– Foto: Frank Burghart

Derby der Landesligareserven

Bretten II gegen Büchig II klar favorisiert +++ Rinklingen erwartet Gochsheim +++ Punktet Menzingen II gegen Untergrombach II?

Mit dem Duell Bretten II gegen Büchig II wird der 24. Spieltag in der B-Liga Kraichgau schon am Samstag eröffnet. Tags darauf ist der TSV Rinklingen gegen den SV Gochsheim gefordert. Das neue Schlusslicht Menzingen II hofft gegen Untergrombach II auf wichtige Zähler.

Bretten II
9:0
Kick. Büchig II

Zum dritten Mal in Folge blieb der VfB Bretten II ohne Gegentor. Da zudem die Offensive gegen Dürrenbüchig (mal wieder) zündete, fuhr die Reserve des Landesligameisters einen 7:0-Kantersieg ein. Sehr zufrieden zeigte sich daher auch Dominic Prüfer: „Beim Spiel gegen Dürrenbüchig hat meine Mannschaft alle Vorgaben voll umgesetzt und war von der ersten Minute an spielbestimmend. Wir konnten frühzeitig die Tore erzielen und gingen hochverdient mit einem großen Vorsprung in die Pause. In der zweiten Halbzeit haben wir dann etwas den Gang runter geschaltet und konnten uns nicht mehr ganz so viele Chancen herausspielen. Dennoch kamen zwei weitere Treffer obendrauf. Der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient, weil wir vor allem im ersten Durchgang noch weiter hundertprozentige Chancen liegen gelassen und hinten kein Schuss auf unser Tor zugelassen haben.“
Nun grüßt der VfB II durch den Rinklinger Punktverlust sogar von Rang eins – für Prüfer eine schöne Momentaufnahme, doch er weiß, dass Rinklingen noch ein Spiel in der Hinterhand hat und so vorbeiziehen kann: „Das wir jetzt vorrübergehend ganz oben stehen, ist eine schöne Momentaufnahmen für uns. Leider haben wir es nach wir vor nicht in der eigenen Hand, weil wir am letzten Spieltag spielfrei sind.“ Ungeachtet der TSV-Ergebnisse will er den überragenden Lauf mit seinem Team fortsetzen: „Unser Ziel ist aber ganz klar, mit elf Siegen in Folge die Saison zu beenden. Ob dann etwas für uns rausspringt, werden wir am Saisonende sehen. Ich bin auf jeden Fall sehr stolz auf meine Mannschaft. Die Jungs spielen einfach eine überragende Saison.“ So blickt Prüfer schon wieder voraus: „Jetzt müssen wir unsere Hausaufgaben machen, die letzten zwei Wochen nochmal richtig Gas geben im Training und unsere letzten beiden Spiele gewinnen.“ Den ersten Schritt dazu will er im Derby gegen Büchig II machen: „Die Jungs sind auf jeden Fall hochmotiviert und wollen am Samstag auf unserem Sportfest den nächsten Sieg gegen Büchig holen.“

Trotz Halbzeitführung gegen Münzesheim II blieben die Punkte nicht im Büchiger Bürgerwaldstadion. Stattdessen nahm der Kraichtaler Abstiegskandidat alle Zähler mit und so musste Sebastian Becker eine Niederlage kommentieren: „Zum Schluss hat uns einfach die Kraft gefehlt, unser Spiel über 90 Minuten durchzuziehen. Der schnelle Ausgleich nach der Halbzeit war natürlich ein Schlag ins Gesicht für uns, nachdem wir in Halbzeit eins eigentlich alles im Griff hatten. Unterm Strich war der Sieg für Münzesheim II aber auch nicht unverdient. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass wir personell, leider zum wiederholten Mal, auf der allerletzten Rille unterwegs waren.“
Angesichts der personell schwierigen Lage dürfte man über das nahende Saisonende in Büchig nicht unglücklich sein. Zuvor wartet mit dem Derby in Bretten aber noch eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. „Für das Derby gegen Bretten II am Samstag sieht sie Situation nicht besser aus. Wir werden dennoch versuchen, uns teuer zu verkaufen“, meint Becker.

PROGNOSE:
Die ohnehin favorisierte Brettener Zweitvertretung dürfte beim eigenen Sportfest noch mehr motiviert sein, das Derby für sich zu entscheiden. Das sollte gegen ein gebeuteltes Büchig II auch gelingen.

