2024-04-19T07:32:36.736Z

Allgemeines
Ob die TG Dragons die Saison ordnungsgemäß zu Ende bringen dürfen, ist derzeit mehr als fraglich
Ob die TG Dragons die Saison ordnungsgemäß zu Ende bringen dürfen, ist derzeit mehr als fraglich – Foto: Harry Rindler

Fall TG Dragons: »Der BFV muss sich an die Fakten halten«

Die Rechtsabteilung des Bayerischen Fußball-Verband muss prüfen, ob die Abmeldung der TG Dragons-Vorstandschaft hieb und stichfest ist

Verlinkte Inhalte

Einen Sieger gibt es bei den internen Grabenkämpfen bei den TG Dragons Deggendorf nicht. Das Tischtuch zwischen der Vereinsführung, die komplett mit Personen aus der Baseball-Abteilung besetzt ist, und den Türk Gücü-Fußballern, die vor zweieinhalb Jahren mit den Dragons fusionierten, ist komplett zerschnitten und an ein "Happy End" glauben wohl nicht einmal mehr die allergrößten Optimisten. Negativer Höhepunkt war der vor eineinhalb Wochen von der Vorstandschaft kommunizierte Rückzug aller Fußballmannschaften, auf den zwei Tage später eine Stellungnahme der sportlichen Leitung der Fußballer folgte. Doch wie geht es nun überhaupt weiter? Ist die Abmeldung der TG Dragons-Teams mittlerweile rechtskräftig?

Tatsache ist, dass die Truppe von Coach Dogan Orbay seither zwei Testspiele absolviert hat. Sowohl gegen den SV 22 Zwiesel (3:2) als auch gegen den SV Wiesenfelden (3:0) konnten Siege eingefahren werden. "Solange das Verfahren nicht abgeschlossen ist, dürfen die TG Dragons weiterhin Spiele austragen", lässt Bezirks-Spielleiter Richard Sedlmaier auf FuPa-Nachfrage wissen. "Die Mannschaft trainiert weiterhin und möchte die Saison unbedingt zu Ende spielen. Wir werden dafür mit aller Macht kämpfen", kündigt Ufuk Orbay, der sportlicher Leiter der TG Dragons-Fußballer ist, in der am 18. Februar veröffentlichten Mitteilung an. "Ein Anwalt wurde eingeschaltet, um die Vorgehensweise des Vorstands rechtlich zu prüfen. Wir verlassen uns auf unseren Anwalt und natürlich auch dem Bayerischen Fußballverband. Es wird sich zeigen, ob solch übergreifende Entscheidungen des Vorstandes ohne eine Mitgliederversammlung rechtens ist", ließen Orbay und sein Mitstreiter Sinan Yesiltepe wissen.




Niederbayerns Bezirksvorsitzende Harald Haase ist es ein großes Anliegen, eine Sache klarzustellen: "Es ist ein ganz schwieriges Thema, aber der BFV muss sich an die Fakten halten. In der Zentrale in München wird von der zuständigen Rechtsabteilung geprüft, ob die von der Vorstandschaft vorgenommene Abmeldung der Mannschaften rechtens ist. Wir stehen mit beiden Parteien in Kontakt und aktuell haben wir dem Vorstand den Eingang des Schreibens bestätigt und gerade was den Rückzug der A-Junioren betrifft noch ein paar Rückfragen. Vielleicht gibt es doch noch eine Lösung, die im Sinne des Fußball ist."




Aufrufe: 026.2.2024, 15:45 Uhr
Thomas SeidlAutor