2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
Von links: FVLB-Sportchef Tobias Jehle, Neuzugang Bojan Saponja und Trainer Thorsten Szesniak | Foto: Verein
Von links: FVLB-Sportchef Tobias Jehle, Neuzugang Bojan Saponja und Trainer Thorsten Szesniak | Foto: Verein

FV Lörrach-Brombach holt Mittelstürmer Bojan Saponja

Früherer serbischer Juniorennationalspieler kommt aus der Schweiz +++ Nachwuchstalente Kirtzreck und Trefzer rücken auf

Der FV Lörrach-Brombach hat seinen dritten Neuzugang vermeldet. Aus der Schweiz wechselt Bojan Saponja zum deutschen Verbandsligisten. Ein Transfer, der die Offensive des FVLB um einen neuen Stürmertypen bereichert und der "die Angriffsschwäche entscheidend" verbessern könnte, heißt es seitens des Vereins.

Der 24 Jahre alte Schweizer wechselt vom Viertligisten FC Black Stars ins Grütt. "Der Neuzugang aus der Schweiz bringt alle Voraussetzungen mit, die ein Stürmer haben muss. Er ist insbesondere robust und kopfballstark, das hat er beim Probetraining eindrücklich unter Beweis gestellt", so der FVLB über den groß gewachsenen Angreifer.

Saponja war im Nachwuchs des FC Basel aktiv, zuletzt in dessen U17. Während seinen ersten Aktivjahren stürmte er in der fünfthöchsten Spielklasse (2. Liga interregional) für den FC Concordia Basel, SC Dornach und SC Binningen, wobei er in 93 Spielen 33 Tore erzielte. Im Januar 2022 kehrte der frühere serbische U-18-Nationalspieler (zwei Einsätze) nach Dornach zurück, wo er den Aufstieg in die vierthöchste Klasse feierte. In der 1. Liga kam Saponja für den SCD auf zwölf Einsätze (zwei Tore), in der Winterpause schloss er sich Ligakonkurrent Black Stars Basel an. Dort erzielte er vier Treffer in zehn Partien.

"Ich freue mich nach den Probetrainings und guten Gesprächen auf die neue Herausforderung beim FVLB und drauf, Teil dieser jungen und entwicklungsfähigen Mannschaft zu sein", wird Saponja in der Vereinsmitteilung zitiert. Mit dem Neuzugang stehe dem Trainerteam von Thorsten Szesniak und Raphael Kiefl nun ein typischer Mittelstürmer als Option zu den bisherigen Offensivkräften zur Verfügung, so der FVLB weiter. "Auch Sportchef Tobias Jehle verspricht sich von dem Neuzugang sehr viel, insbesondere mehr Offensivpower und Tore für das weiter verjüngte Team in der Verbandsliga."

Nils Kirtzeck (links) und Jonah Trefzer | Foto: Verein
Nils Kirtzeck (links) und Jonah Trefzer | Foto: Verein

Der Kader der ersten Mannschaft des FVLB erfährt für die kommende Saison zudem Zuwachs aus dem eigenen Nachwuchs. "Mit Nils Kirtzeck und Jonah Trefzer stoßen in der Sommerpause zwei hoffnungsvolle Nachwuchstalente" zum Verbandsligateam, teilte der Club mit.

Der 19 Jahre alte Angreifer Nils Kirtzeck war vor zwei Jahren vom FC Steinen-Höllstein zum FVLB in die U19 gewechselt und habe sich "seither sehr gut entwickelt". Seinen Torinstinkt konnte der Stürmer auch schon in der ersten Mannschaft unter Beweis stellen können, bei seinem 20-minütigen Debüt erzielte er den 1:0-Siegtreffer beim SV Linx. Zudem lief er für die U23 dreimal in der Kreisliga A auf (drei Tore, vier Vorlagen).

Kirtzeck wird in der neuen Saison ebenso fest zum Verbandsliga-Kader zählen wie Jonah Trefzer. Der in Kandern geborene 19 Jahre alten Offensivspieler sei zunächst im Deutschen-Fußball-Internat Bad Aibling und beim SV Weil bis zur U17 ausgebildet worden, informierte der FVLB. Auch er wechselte vor zwei Jahren ins Grütt und zählte zu den Stammkräften der U19 in der A-Junioren-Verbandsliga. "Außerdem absolvierte er ein Freiwilliges Soziales Jahr beim FVLB." In dieser Runde verzeichnete Trefzer überdies einen Einsatz für die U23 in der Kreisliga A.

Insgesamt werden fünf Junioren in die Aktivteams des FVLB aufrücken. Neben Kirtzeck und Trefzer würden "drei weitere U19-Spieler in den Kader der U23-Junioren" wechseln, worüber der Verein noch berichten werde. "In den Nachwuchsteams des FVLB schlummert noch so manches Talent, welches auf dem Weg durch die Juniorenteams Richtung erste Mannschaft des FV Lörrach-Brombach ist", hieß es.

FVLB hebt Bedeutung der Jugendarbeit vor

Wie der Verein in seiner Mitteilung schreibt, habe die Jugendarbeit "seit vielen Jahren einen sehr hohen Stellenwert", dies sei auch "über die Region hinaus in ganz Südbaden bekannt. Dabei ist die ersten Mannschaft das „Flaggschiff“ des Vereins, der Nachwuchs das Herz und die Basis. Nicht umsonst spielen gleich vier Nachwuchsteams (U19, U17, U15 und U14) höherklassig in der Verbands- oder Landesliga der Junioren".

"Mit weit über 400 Nachwuchsspielern (auch Breitensportorientiert) zählt der FVLB mit dem Sportlichen Leiter Dominik Kiesewetter zu den größten Ausbildungsvereinen im Juniorenbereich in Südbaden. Neben der sportlichen Ausbildung mit gut ausgebildeten Trainern legt der Verein aber auch einen sehr großen Wert auf das Sozialverhalten und die persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen, dabei kommt das Verhalten vor der Leistung und dem Ergebnis auf dem Rasen", so der FVLB weiter.

Als Verein sei man stolz darauf, "dass zahlreiche ehemalige Juniorenspieler von der Bezirks- bis zur Verbandsliga, in verschiedenen umliegenden Vereinen in der Regio aktiv sind. Aktuell sind rund 60 Spieler allein in den genannten Ligen im Einsatz, welche einmal neben den Heimatvereinen auch für die Nachwuchsteams des FVLB die Fußballschuhe getragen haben. Der FV Lörrach-Brombach investiert einige Ressourcen in seine Nachwuchsabteilung und erntet natürlich sehr gerne am Ende der Saison die entsprechenden Früchte in Form von Talenten für den Aktivbereich", schreibt der Club weiter.

"Gute Nachwuchsarbeit hat seinen Preis. Wir freuen uns, wenn unsere Teams der 1. Mannschaft und der U23-Junioren davon profitieren. Wir akzeptieren jedoch auch, wenn ein Spieler nach den A-Junioren seinen Weg bei einem anderen Verein weitergehen möchte und wir entsprechend den Bestimmungen des Fußballverbandes für unsere Ausbildungsarbeit entschädigt werden", wird Floyd Kleinhans, der Sportliche Leiter des Bereichs U23 bis U16, in der Mitteilung zitiert.

Aufrufe: 017.6.2023, 12:05 Uhr
PM/BZAutor