– Foto: Frank Burghart

Rinklingen mit nächstem Schritt zur Meisterschaft?

Bretten II will auch Dürrenbüchig schlagen +++ Gochsheim erwartet Flehingen II +++ Kellerduo mit Auswärtsaufgaben

Am 23. Spieltag der Kreisklasse B Kraichgau gastiert Spitzenreiter Rinklingen bei Untergrombach II. Derweil stehen zwischen Gochsheim und Flehingen II sowie Bretten II und Dürrenbüchig spannende Lokalduelle vor der Tür. Das Kellerduo ist im Fernduell um den Klassenerhalt auswärts gefordert.

Kick. Büchig II
1:2
Münzesheim II

2:0 führte der SV Büchig II nach 53 Minuten in Bauerbach, am Ende musste sich die Kickers-Zweite aber doch mit einem Remis begnügen. „Nach der ersten Halbzeit, in der wir völlig überlegen waren, ist der Punkt in Bauerbach natürlich zu wenig. Zur Wahrheit gehört allerdings auch dazu, dass uns in Hälfte zwei die Kräfte ausgingen“, kommentierte Lukas Lohkemper den Einbruch, verbuchte aber auch einen positiven Aspekt: „Positiv ist, dass wir seit drei Spielen in Folge ungeschlagen sind.“
Nach fünf Punkten aus den letzten drei Spielen steht der SVB II nun knapp vor der 20-Punkte-Marke. Diese will man im Heimspiel gegen Schlusslicht Münzesheim II überspringen – trotz eines engen Personalkorsetts, wie Lohkemper sagt: „Allerdings haben wir nun für das kommende Spiel Personalsorgen. Leider ein viel zu großes Thema diese Saison. Trotzdem muss unser Ziel sein die drei Punkte in Büchig zu behalten.“

0:2 verlor Münzesheim II bei Bretten II und war dabei letztlich chancenlos, wie Murat Ayhan einräumte: „Bretten II war uns spielerisch ganz klar überlegen. Uns haben krankheitsbedingt Stammspieler gefehlt. Ob das Spiel dann nicht ganz so einseitig gewesen wäre, weiß ich nicht. Ich denke, es hätte sich nicht viel geändert. Bretten II ist einfach bockstark und in Superform. Zum Spiel muss man klar sagen, dass wir nicht wirklich Zugriff hatten und gefühlt 85 Minuten nur gegen den Ball gearbeitet haben. Wir hatten zwei Halbchancen, von denen man nicht wirklich ein Tor hätte erwarten können. Hinten hatten wir Glück, dass der Schiri bei zwei Toren der Brettener auf Abseits entschieden hat.“ Trotz der Niederlage zeigte sich Ayhan indes gut gelaunt: „Für mich hat das Ergebnis sich nach einem Sieg angefühlt. Die beste Offensive gegen die schwächste Defensive... Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Dominic eher nicht, denke ich. Wichtig war für uns, dass wir das Torverhältnis zu Menzingen II verbessert haben. Bei drei verbleibenden Spielen war das enorm wichtig.“
Gegen die zwölf Punkte, aber eben nur drei Plätze besser liegende Kickers-Reserve wittert Ayhan nun seine Chance: „Gegen die Kickers II wird es ein komplett anderes Spiel. Die Büchiger sind für ihre Verhältnisse schlecht in die Rückrunde gestartet und haben sich bisher nicht freispielen können. Für uns ist das Motivation genug, um mindestens ein Punkt anzupeilen. Noch nie hatten wir eine bessere Chance, gegen die Büchiger zu punkten, als dieses Mal. In der Vorrunde hatten wir zur Halbzeit 1:0 geführt und haben in der ersten Minute der zweiten Halbzeit das Unentschieden und kurz darauf die Niederlage kassiert. Das wird uns nicht mehr passieren. In der Rückrunde sind wir defensiv stabiler und wollen das bis Saisonende noch verbessern. Ich freue mich auf das Spiel!“

PROGNOSE:
Formal ist Büchig II selbstredend der Favorit gegen das Schlusslicht. Doch es ist auch richtig, dass die Münzesheimer Chancen auf Punkte im Bürgerwaldstadion nie größer gewesen sein dürften als am kommenden Sonntag. Ein Punktgewinn der Gäste wäre also zumindest keine riesige Überraschung.

