– Foto: Frank Burghart

Rinklingen mit nächstem Schritt zur Meisterschaft?

Bretten II mit letztem Saisonspiel+++ Fünfkampf um Rang fünf +++ Fernduell im Tabellenkeller

Am vorletzten Spieltag der B-Liga Kraichgau will der TSV Rinklingen beim TSV Dürrenbüchig den nächsten Schritt zur Meisterschaft machen. Zwar führt der VfB Bretten II die Tabelle an, die Reserve des Landesligameisters bestreitet beim FC Flehingen II aber schon ihr letztes Rundenspiel. Im Fünfkampf um den fünften Rang dürfte besonders das Derby zwischen Gölshausen und Bauerbach interessant sein. Schlusslicht Menzingen II hofft im Lokalduell beim SV Gochsheim auf Punkte.

FC Flehingen II
0:3
Bretten II

Nach der 1:0-Pausenführung drehte der FC Flehingen II gegen Dürrenbüchig nach dem Seitenwechsel richtig auf und schickte den TSV mit 5:0 nach Hause. „Ich muss den Jungs ein Riesenlob aussprechen. Nochmal so eine Moral auf den Platz zu bringen, nachdem die Runde für uns schon gelaufen ist, das ist klasse. Es war ein tolles Spiel und absolut verdient in der Höhe“, freute sich Konstantin Marapidis über den klaren Erfolg.
Seit geraumer Zeit hat sich der FCF II aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet und doch könnte man noch eine entscheidende Rolle spielen – Flehingen II trifft noch auf die beiden Spitzenteams im Saisonfinale. Dessen ist sich Marapidis vor dem Duell mit Bretten II bewusst: „Nun sind wir wohl das Zünglein an der Waage. Wir werden mit voller Hingabe in die nächsten zwei Spiele gehen und niemanden was schenken.“

Wie schon eine Woche zuvor zündete der VfB Bretten II auch im Derby gegen Büchig II ein Offensivfeuerwerk. Nach dem 9:0-Kantersieg widmete sich Dominic Prüfer in der Nachschau aber vor allem dem schwer geschlagenen Gegner: „Ich denke, diesen hohen Derbysieg können wir nicht richtig bewerten. Natürlich ist es wieder ein tolles Ergebnis für uns, aber Büchig II geht gerade sichtlich am Stock. Den kleinen Kickers fehlen aktuell zahlreiche Spieler, so dass sie meiner Meinung nach nicht richtig wettbewerbsfähig sind. Die Mannschaft hat ein komplett anderes Gesicht, wenn alle Spieler da sind. Ich kann dem SVB II nur wünschen, dass die fehlenden Spieler bald wieder an Bord sind und die Formkurve wieder schnell nach oben geht. Respekt, dass die Büchiger trotz dieser großen Personalprobleme überhaupt gegen uns angetreten sind. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch nochmal bei den Verantwortlichen von Büchig. Sie haben freiwillig auf ihr Heimrecht verzichtet damit wir ein Heimspiel auf unserem Sportfest haben. Eine ganz große Geste.“
Bretten II beschließt schon am Wochenende die Runde, ist man doch am letzten Spieltag spielfrei. Um den Druck auf Rinklingen zu erhalten, muss in Flehingen gewonnen werden. So sind drei Punkte Prüfers Ziel – egal mit welchem Ergebnis: „Jetzt steht für uns das letzte Saisonspiel in Flehingen an. Natürlich wollen wir unsere tolle Rückrunde nochmal mit einem letzten Sieg krönen. Wenn wir es schaffen, mit elf Siegen in Folge die Saison zu beenden, ist das eine überragende Leistung der Mannschaft. Die 100-Tore-Marke interessiert mich nicht und ist mir komplett egal. Es wird schwer genug für uns, in Flehingen überhaupt zu gewinnen. Wir sind aber richtig heiß, freuen uns auf unser Saisonfinale und danach auf eine wohl verdiente Sommerpause.“

PROGNOSE:
Bretten II spielt eine überragende Rückrunde und ist auch bei Flehingen II favorisiert. Zwar ist der FCF II ein guter Gegner, doch die Brettener dürften sich (knapp) durchsetzen.

