2024-05-24T11:28:31.627Z

Ligabericht
Endlich der erste Sieg im neuen Jahr: Der FC Weiden-Ost (rechts) kämpfte die Gäste aus Rieden nieder.
Endlich der erste Sieg im neuen Jahr: Der FC Weiden-Ost (rechts) kämpfte die Gäste aus Rieden nieder. – Foto: Norbert Meyer

Etzenricht ärgert sich über »gravierende Fehler« – Auch Pfreimd patzt

Bezirksliga Nord, der Samstag: Schlicht feiert ungefährdeten Heimsieg, Weiden-Ost macht es spät klar +++ Volker Lorenz' Dreierpack macht Vohenstrauß froh

Im engen Meisterschaftskampf der Bezirksliga Nord haben der SV Etzenricht und die SpVgg Pfreimd am Samstag Federn gelassen. So kam Etzenricht im Heimduell mit Schwarzhofen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus und Pfreimd musste sich zu Hause dem abstiegsbedrohten SV 08 Auerbach überraschend mit 1:2 geschlagen geben. Morgen könnte der FC Amberg mit einem Sieg in Wernberg erstmals in dieser Saison die Tabellenführung übernehmen. Erfolgreicher als das Topduo waren auf heimischen Geläuf die SpVgg SV Weiden II (2:1 gegen Hahnbach), der 1.FC Schlicht (5:0 gegen Vorbach) und der erstmals nach der Winterpause siegreiche FC Weiden-Ost (3:0 gegen Rieden).


Weidens Trainer Christopher Klaszka: „Wir haben alles rausgehauen und unter dem Strich einen verdienten Sieg eingefahren. Durch eine unnötige Gelb-Rote Karte haben wir den Gegner wieder ins Spiel geholt, aber der Teamgeist, der aufgrund unserer personellen Situation entstanden ist, hat uns noch enger zusammenrücken lassen. Die Jungs hauen sich immer und immer wieder in jeden Zweikampf. Somit haben wir das Ganze über die Zeit gebracht und sind sehr zufrieden mit der Ausbeute nach der Winterpause.“


Schlicht-Übungsleiter Christoph Hegenbart zum Spiel: „In den ersten 30 Minuten war es ein gutes Spiel von uns, in dem wir verdient führten. Dann wurden wir nachlässig und hatten bei drei Großchancen von Vorbach Glück, dass wir vor der Halbzeit nicht den Anschlusstreffer kassierten. In der zweiten Halbzeit hatten wir wieder die Spielkontrolle und es kam keine Gefahr mehr am verdienten Heimsieg auf, der vielleicht etwas zu hoch ausfiel.“




Pfreimds Spielertrainer Bastian Lobinger: „Wir starteten mit dem 1:0 gut ins Spiel und waren dann nicht zwingend genug. Auerbach kam besser ins Spiel und hat verdient ausgeglichen. Nach der Pause haben wir nach einem verunglückten Rückpass einen Elfmeter kassiert. Bis zum Schluss haben wir es probiert, zum Ausgleich zu kommen. Teilweise waren wir da etwas unglücklich und zu wenig konsequent. Auerbach war durch Konter gefährlich. Zusammenfassend sind wir mit der Leistung nicht zufrieden. Nächste Woche in Schwarzhofen müssen wir uns wieder steigern.“


Etzenrichts Coach Andy Wendl analysierte die 90 Minuten wie folgt: „Mich ärgert vor allem, dass wir so viele gravierende Fehler, auch bei dem frühen Gegentor, gemacht haben. Schwarzhofen spielte exakt so, wie wir erwartet hatten mit zwei Spitzen und langen Pässen und das hat uns trotzdem verunsichert obwohl es nicht überraschend so ablief. Nach der Pause plätscherte das Spiel so dahin, Möglichkeiten waren dennoch vorhanden.“ Und Gästetrainer Max Birner urteilte: „Wir haben und ein absolut gerechtes Remis herausgearbeitet, von den Spielanteilen her war noch mehr drin heute. Aber es hätte genauso anders kommen können, unser Torwart Bastian Schreier hat am Ende seinen Anteil am Resultat, weil er gut reagiert hat.“

Aufrufe: 013.4.2024, 23:15 Uhr
Florian WürtheleAutor