FC Östringen II
3:0
Gondelsheim

Nach dem 1:0 kassierte der FC Östringen II noch vor der Pause gegen Menzingen II den Ausgleich, drehte nach dem Seitenwechsel dann aber richtig auf und fuhr noch einen 7:1-Kantersieg ein. „Wir haben nach der Führung wieder etwas geschlafen und so den Gegner unnötig ins Spiel kommen lassen. In der Halbzeit haben wir personell und taktisch etwas verändert und wieder mit wenigen Ballkontakten den Gegner überrumpelt. Die letzte halbe Stunde war wie aus einem Guss“, berichtete Thore Jung vom am Ende starken Auswärtsauftritt.
Die zweitbeste Offensive der Liga empfängt nun den zwei Plätze dahinter rangierenden FV Gondelsheim. „Mit Gondelsheim erwarten wir einen starken Gegner. Bei uns fallen einige Spieler aus, so dass sich einige Änderungen ergeben werden. Dennoch möchten wir den Heimdreier einfahren“, möchte Jung auch in veränderter Aufstellung einen weiteren Sieg einfahren.

Ohne Punkte musste der FV Gondelsheim aus Büchig zurückkehren. Der weitgehend verhinderte Maximilian Antony stützte seine Rückschau auf die Worte seines Kollegen Damien Horn: „Da ich aus beruflichen Gründen leider nur die letzten 15 Minuten des Spiels sehen konnte, kann ich leider keine Eigeneinschätzung vornehmen. Jedoch haben wir, laut meinem Trainerkollegen Damien Horn, die erste Halbzeit etwas verschlafen. Und das war dann auch das Problem. Eine gute Halbzeit reicht gegen keinen Gegner der Liga aus, deshalb müssen wir in den kommenden Spielen von Beginn an wieder hoch konzentriert sein. Letztendlich kommt eine solche Niederlage einfach mal vor - jedoch erwarte ich in den kommenden Spielen eine dementsprechende Reaktion.“
Nach der Spielpause ist der FVG in Östringen gefordert. Beim Ligadritten reklamiert Antony die Außenseiterrolle für sich: „Natürlich ist uns bewusst, dass eine schwierige Partie vor uns liegt. Einige Ausfälle machen das Ganze natürlich nicht leichter. Grundsätzlich vertraue ich aber jedem meiner Spieler. Sollten wir eine konzentrierte und kämpferische Defensivleistung abrufen, kann es durchaus zu einer engen Partie kommen. Da ich davon ausgehe, dass wir nicht allzu viele eigene Chancen bekommen werden, ist nur mit einer dementsprechenden Effizienz etwas Zählbares drin. Auf alle Fälle wollen wir es dem Gegner schwer machen - mal schauen, ob wir es in die Tat umsetzen können.“

PROGNOSE:
Von der Niederlage im Spitzenspiel zeigte sich Östringen II zuletzt gut erholt und deshalb geht die Landesligareserve auch gegen Gondelsheim als Favorit in die Partie. Der FVG muss sich schon sehr strecken, um in Östringen zu punkten.

Untergromb. II
1:1
Rinklingen

Keine Punkte gab es für Untergrombach II im Gastspiel bei Flehingen II. Die Rückschau leistete in dieser Woche Felix Weinmann: „Ich denke, dass wir ein ordentliches Spiel abgeliefert haben, welches bis zum 1:0 in beide Seiten hätte kippen können. Das wir durch zwei identische Standardtore dann 0:2 zu verlieren, ist leider ärgerlich, zeigt aber, dass wir gut geordnet gegen Flehingen II aufgestellt waren und aus dem Spiel heraus nicht allzu viel für die Gegner möglich war. Leider konnten wir uns, wie so oft in dieser Rückrunde, nach einem guten Spiel nicht selbst belohnen.“
Trotzdem ist der Ligaverbleib gesichert und so kann der FCU II ohne Druck in das Duell mit Rinklingen gehen. Auf das freut sich Weinmann: „Wir gehen umso motivierter und hungriger in das Spiel gehen Rinklingen. Jeder aus dem Team würde dem Tabellenführer im Aufstiegskampf natürlich gerne ein Bein stellen und ist dementsprechend heiß auf das Spiel.“