FC Östringen II
2:2
Münzesheim II

Einen knappen 1:0-Sieg fuhr der FC Östringen II beim FV Bauerbach ein. „Wir hatten zwar genügend Auswechselspieler, waren jedoch trotzdem stark personell und gesundheitlich geschwächt angetreten. Es war ein sehr zerfahrenes Spiel auf beiden Seiten mit vielen Verletzungsunterbrechungen. Alles in allem war es ein glücklicher, aber verdienter Sieg“, bemerkte Thore Jung, ehe er sich noch dem Gegner widmete: „Ich möchte auch die Bauerbacher für ihren unermüdlichen Einsatz loben und den verletzten Spielern eine gute Besserung wünschen.“
„In unserem letzten Heimspiel werden wir auf noch mehr Spieler verzichten müssen und mit einer Rumpftruppe antreten. Die Jungs werden aber hochmotiviert sein und alles dafür geben, nochmal mit einem Erfolgserlebnis das letzte Heimspiel zu beschließen. Wir möchten auch unseren treuen Anhängern zuliebe einen ansehnlichen Auftritt hinlegen und uns bei ihnen für die stete Unterstützung bedanken.“

Drei eminent wichtige Punkte sammelte die FzG Münzesheim II beim SV Büchig II ein – obwohl die Kraichtaler zur Pause hinten lagen. Dementsprechend glücklich war Murat Ayhan über den 2:1-Sieg: „Wie schon vor dem Spiel erwähnt, war das die beste Möglichkeit seit langem, gegen Büchig II zu gewinnen, und ich bin froh, dass wir zum richtigen Zeitpunkt mehr Gas geben und somit die Weichen auf Sieg stellen konnten. Wichtig war, dass die Mannschaft keine Sekunde daran gezweifelt hat, den Sieg einzufahren. Nachdem wir in Rückstand geraten sind, haben wir nach einer Umstellung mehr Zugriff auf das Spiel sowie immer mehr den Ball in den eigenen Reihen gehabt. Nach weiteren Umstellungen in der Halbzeitpause bin ich froh, dass wir sofort in der 46. das Tor gemacht haben. Mit dem Selbstbewusstsein vom Ausgleich im Rücken haben wir immer freier aufgespielt und sehr viele Hochkaräter herausspielen können. Leider haben wir auch sehr viele Chancen wieder liegen gelassen. Dennoch bin ich froh über den Sieg, auch wenn er höher hätte ausfallen können. Nun haben wir drei Punkte Vorsprung auf Menzingen II und das bessere Torverhältnis.“
Kurz vor dem Saisonende hat die FzG-Reserve das Tabellenende verlassen. Den vorletzten Platz will Ayhan mit allen Mitteln verteidigen. Weitere Punkte würden da helfen, doch der Trainer weiß um die schwere Aufgabe auf dem Waldbuckel: „Wenn wir gegen Östringen II nicht aufpassen, kann das Torverhältnis sehr schnell auf die andere Seite kippen. Es sind schon andere Mannschaften gegen die Östringer unter die Räder gekommen. Da werden wir entsprechend die Mannschaft aufstellen und spielen. Ärgerlich ist, dass durch Verletzungen mir wieder drei weitere Spieler fehlen werden. Zum Spiel muss ich nichts sagen: Die Rollen sind klar verteilt und wir werden unsere Rolle einnehmen, aber wie die Wochen davor auch mit allem, was wir haben, uns gegen die Niederlage wehren.“

PROGNOSE:
Münzesheim II braucht eine herausragende Leistung, um in Östringen zu punkten, denn auf dem Papier sind die Rollen klar verteilt - zu Gunsten der Hausherren.

Untergromb. II
0:1
Gondelsheim

Dank eines Doppelpacks von Felix Weinmann wurde der FC Untergrombach II seiner Favoritenrolle bei Menzingen II gerecht und fuhr einen 2:0-Sieg ein. Damit übersprang die kleine Germania auch die 20-Punkte-Marke und verbesserte sich auf Rang zehn.
Dieser Platz ist auch das Maximum, das am Saisonende herausspringen kann. Die Elf von Andre Schlimm wird sich dementsprechend bemühen, gegen Gondelsheim den kleinen Vorsprung gegenüber Büchig II zu halten oder gar auszubauen.