FC Flehingen II
5:0
Dürrenbüchig

Bei der 2:3-Niederlage in Gochsheim haderte Konstantin Marapidis mit zwei aus seiner Sicht fragwürdigen Elfmeterentscheidungen, benannte aber auch noch andere Baustellen: „Unser größtes Problem ist momentan die Chancenverwertung bzw. der letzte Pass. Da fehlt uns momentan so das letzte Quäntchen Glück. Die Personalsituation ist momentan auch nicht die beste.“
Dementsprechend wünscht sich der Flehinger Spielertrainer für das Heimspiel gegen Dürrenbüchig zunächst einen ordentlich aufgestellten Kader: „Somit erhoffe ich mir erstmal elf gesunde Spieler, die dann alles geben werden, um ein tolles Heimspiel zu zeigen.“

Klar die Grenzen bekam der TSV Dürrenbüchig vom VfB Bretten II aufgezeigt. Das gab Daniel Kreuzer nach dem 0:7 unumwunden zu: „Wir waren chancenlos und haben auch in dieser Höhe verdient verloren! Man hat gesehen, dass es bei Bretten II um was geht. Wir konnten leider nichts entgegensetzen.“
Damit muss sich der TSV nach zuvor drei Partien ohne Niederlage nun sammeln, bevor es zum Ligavierten Flehingen II geht. „Wir müssen schauen, wer alles zur Verfügung steht. Klar ist aber, dass wir versuchen, das Beste zu holen“, so Kreuzer.

PROGNOSE:
Spannend dürfte die Frage sein, wie der TSV Dürrenbüchig die Derbyklatsche verdaut hat. Kann der TSV das 0:7 abschütteln, ist gegen Flehingen II, das nur in einem der letzten vier Spiele punktete, etwas drin.

Menzingen II
0:2
Untergromb. II

Nach dem 1:7 gegen Östringen II gab es für Menzingen II auch in Gölshausen eine hohe Niederlage – 1:6 lautete das Ergebnis, das Jan Bergmann folgendermaßen einordnete: „Gegen Gölshausen lagen wir zur Halbzeit leider schon 0:3 zurück. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir zwar den Druck auf Gölshausen nochmal erhöhen können, haben uns dann aber durch ein unglückliches Eigentor das 0:4 eingefangen. Danach war leider nicht mehr viel drin für uns.“
Durch den Münzesheimer Sieg ist der SVM II auf den letzten Platz gefallen, kann den Lokalrivalen, der jetzt spielfrei ist, aber schon am Sonntag wieder überholen. Dafür muss gegen Untergrombach II wie schon im Hinspiel gewonnen werden. „Jetzt heißt es für uns, im Saisonendspurt nochmal alles zu geben, um den Gang in die C-Klasse zu vermeiden. Dass Untergrombach II überraschend gegen Rinklingen gepunktet hat, zeigt, was möglich ist. Trotz der zurückliegenden Niederlagen werden wir selbstbewusst auftreten und unser Bestes geben, um die so wichtigen drei Punkte in Menzingen zu behalten“, richtet Bergmann alles auf einen Heimsieg aus.

Für die Überraschung des Spieltags sorgte der FC Untergrombach II durch das 1:1 gegen Rinklingen. „Eine im gesamten überragende Mannschaftsleistung hat uns den Punkt gegen Rinklingen beschert, auch wenn Rinklingen ein paar Hunderprozentige vergeben hat. Kämpferisch war das echt eine super Leistung von uns, die durch ein extra Anreiz nochmal gesteigert wurde“, war die Freude bei Christian Zipperle nach dem gewonnenen Punkt verständlicherweise groß.
Nach dem Duell mit dem bisherigen Spitzenreiter geht es nun gegen das neue Schlusslicht. Dabei will das Team von Andre Schlimm die Niederlage aus der Vorrunde wettmachen: „Im Hinspiel haben wir das schlechteste Spiel der ganzen Saison gemacht und auch verdient verloren. Seitdem hat sich aber einiges bei uns getan, im Besondern in der Entwicklung der Spieler. Es wird, denke ich, trotzdem ein relativ enges Spiel, bei der die Tagesform entscheidend sein wird", sagt Zipperle.

