2024-05-29T06:38:12.186Z

Ligavorschau
Kapitän Julian Ziegler (rechts) fehlt dem SSV Jahn II auch fürs Derby in Donaustauf.
Kapitän Julian Ziegler (rechts) fehlt dem SSV Jahn II auch fürs Derby in Donaustauf. – Foto: Johannes Traub

Gebenbachs »Prototyp eines 6-Punkte-Spiels« – Derby in Donaustauf

Bayernliga Nord, Nachholspiele am Dienstag: Mit Donaustauf und Jahn II prallen die beiden jüngsten Teams der Liga aufeinander +++ Nach der 8:0-Gala: Gebenbach hat Kornburg zu Gast

Mit zwei Nachholspielen begradigt die Bayernliga Nord am heutigen Dienstagabend ihre Tabelle wieder ein Stück weit. Vor allem aus oberpfälzer Perspektive steht Interessantes auf der Agenda. Die DJK Gebenbach empfängt vier Tage nach der 8:0-Toreshow in Feucht den ebenfalls unten drinsteckenden TSV Kornburg – und könnte sich mit einem Sieg von den Relegationsrängen absetzen. Zeitgleich steht vor den Toren Regensburgs ein Derby an, wenn sich mit dem SV Donaustauf und dem SSV Jahn Regensburg II die beide jüngsten Mannschaften der Liga gegenüberstehen. Die Punkte kann freilich der Jahn besser gebrauchen, der nur hauchzart vor der Relegationszone postiert ist. Jedoch gehen dem Profi-Unterbau erneut zwei Schlüsselspieler ab...


Kai Hempel (Trainer DJK Gebenbach): „Das Spiel gegen Kornburg ist der Prototyp eines 6-Punkte-Spiels. Der Gewinner kann richtig was gutmachen. Wir versuchen natürlich, den Schwung aus dem 8:0 gegen Feucht mitzunehmen, auch wenn wir wissen, dass Konburg uns sicherlich schon mehr abverlangen wird. Für mich ist es eine Mannschaft, die mit dem Kader sogar in die Top Fünf gehört. Deshalb sind wir gewarnt. Nichtsdestotrotz werden wir wieder voller Selbstvertrauen auftreten und versuchen, auch endlich zu Hause den Bock umzustoßen – wo wir diese Saison nicht so gut sind.“

Personalien: Es bleibt alles beim Alten im Vergleich zu vergangenem Freitag: Jonas Lindner sitzt das letzte Spieler seiner Rotsperre ab und Patrick Hofmann ist auch noch nicht einsatzfähig. Die Langzeitverletzten Christoph Lindner, Salah El Berd und Bastian Freisinger fehlen ohnehin.


Hendrik Baumgart (Trainer TSV Kornburg): „Wir haben vergangenen Dienstag gegen Hankofen über 90 Minuten eine saubere Spielanlage gezeigt und einen guten Fußball nach vorne gespielt. Der ausschlaggebende Punkt war, dass die Strafraum-Qualität bei Hankofen im Endeffekt durchschlagskräftiger war. Wir nehmen die positiven Erkenntnisse mit und blicken mit Selbstvertrauen nach Gebenbach. Der Gegner hat mit dem 8:0 in Feucht Selbstvertrauen getankt, wir kennen ihre Offensivqualität. Es wird ein heißes, rassiges Match. Gebenbach ist immer schwer zu bespielen und kann auch Fußballspielen, wenn man sie lässt. Da werden wir uns etwas einfallen lassen müssen. Aber wir müssen heute punkten und so fahren wir auch nach Gebenbach.“

Personalien: Abgesehen vom dauerverletzten Spielführer Marco Janz sowie von Torjäger Raffael Kobrowski, der schon letzten Dienstag gegen Hankofen nicht mitwirken konnte, sind alle Mann an Bord.



André Kleinknecht (Trainer SV Donaustauf): „Der Jahn wird eine hohe Intensität und viel Dynamik anstreben. Hier ist es das Ziel, dagegenzuhalten. Es treffen die zwei jüngsten Teams der Liga aufeinander, wobei natürlich die Voraussetzungen unterschiedlicher kaum sein könnten.“

Personalien: Es fehlen weiterhin Johannes Herrnberger, Qlirim Beqaj und Babalola Salis. Zusätzlich gab es am Montag noch ein paar Fragezeichen.


Christoph Jank (Trainer SSV Jahn Regensburg II): „Unser Ziel gegen Donaustauf ist es, mit hoher Dynamik und schnellem Kombinationsfußball zielstrebig in die gegnerische Hälfte zu kommen und Torchancen zu kreieren. Mir ist wichtig, dass wir konzentriert spielen und mit Selbstvertrauen ins Spiel gehen, um die drei Punkte in Donaustauf zu holen.“

Personalien: Neben den Dauerausfällen Amin Chouk, Nico Schmatz und Adrian Nagel sind auch die Leistungsträger Paul Gebhard (Rippenverletzung) und Kapitän Julian Ziegler (Gehirnerschütterung) diesmal noch keine Option.

Aufrufe: 016.4.2024, 07:22 Uhr
Florian WürtheleAutor