Knapp setzte sich der TSV Rinklingen gegen Gölshausen durch. Vom 2:1 gegen den SVG berichtete Josef Nikolic folgendermaßen: „Es war das erwartet schwere Spiel. Gölshausen hat gut gearbeitet und uns nicht so ins Spiel kommen lassen wie gewohnt. Trotzdem hätten mit einer Führung in die Pause gehen müssen. In Halbzeit zwei haben wir den Druck ordentlich erhöht und sind verdient in Führung gegangen, ein Konter saß dann aber und brachte uns ordentlich ins Schwitzen. Der Siegtreffer, ein verschossener Elfmeter und einige klare Chancen machen dann aber einen im Gesamten verdienten Sieg aus.“
Drei Siege aus den letzten vier Spielen braucht der TSV noch, um die Rückkehr in die Kreisklasse A fix zu machen. Dementsprechend fokussiert geht Nikolic das Auswärtsspiel bei Untergrombach II an: „Unseren kommenden Gegner werden wir auf keinen Fall unterschätzen. Wir werden uns top vorbereiten, sehr konzentriert sein unter der Woche und mit der richtigen Einstellung auftreten.“

PROGNOSE:
Sechs Siege sammelte der TSV Rinklingen hintereinander ein. Nummer sieben sollte bei Untergrombach II folgen, wenngleich er nicht so deutlich wie im Hinspiel ausfallen dürfte.

Gochsheim
3:2
FC Flehingen II

Mit einem Remis kehrte der SV Gochsheim aus Dürrenbüchig zurück. Von zwei unterschiedlichen Halbzeiten erzählte Mustafa Kilic: „Wir hatten leider etwas Startschwierigkeiten. Wir waren nicht bissig genug und spielten die letzten Pässe im letzten Drittel zu ungenau, so dass wir Dürrenbüchig immer wieder zu Kontern eingeladen haben. Wir haben nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung so auch das 0:1 hinnehmen müssen. Bis auf wenige Einschussmöglichkeiten war das eine sehr krampfhafte erste Halbzeit von uns. In der zweiten Halbzeit wurden wir von Minute zu Minute stärker und erspielten uns zahlreiche Torchancen. Spielerisch eine starke zweite Halbzeit meiner Mannschaft. Wir müssen das Spiel eigentlich gewinnen. Aber so ist Fußball, wenn du sie nicht reinmachst...“
Im kommenden Heimspiel erwarten die Kraichtaler die benachbarten Flehinger. Auch gegen den Ligavierten will Gochsheims Trainer punkten: „Wir wollen es natürlich im Derby am Sonntag besser machen. Wir müssen zwar den ein oder anderen urlaubs- bzw. verletzungsbedingt ersetzen, aber ich bin davon überzeugt, dass wir was Zählbares rausholen können, wenn wir an die zweite Halbzeit in Dürrenbüchig anknüpfen.“

Mit dem 2:0 gegen Untergrombach II kam der FC Flehingen II nach den beiden Niederlagen zuvor wieder in die Spur. „Tolle Reaktion der Jungs auf die letzten Spiele. Wir haben gut performt, klar das Spiel bestimmt und ganz wenig zugelassen. Nur das Schießen der Tore klappt momentan nicht wirklich. Zum Glück kam mal unsere Standardstärke wieder zum Vorschein“, zeigte sich Konstantin Marapidis insgesamt zufrieden.
Nun geht es auf die kurze Fahrt nach Gochsheim. Dort wartet auf den FCF II ein intensives Duell, wie Marapidis vermutet: „Jetzt geht es los zum Derby. Unsere Zuschauer freuen sich und wollen uns gewinnen sehen. Das wird bestimmt ein schweres Spiel auf diesem kleinen Platz.“

PROGNOSE:
Fast 20 Punkte liegt der FC Flehingen II vor dem SV Gochsheim, doch daraus sollte der FCF II keinen Spaziergang für den kommenden Sonntag ableiten. Flehingen II muss schon eine gute Leistung abrufen, um den Hinspielsieg wiederholen zu können.

Bretten II
7:0
Dürrenbüchig

Auch von Schlusslicht Münzesheim II war der VfB Bretten II nicht aufzuhalten. Mit 2:0 setzte sich die Reserve des Landesligameisters durch, womit Dominic Prüfer insgesamt gut leben konnte: „Mit dem Auftritt meiner Mannschaft bin ich im Großen und Ganzen zufrieden. Wir hatten über die gesamte Spielzeit extrem viel Ballbesitz und auch sehr viele Torchancen. Mehr als zwei Treffer sind aber nicht für uns rausgesprungen. Wir haben zu oft unsere Angriffe nicht zu Ende gespielt und auch aus unseren vielen Standardsituationen konnten wir keinen Profit schlagen. Hinten standen wir aber sehr stabil und haben so gut wie keine Torchance für den Gegner zugelassen. Deshalb geht der Sieg auf jeden Fall in Ordnung.“
Nächster Gegner auf dem Brettener Weg zu einer niederlagenfreien Rückrunde ist Dürrenbüchig, gegen das der VfB II in der Vorrunde verlor. Das soll nun anders laufen, meint Prüfer: „Unsere Siegesserie hält weiter an und wir wollen auch im nächsten Spiel gegen Dürrenbüchig damit weitermachen. Zudem haben wir noch etwas gut zu machen vom Hinspiel. Eine absolut ärgerliche und vermeidbare Niederlage war das in der Vorrunde. Wir wollen gegen alle Gegner der Liga punkten und der TSV fehlt noch auf unserer Liste. Deshalb sind wir hoch motiviert und werden alles für einen Heimsieg geben.“