PROGNOSE:
In der Vorrunde setzte sich Menzingen II knapp durch, doch seitdem hat sich Untergrombach II erheblich gesteigert. So reisen die Gäste als Favoriten an, die sich aber vor den um jeden Punkt kämpfenden Kraichtalern in Acht nehmen müssen. Eine spannende Partie darf erwartet werden!

Rinklingen
6:0
Gochsheim

Nicht über ein 1:1 kam der TSV Rinklingen bei Untergrombach II hinaus. Ein besseres Ergebnis verhinderte die Chancenverwertung, wie Josef Nikolic berichtete: „Ohne die Leistung unseres Gegners schmälern zu wollen, muss man leider festhalten, dass das Tor wie vernagelt war! Unsere Einschussmöglichkeiten waren nicht an zwei Händen abzuzählen. Auch damit werden wir umgehen und es beim nächsten Mal besser machen.“
So ist der TSV die Tabellenführung erst einmal los, kann diese aber aus eigener Kraft zurückholen – man hat ja schließlich ein Spiel weniger als Bretten II. Einen weiteren Ausrutscher darf man sich aber nicht mehr leisten, wie der Trainer weiß: „Nun haben wir unseren Joker schon sehr früh gezogen und brauchen natürlich am Sonntag einen Sieg.“ Dementsprechend bereiten sich die Rinklinger auf das Kräftemessen mit Gochsheim vor. „In den Trainingseinheiten haben wir das Spiel aufgearbeitet und an unserer Lockerheit gearbeitet. Wenn wir es schaffen, wieder effektiv zu werden, bin ich mich sicher, dass wir das nächste Spiel gewinnen werden. Wir haben immer noch alle Möglichkeiten und alles in der eigenen Hand. Die Leistungen in der Rückrunde von Gochsheim habe ich sehr genau beobachtet und weiß, dass es ein hartes Spiel wird“, gibt Nikolic zu Protokoll.

Einen 3:2-Heimsieg feierte der SV Gochsheim gegen Flehingen II – sehr zur Freude von Mustafa Kilic, der aber auch manche Mängel anmerkte: „Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis allemal! Wir haben sehr gut begonnen, sehr viele Chancen kreiert. Zwei Tore in der ersten Halbzeit hat der Schiri wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Dazu hatten wir einen Pfostentreffer – wir müssen den Sack in der ersten Hälfte schon zumachen. Wir kamen dadurch unnötig in Bredouille durch zwei Anschlusstreffer, haben aber stets die Oberhand behalten. Trotz kurzem Flehinger Ansturm war es ein verdienter und toller Derbysieg.“
Die in der Rückrunde gut agierenden Gochsheimer können mit einigem Rückenwind nach Rinklingen fahren. „Rinklingen will unbedingt hoch, das würde ich dem TSV auch gönnen“, grüßt Kilic zunächst den Gegner, ehe er die eigenen Ziele unterstreicht: „Wir spielen aber eine tolle Rückrunde und die wollen wir fortführen. Wir haben nichts herzuschenken und werden dementsprechend auch auftreten.“

PROGNOSE:
Rinklingen darf keine weiteren Punkte abgegeben, sonst fährt der Aufstiegszug ohne den TSV ab. Doch Vorsicht ist geboten vor dem Heimspiel gegen Gochsheim, denn der SVG reist als viertbestes Rückrundenteam an. Rinklingen braucht eine gute Leistung, um die Kraichtaler zu schlagen. Man darf folglich ein interessantes Spiel erwarten - mit Vorteilen für die Gastgeber.

Gondelsheim
5:4
Gölshausen

Keine Punkte gab es für den FV Gondelsheim in Östringen. „Uns war natürlich bewusst, dass wir auf einen starken Gegner treffen werden und es schwierig wird, Punkte einzufahren. Grundsätzlich haben wir über weite Strecken des Spiels gut verteidigt und die eine oder andere Chance bekommen. Bei einer durchaus möglichen Führung hätte es eventuell besser laufen können. Letztendlich geht die Niederlage aber dann schon in Ordnung und muss von uns akzeptiert werden“, kommentierte Maximilian Antony das 0:3 auf dem Waldbuckel.
Im Gegensatz zu Östringen II ist der nächste FVG-Gegner auf (tabellarischer) Augenhöhe. Ein Zähler trennt die Gondelsheimer vom SV Gölshausen, das möchte Antony nun korrigieren: „Selbstverständlich möchten wir an Gölshausen vorbeiziehen, indem wir am Sonntag gewinnen. Gölshausen scheint das Tief überwunden und wieder in die Spur gefunden zu haben. Daher gehe ich von einem engen Spiel aus – hoffentlich mit dem besseren Ende für uns.“

