2024-03-04T12:27:13.471Z

Allgemeines
Erschöpft und enttäuscht waren die Lahrer Spieler nach Abpfiff.
Erschöpft und enttäuscht waren die Lahrer Spieler nach Abpfiff. – Foto: Benedikt Hecht

0:0-Remis: Der SC Lahr verpasst den Aufstieg in die Oberliga

Hypothek aus dem Hinspiel erweist sich als zu groß

Verlinkte Inhalte

Am Ende hat es für die Fußballer des SC Lahr doch nicht gereicht. Nach der 0:3-Niederlage im Hinspiel beim württembergischen Verbandsliga Vizemeister 1. FC Normannia Gmünd gab es im Rückspiel ein 0:0.

Erschöpft sanken die Spieler des SC Lahr nach Abpfiff zu Boden, die Temperaturen von über 30 Grad hatten ihnen zugesetzt. Vermischt wurde dies durch die Enttäuschung, den großen Traum von der Oberliga so knapp verpasst zu haben. "Natürlich ist man im ersten Moment traurig, insgesamt aber ich bin äußerst stolz auf die Jungs. Wie jeder heute nochmal alles versucht hat reinzuwerfen", sagte Kapitän Johannes Wirth und blickte zu den feiernden und Bengalos am Mittelkreis abfackelnden Schwäbisch Gmündern hinüber. Er wusste, dass die abgezocktere Mannschaft am Ende sich durchgesetzt hatte. Für Wirth war die Partie bereits nach 21 Minuten beendet. Verletzungsbedingt musste der Kapitän das Feld verlassen. "Bei einem Foul ist mir das Knie nach Außen weggeknickt, danach habe ich einen langen Schritt noch gemacht." Ein komisches Gefühl habe er nun im Knie und hoffe, dass nichts kaputt gegangen sei. Für SCL-Trainer Domenico Bologna war es nach den bisherigen Ausfällen die nächst Hiobsbotschaft, fehlte ihm nun doch sein Leader im Mittelfeld, was sich auch auf dem Platz bemerkbar machte, denn den Lahrer ging etwas die Ordnung und der Druck nach vorne verloren.

Bereits in seiner Startaufstellung experimentierte der Lahrer Coach, so agierte Dennis Häußermann als Außenverteidiger in der Viererkette, Gabriel Gallus musste, obwohl noch nicht wieder bei Hunderprozent, von Beginn an spielen. Klar war von Anfang an, dass die Lahrer Druck erzeugen müssten, um möglichst früh ein Tor zu erzielen. Daher wollten sie den Gmünder Torhüter Yannick Ellemann möglichst früh anlaufen, damit dieser gezwungen sei, weite, hohe Bälle zu schlagen. "Taktisch ist das eigentlich auch ganz gut aufgegangen", resümierte Bologna, allerdings fehlte dann seiner Mannschaft oft das letzte Quäntchen Glück und die Präzision im letzten Pass. Zumal die Gmünder dank des 3:0-Hinspielerfolgs im Hinterkopf hatten, dass sie nicht auf Teufel komm raus angreifen müssten. "Damit konnten sie natürlich etwas sparsamer mit ihren Kräften umgehen, während sie uns in Laufe des Spiels immer mehr ausgingen", wusste Bologna. Mehr bei BZ-Plus.

SC Lahr: Leptig; Häußermann, Sören Zehnle, Simon Zehnle, Moog (69. Schoner); Monga, Wirth (21. Schätzle), Gallus (76. Gerasch); Spoth, Kerellaj (61. Bojang), Fries. Schiedsrichter: Heiker (Kürnbach). Zuschauer: 900.

Aufrufe: 025.6.2023, 22:21 Uhr
Benedikt Hecht (BZ)Autor