Im Gegensatz zu den Spielen zuvor lag der TSV Dürrenbüchig gegen Gölshausen zur Pause hinten, drehte nach dem Seitenwechsel aber die Partie. „Ja, da war es andersrum und am Ende nicht unverdient dank der zweiten Halbzeit! Es war eine rundum geschlossene Mannschaftsleistung und das hat mich sehr zufrieden gestellt, da jeder einzelne alles für den Erfolg getan hat“, freute sich Daniel Kreuzer, der selbst den Siegtreffer erzielt hatte.
Nun kann Dürrenbüchig sogar noch auf Rang fünf vorrücken, doch ob dieses Ziel mit Punkten gegen die beste Offensive und Defensive der Liga mit Substanz unterfüttert werden kann? „Gegen Bretten II sind wir Underdog, doch trotzdem wollen wir versuchen, auch da zu punkten, zumal wir in der Hinrunde das auch schon geschafft haben“, zieht Kreuzer aus dem positiven Hinspiel Zuversicht.

PROGNOSE:
Dürrenbüchig kommt mit fünf Punkten aus den letzten drei Partien durchaus zuversichtlich in die Brettener Kernstadt. Dort wartet auf die Kreuzer-Elf allerdings eine Mammutaufgabe - ein Remis wäre schon eine Überraschung.

Gölshausen
6:1
Menzingen II

Nach 45 Minuten lag der SV Gölshausen in Dürrenbüchig noch vorne, die Heimreise musste er aber ohne Zähler antreten. „Die ersten 30 Minuten haben wir ein gutes Spiel gemacht und müssten eigentlich höher führen. Unerklärlicherweise haben wir aber nach dem Führungstreffer das Fußballspielen komplett eingestellt und eine schlechte zweite Halbzeit gespielt. Ich denke, ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen, leider bekamen wir aber wieder kurz vor Ende den entscheidenden Gegentreffer“, resümierte Dominik Rebmann die 1:2-Niederlage.
So ist der SVG im Rennen um Rang fünf wieder im Hintertreffen. Will man den Rückstand noch aufholen, braucht es bald den zweiten Rückrundendreier. Eine Möglichkeit bietet das Duell mit Menzingen II. „Menzingen II braucht aktuell jeden Punkt, um am Saisonende vor Münzesheim II zu stehen. Dementsprechend erwarten wir einen Gegner, der 90 Minuten alles geben wird. Wir versuchen das auch und wollen gewinnen“, so Mario Bertino.

Zur Pause hatte der SV Menzingen II gegen Östringen II einen Zähler, der nach dem Seitenwechsel aber immer weiter außer Reichweite geriet. „Bis zur Halbzeit sah es gut aus und es war noch alles drin. Für die zweite Halbzeit spricht dann das Ergebnis,“ äußerte sich Jan Bergmann knapp zum 1:7.
Lange will und kann er sich nicht damit aufhalten, muss doch der Fokus schnell wieder auf den Abstiegskampf gelegt werden. „So eine Niederlage ist natürlich immer hart. Ich bin aber davon überzeugt, dass am Sonntag zum Anstoß keiner der Jungs die Niederlage mehr im Kopf hat und wir uns 90 Minuten auf das Spiel gegen Gölshausen konzentrieren können, um die so dringend benötigten Punkte sammeln zu können“, sagt Bergmann.

PROGNOSE:
Während der SV Gölshausen zwei Stadtduelle in Folge 1:2 verlor, wurde der SV Menzingen II zuletzt abgeschossen. Man darf also gespannt sein, wer die jüngsten Enttäuschungen besser abschütteln kann. Tabellarisch ist der SVG im Vorteil.

Aufrufe: 013.5.2022, 13:40 Uhr
Florian WittmannAutor