Gute Laune beim ETB.
Gute Laune beim ETB. – Foto: Heiko van der Velden

ETB SW Essen erobert nach verdientem Sieg Rang drei

TuRU Düsseldorf - ETB Schwarz-Weiß Essen 0:2 (0:1): Noel Futkeu überragt mal wieder.

Oft mussten die Schwarz-Weißen die Rückfahrt von TuRU Düsseldorf mit leeren Händen antreten, doch am Sonntag zeigten die Schwarz-Weißen bei ihrem „Angstgegner“ eine tadellose Leistung und siegten hochverdient mit 2:0 (1:0) in der Landeshauptstadt. Durch den Dreier machten die Essener zwei Plätze gut in der Tabelle der Oberliga Niederrhein und sind nun Tabellendritter.

Als zweifacher Torschütze konnte sich ETB-Goalgetter Noel Futkeu auszeichnen, der mittlerweile schon bei 15 Saisontreffern angekommen ist. Weiter geht es für die Schwarz-Weißen am kommenden Sonntag, wenn um 14 Uhr der 1. FC Kleve zu Gast am Uhlenkrug ist.

Konzentrierte Vorstellung in beiden Durchgängen

Der ETB zeigte bei TuRU Düsseldorf eine konzentrierte und starke Leistung, die von hoher Laufbereitschaft und großer Ballsicherheit geprägt war. Die erste gute Torchance gab es für die Gäste in der 12. Spielminute, als ein Freistoß von Guiliano Zimmerling von der rechten Seite Dominik Reichardt fand, dessen Kopfball aus sieben Metern konnte TuRU-Keeper Johannes Kultscher aber gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken. Neun Minuten später konnte sich Kultscher erneut auszeichnen, als er einen Freistoß von Bünyamin Sahin aus 20 Metern in die rechte Ecke parierte (21.). In der 25. Minute war es dann aber soweit und es hieß 1:0 für den ETB. Nach guter Vorarbeit von Prince Kimbakidila und einer genauen Flanke von Dominik Reichardt, kam Noel Futkeu aus sieben Metern frei zum Kopfball und versenkte den Ball unhaltbar in der linken Ecke. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel machten die Schwarz-Weißen dort weiter, wo sie aufgehört hatten. In der 63. Spielminute hatten die zahlreich mitgereisten ETB-Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen, aber ein Freistoß von Marcello Romano aus 16 Metern klatschte nur gegen den linken Torpfosten. In der 78. Minute gab es dann Elfmeter für den ETB, nachdem Düsseldorfs Abwehrspieler Tsukasa Yakumaru Noel Futkeu im Strafraum von den Beinen geholt hatte. Noel Futkeu trat selbst an, doch sein Flachschuss in die rechte Ecke wurde von Johannes Kultscher abgewehrt (78.). Knapp zehn Minuten später konnte der ETB-Stürmer dann aber doch für die Vorentscheidung sorgen: Nach einem von ETB- Kapitän Frederik „Freddy“ Lach klasse eingeleiteten Konter traf Noel Futkeu dann im zweiten Versuch aus kurzer Entfernung zum 2:0-Endstand in die Maschen (87.).

Zufriedener Apfeld

Damian Apfeld (ETB SW Essen): „Ich bin definitiv sehr zufrieden heute. Wir haben eine mega erste Halbzeit gespielt, hatten alles im Griff und haben nur eine einzige Ecke zugelassen. Wir haben die totale Spielkontrolle in beide Richtungen gehabt. Auch auf dem schweren Rasen haben wir sehr gut und kontrolliert gespielt. Wir hatten immer die richtige Balance zwischen Defensive und Offensive. Das war wirklich gut. Die zweite Halbzeit war dann nicht mehr so extrem dominant, aber trotzdem waren wir die bessere Mannschaft. Aber dadurch, dass es lange 1:0 stand und wir auch noch den Elfmeter verschossen haben, war es ein Spiel, wo der Gegner plötzlich durch eine Standardsituation das 1:1 macht. Das haben wir aber vermieden. Die Art und Weise wie wir aufgetreten sind, fand ich heute überragend und deswegen ein ganz ganz großes Kompliment an die Mannschaft. Wir haben zu Null gespielt, das ist uns immer wichtig, weil wir viel Wert auf diese defensive Stabilität legen. Deswegen können wir mit dem Spiel heute rundum zufrieden sein.“

Aufrufe: 028.11.2022, 19:30 Uhr
ETB / SchultenAutor