2024-05-17T14:19:24.476Z

Allgemeines
Immer mit Vollgas: Franco Soave (l.) vom FC Lengdorf.
Immer mit Vollgas: Franco Soave (l.) vom FC Lengdorf. – Foto: Christian Riedel / fotografie-ri

FC Lengdorf verlängert mit Franco Soave (41): „Einfach ein geiler Kicker“

Als Trainer und Spieler

Franco Soave hängt noch ein Jahr dran beim FC Lengdorf – als Trainer und als Spieler. 41 Jahre ist er vor kurzem geworden.

Lengdorf – „Und er hat mir mal gesagt, dass er es ganz cool fände, wenn er sich das von Außen anschauen könnte“, erzählt Florian Thieme. „Andererseits“, so fügt der Lengdorfer Fußballchef lächelnd hinzu, „spielt er halt selbst für sein Leben gern“.

Sehr zur Freude von Thieme übrigens, selbst Stammspieler beim Kreisligisten und immer bereit, vom Routinier zu lernen. „Er geht immer voran, zieht immer 100 Prozent durch“ schwärmt Thieme und fasst zusammen: „Er ist einfach ein richtig geiler Kicker.“

Aber es gebe noch andere Gründe, warum der FCL den Vertrag unbedingt verlängern wolle. „Franco lebt unseren Verein. Ob Erste, Zweite oder A-Jugend – er interessiert sich für alles, jeder versteht sich mit ihm. Und er ist auch da, wenn Hilfe nötig ist: Zum Beispiel gerade eben bei der Renovierung unserer Kabinen.“

Mit 24 Punkten hat der FCL in der Kreisliga nur drei Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz. Moosinning 2, Walpertskirchen, Allershausen heißen die ersten drei sehr anspruchsvollen Punktspiel-Gegner im Fußballjahr 2023 – da will der FCL Vollgas geben, „dann schauen wir weiter“, sagt Thieme. „Wir sind gern die Jäger nach oben“, so der Lengdorfer Abteilungsleiter, der auf den gleichen Kader wie 2022 zurückgreifen kann.

„Eigentlich musste ich gar nicht lange überlegen, ich hatte zwar zwei Anfragen, aber ich fühle mich nach wie vor in Lengdorf sehr wohl“. betont Spielertrainer Soave. „Die Mannschaft gibt in jedem Training Vollgas und arbeitet vorbildlich mit.“ Deshalb fahre er immer noch motiviert und sehr gerne nach Lengdorf. „Ich weiß, was mich erwartet, und die Jungs wissen, was sie von mir erwarten können. Solange das passt, sehe ich keinen Grund dafür, mich zu verändern.“ Soave freut sich auf die Rückrunde. „Ich bin sehr gespannt, was uns da erwartet, aber mein Ziel ist, die Mannschaft so weit oben wie möglich in der Tabelle zu positionieren.“ Sein persönlicher Anspruch sei es, mit dem aktuellen Kader das Maximale aus den Jungs heraus zu holen. „Ich bin sehr froh. dass wir einen sehr gesunden Konkurrenzkampf haben. Das wird in den kommenden Monaten bei jedem noch ein paar Prozent Leistungssteigerung ausmachen.“

Der 41-Jährige hat eine positive Entwicklung in der Mannschaft ausgemacht – „vor allem weniger Hektik, und gerade die jungen Spieler strahlen viel mehr Ruhe aus. Auch die Zweikampfstärke und Aggressivität ist wesentlich ausgeprägter geworden“. Aber er sieht auch noch Defizite: „Um noch erfolgreicher zu sein, ist es wichtig, dass die Spieler noch mehr Verantwortung auf dem Platz übernehmen und sich gegenseitig lautstark unterstützen. Daran arbeiten wir.“ (pir)

Aufrufe: 03.3.2023, 08:20 Uhr
Dieter PriglmeirAutor