung) und Manuel Müller (Muskelfaserriss) fallen verletzt aus.

Jürgen Meissner (Sportlicher Leiter TSV Nördlingen): "Wenn ich an das Hinspiel denke, war es eigentlich eine ganz ausgeglichene Geschichte und wir waren in der zweiten Halbzeit komplett von der Rolle, weswegen wir auch als verdienter Verlierer vom Platz gegangen sind. Für Samstag haben wir dementsprechend natürlich noch eine Rechnung offen, wenn es nach Gundelfingen zu einer sehr kompakten und guten Mannschaft geht. Es wird richtig schwer werden, dennoch fahren wir dort hin, um unsere Hausaufgaben zu machen."

Personalien: Steffen Krautschneider und Branko Nikolic, beide fielen letztes Wochenende kurzfristig aus, werden wieder zurück im Aufgebot stehen.

Alex Käs (Trainer FC Ingolstadt 04 II): "Wir streben zu Hause gegen natürlich weitere drei Punkte vor der Winterpause an. Türkspor Augsburg hat individuell eine sehr gute Mannschaft und verfügt über richtig starke Einzelspieler. Diese Jungs dürfen wir natürlich nicht in Schwung kommen lassen, müssen es hingegen schaffen unsere Leistung auf den Platz zu bringen."

Personalien: Simon Kampmann ist mit Rückenproblemen noch fraglich, während Renato Domislic in dieser Woche ins Training eingestiegen ist und möglicherweise wieder zur Verfügung steht."

Servet Bozdag (Trainer Türkspor Augsburg): "Ingolstadt hat eine sehr junge Mannschaft und ist dementsprechend läuferisch richtig gut aufgestellt. Wir konnten aus den letzten drei Spielen leider nur einen Punkt gegen Kirchanschöring holen - da ist eigentlich deutlich mehr drin. Auch in Ingolstadt werden wir versuchen etwas Zählbares mitzunehmen und uns dann gegen Hallbergmoos im letzten Heimspiel vor dem Winter mit einem Sieg verabschieden. Das würde uns natürlich sehr gut tun."

Personalien: Mit Emre Arik und Jeton Abazi sind zwei Mann noch angeschlagen, die wohl erst zum nächsten Wochenende voll einsatzbereit sein werden. Turgay Karvar hingegen kehrt nach seiner abgesessenen Sperre zurück ins Team.

Nico Basta (Trainer VfR Garching): "Mit Deisenhofen erwartet uns ein erfahrenes Team, das definitiv schwer bespielbar ist. Für uns stehen aktuell aber, aufgrund der Situation, nur noch bedeutsame Spiele an. Wir sind in der Pflicht schnellstmöglich den Hebel umzulegen und in die Gänge zu kommen, müssen vor allem an Intensität zulegen und auf unsere Fähigkeiten vertrauen. Schaffen wir das, können wir wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln."

Personalien: Der Kader ist zur Vorwoche unverändert.

Thomas Werth (Sportlicher Leiter FC Deisenhofen): "Wir wollen natürlich in Garching gewinnen, um vor der Winterpause vielleicht noch in Schlagdistanz zur Spitzengruppe zu gelangen. Es geht einfach um die Ausgangslage, um im Frühjahr noch einmal richtig angreifen zu können."

Personalien: Während für Jens Förtsch mit einer Oberschenkelverletzung bereits Winterpause ist, kehrt Tobias Nickl nach einer Zwangspause am letzten Wochenende zurück in das Aufgebot.

Aufrufe: 018.11.2022, 14:00 Uhr
RedaktionAutor