Eine starke Leistung zeigte der FV Gondelsheim lange gegen Gölshausen, doch der FVG verspielte die komfortable 4:0-Führung fast noch. Am Ende durfte sich Maximilian Antony über ein denkwürdiges 5:4 freuen, aus dem er folgende Schlüsse zog: „Letztendlich hat man im Spiel gegen Gölshausen tatsächlich beide Seiten der Medaille gesehen. Wozu wir im Stande sind, aber auch was passieren kann, sobald wir keine volle Konzentration haben. Über 45 bis 60 Minuten haben wir das Spiel komplett kontrolliert und eine super Leistung gezeigt - und das gegen einen Gegner, der durchaus auch Fußball spielen kann! In der letzten halben Stunde haben wir das Spiel unnötig aus der Hand gegeben. Letztendlich freue ich mich über den Sieg und möchte in der nächsten Saison die erste Hälfte als Maßstab setzen.“
Damit ist der FVG auf Rang fünf vorgerückt. Dort will Antony gerne bleiben: „Jetzt wollen wir natürlich die Saison auf dem fünften Platz beenden. Natürlich ist mir bewusst, dass es gegen Untergrombach II kein Selbstläufer wird. Gleichzeitig muss ich wohl auf den einen oder anderen Spieler verzichten. Stand jetzt bin ich dennoch davon überzeugt, dass wir in der Lage sind, auch dort einen Sieg zu holen.“

PROGNOSE:
Beide Teams würden gerne auf ihrer aktuellen Position ins Ziel einlaufen. Zur Sicherung der Platzierung braucht es aber noch Punkte und die dürften im direkten Duell eher die Gondelsheimer holen.

Gölshausen
1:1
FV Bauerbach

Fast kam der SV Gölshausen noch von einem 0:4-Rückstand in Gondelsheim zurück, am Ende musste sich der SVG nur knapp geschlagen geben. „Es war ein verrücktes Spiel, in dem wir uns gut zurückgekämpft haben. Am Ende hatten wir sogar noch die Möglichkeit zum 5:5, dennoch ist die Niederlage verdient, da wir unglaublich schlechte erste 50 Minuten gespielt haben“, kommentierte Dominik Rebmann die 4:5-Niederlage.
Noch hat der SVG Chancen auf Rang fünf, doch auch der sechste Platz wäre ein Erfolg. Im Derby gegen Bauerbach kann man den Tabellennachbarn distanzieren, doch Mario Bertino will auch aus einem anderen Grund gewinnen: „Bauerbach ist die einzige Mannschaft in der Liga, gegen die wir in dieser Saison noch nicht punkten konnten. Das wollen wir natürlich ändern und die drei Punkte möglichst in Gölshausen behalten.“

Nur wegen eines Treffers unterlag der FV Bauerbach dem FC Östringen II. Mit dem Auftritt der personell geschwächten Bauerbacher war Serhan Sezer trotzdem sehr zufrieden: „Ein überraschend sehr gutes Spiel unserer Notelf. Wir haben sehr stark angefangen, hatten alles im Griff und drei hundertprozentige vergebene Torchancen, die uns die frühe Führung gekostet haben. Dann kamen leider zwei sehr große Verletzungen hinzu, dass uns gar nicht entgegenkamen. Mit der Auswechslung und dem großen Schock nach der zweiten großen Verletzung wurden wir direkt nach Wiederanpfiff nach einer längeren Verletzungspause eiskalt aus einer Abseitsposition erwischt und lagen dann unglücklich hinten. Trotz der großen Verletzungen, des Personalmangels und des Rückstandes haben wir eine gute Partie abgeliefert und uns leider nicht belohnt. Die Niederlage war definitiv unverdient für meine Mannschaft.“
Ein letztes Derby steht für den FVB an. In Gölshausen kann man mit einem Sieg den SVG überholen – gleich zwei Gründe für einen motivierten Auftritt. Doch Sezer plagen ganz andere Probleme: „Gegen Gölshausen sieht die Personallage dementsprechend noch schlechter aus. Ich bekomme nicht einmal mehr elf Spieler aus dem aktuellen Kader zusammen, denn zu den Verletzungen kommen auch weitere aus dem Training und Krankheiten. Somit müssen wir nun versuchen, eine Mannschaft zusammenzustellen aus Spielern, die nicht mehr aktiv sind. Daher möchte ich zum kommenden Derby auch keine Analyse abgeben, da ich schon dankbar bin, wenn wir überhaupt antreten können.“

PROGNOSE:
Tabellarisch ist das Derby ein Duell auf Augenhöhe. Gewinnen dürfte die Mannschaft, die über die größeren Kraftreserven verfügt.