Nach zuvor zwei Niederlagen trumpfte der SV Gölshausen gegen Menzingen II und schoss einen 6:1-Sieg heraus – sehr zur Freude von Dominik Rebmann: „Endlich mal wieder ein souveräner Sieg unserer Jungs. Der Sieg war hochverdient, dennoch musste unser Torhüter zwei- oder dreimal hellwach sein.“
Damit ist der SVG im Rennen um Rang fünf wieder in der Pole Position. Im direkten Duell kann man nun den FV Gondelsheim abschütteln. „Gegen Gondelsheim erwarten wir ein enges Spiel und ausgeglichenes Spiel. Wir hoffen auf nicht allzu hohe Temperaturen, da unser Fitnesszustand eine Katastrophe ist“, hat Mario Bertino einen durchaus besonderen Wunsch vor dem Aufeinandertreffen.

PROGNOSE:
Gondelsheim und Gölshausen sind tabellarische Nachbarn und dementsprechend eng dürften die Teams auch auf dem Rasen beieinander liegen. Ein Favorit ist vor dem Vergleich nicht auszumachen.

FV Bauerbach
0:1
FC Östringen II

Eine Achterbahnfahrt erlebte Serhan Sezer beim Remis der Bauerbacher gegen Büchig II. „Unterschiedlichere Halbzeitleistungen habe ich in meiner Zeit in Bauerbach nicht erlebt. In der ersten Halbzeit haben wir gar nicht stattgefunden. Umso besser war die deutlich einseitige und chancenreiche zweite Hälfte. Die vergebenen Torchancen haben uns den Sieg gekostet“, äußerte sich der Co-Trainer, ehe er nach dem abschließenden Fazit noch ein großes Lob anfügte: „Da war definitiv mehr drin, schade eigentlich, aber die Jungs haben Charakter gezeigt und sind stark zurückgekommen. Darauf bin ich stolz.“
Unverändert wartet der FVB jedoch auf den zweiten Rückrundensieg. Ob dieser gegen die starke Östringer Reserve gelingt? Sezer backt in der Vorschau jedenfalls bescheidene Brötchen: „Ich denke, wir brauchen ein Wunder, um aus unserem Winterschlaf aufzuwachen. Die Personallage ist leider sehr dünn und wir müssen wieder viel improvisieren. Wir werden versuchen, eine kämpferisch gute Leistung abzuliefern. Ob das für einen oder mehrere Punkte reichen wird, werden wir sehen.“

Mit 3:0 bewältigte der FC Östringen II die Heimaufgabe gegen Gondelsheim. Ganz so klar, wie es das Ergebnis vermuten lässt, war das Spiel laut Thore Jung allerdings nicht: „Gondelsheim war ein sehr unangenehmer Gegner. Die Gondelsheimer haben sogar die Chance zur Führung gehabt und alles in allem sehr diszipliniert gespielt. Daher sind wir über den Heimdreier froh, der uns einiges an Arbeit gekostet hat.“ Besonders freute sich Jung für seinen dreifachen Torschützen: „Des Weiteren freuen wir uns, dass wir unseren Spieler Marcel Worbis in Szene setzen konnten, um abermals drei Treffer zu erzielen und sich an die Spitze der Torjägerliste zu setzen.“
Momentan sieht alles danach aus, dass der FCÖ II in der Endabrechnung auf Rang drei einlaufen wird. Um die Position weiter zu festigen, will Jung auch in Bauerbach punkten: „Gegen Bauerbach erwarten wir eine ähnliche Begegnung, die uns abermals fordern wird. Wir möchten natürlich auch dort nachlegen, sind uns aber bewusst, dass wir von Anfang an unser Spiel machen müssen und die Chancen verwerten müssen, um mit Zählbarem nach Hause zu fahren.“

PROGNOSE:
Auf dem Papier sollte der FC Östringen II die Nase vorne haben. Bauerbach braucht einen großen Kraftakt, um den Gästen ein Bein zu stellen.
Aufrufe: 019.5.2022, 14:20 Uhr
Florian WittmannAutor