Gochsheim
1:5
Menzingen II

Mit 0:6 bekam der SV Gochsheim vom TSV Rinklingen seine Grenzen aufgezeigt. „Wir haben leider zu keinem Zeitpunkt des Spiels Zugriff bekommen, sondern früh das erste Tor bekommen durch einen Standard. Zwei Fehler im Spielaufbau kamen dazu, was wieder zu Gegentoren geführt hat. Dann hat man wenig zu melden gegen so einen Gegner. Für uns war es ein rabenschwarzer tag, wir sind nie ins Spiel reingekommen. Daher gibt es auch wenig zu berichten“, blickte ein enttäuschter Mustafa Kilic nur knapp zurück.
Trotzdem trennen den SVG nur drei Punkte von Rang fünf, in der Tabelle könnte es also noch etwas nach vorne gehen. Dafür braucht es im Derby gegen Menzingen II allerdings einen ganz anderen Auftritt. Dessen ist sich Kilic bewusst: „Mund abputzen, letztes Heimspiel in dieser Saison. Wir haben noch klare Ziele und wollen tabellarisch das Maximale rausholen. Daher müssen wir ein anderes Gesicht zeigen.“

Auch gegen Untergrombach II konnte der SV Menzingen II keine Punkte einfahren. Durch die 0:2-Niederlage verpasste der SVM II die Chance, mit der spielfreien Reserve aus Münzesheim nach Punkten gleichzuziehen.
Damit sind die Menzinger, die zudem das schlechtere Torverhältnis haben, gefordert, in den verbliebenen Spielen mindestens vier Punkte einzusammeln. Das Derby beim SV Gochsheim könnte also nochmal einen Schub geben – oder die Hoffnungen, die rote Laterne doch abzugeben, auf ein Minimum schrumpfen. Die Gelegenheit sollte Menzingen II nicht verstreichen lassen.

PROGNOSE:
Menzingen II braucht dringend drei Punkte, doch auch der SV Gochsheim will sich tabellarisch noch verbessern. Es steht also ein spannendes Derby bevor, in dem der SVG auf dem Papier die Nase leicht vorne hat.

Dürrenbüchig
1:5
Rinklingen

Auch in Flehingen war für den TSV Dürrenbüchig nichts zu holen. „Wir waren in der ersten Halbzeit ebenbürtig und vorne am Ende zu harmlos“, kommentierte Daniel Kreuzer das 0:5, das erst in Halbzeit zwei deutlich verloren wurde.
Nun wartet für die personell angeschlagenen Dürrenbüchiger eine doppelte Mammutaufgabe: Einerseits hat sich die Personallage nochmals verschlechtert, andererseits trifft man auf Meisterschaftsanwärter Rinklingen. „Gegen Rinklingen werden einige ausfallen, da sie auf einem Motorradausflug sind. Wir müssen schauen, wie wir uns aufstellen“, berichtet Kreuzer von einer großen Aufgabe, die ihn schon vor dem Anpfiff erwartet.

Souverän erledigte der TSV Rinklingen seine Aufgabe gegen Gochsheim. Von einem tollen Spiel berichtete Josef Nikolic nach dem 6:0. „Ja, das nennt man dann wohl einen souveränen Auftritt. Das 6:0 geht wohl auch in Ordnung, Gochsheim hat seine zwei klaren Chancen nicht genutzt. Wir waren wieder sehr effektiv und haben sowohl zu Beginn des Spiels und auch gleich nach der Pause getroffen. So war der Sieg nie in Gefahr.“ Einen Gruß schickte er auch an die unterlegenen Kraichtaler: „Loben möchte ich noch den Auftritt von Gochsheim. Trotz der Offerte aus Bretten haben die Gäste nie übertrieben und blieben stets fair.“
Zwei Spiele muss der TSV noch gewinnen, um die Meisterschaft zu feiern. Den ersten Schritt will Nikolic nun in Dürrenbüchig gehen: „Zum letzten Derby der Saison reisen wir jetzt nach Dürrenbüchig, das waren immer schwere Spiele für uns. Im Vorspiel konnten wir ein 0:1 drehen. Wir wissen, wie gefährlich die Dürrenbüchiger sein können, und sind gewarnt. Treten wir wieder konzentriert und mit Leidenschaft an, sind die drei Punkte für uns drin. Meine Mannschaft wird alles geben, um am letzten Spieltag die Möglichkeit zum Aufstieg zu haben.“

PROGNOSE:
Alleine tabellarisch ist Rinklingen favorisiert, angesichts der miserablen Personallage Dürrenbüchigs würde ein Punktgewinn der Gastgeber an ein Wunder grenzen.

Aufrufe: 026.5.2022, 22:00 Uhr
Florian WittmannAutor