2024-04-16T09:15:35.043Z

Ligavorschau
Der SV Fortuna Bargen (grau) hängt in der Rückrunde den Erwartungen zurück.
Der SV Fortuna Bargen (grau) hängt in der Rückrunde den Erwartungen zurück. – Foto: Nicolas Emmerich

Endspurt für Neuberth

Kreisklasse B1 Sinsheim +++ Bargens Trainer übernimmt im Sommer den TSV Helmstadt +++ Vorher will er sich mit Platz vier vom SV verabschieden

Der gewünschte Aufstieg wird er zwar nicht mehr, Marcel Neuberth will sich trotzdem mit dem größtmöglichen Erfolg vom SV Fortuna Bargen verabschieden und das wäre der vierte Tabellenplatz der Kreisklasse B1. "Mehr ist nach unserem schlechten Start in die Rückrunde leider nicht mehr drin", sagt der Trainer angesichts von zehn Punkten Rückstand auf die Aufstiegsränge.

Bis zum Vorrundenende sah es dagegen noch sehr gut aus, doch die beiden 1:2-Niederlagen gegen den SV Grombach und den SV Sinsheim unmittelbar vor der Winterpause brachten die Fortunen ins Hintertreffen. Da zum Jahresauftakt eine bittere 2:3-Pleite beim TSV Kürnbach II sowie ein ernüchterndes 0:0 beim FC Berwangen folgte, fuhr der Aufstiegszug ohne Bargen weiter.

Immerhin gelangen zuletzt zwei Siege in Folge, 3:0 gegen den SV Treschklingen II und 2:0 beim SV Ehrstädt. Die Talfahrt ist gestoppt, Neuberth und seine Schützlinge blicken voraus und wollen ohne Druck ordentliche Leistungen abrufen. Frisches Selbstvertrauen brachte vor allem der Erfolg in Ehrstädt, wie der 40-jährige Coach versichert: "Damit war ich sehr zufrieden, weil wir eine geschlossene Mannschaftsleistung auf einem schwer zu bespielenden Platz gezeigt haben. Unterm Strich ist das 2:0 auch verdient gewesen, da wir in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft waren."

Kommenden Sonntag wäre alles andere als der dritte Dreier nacheinander eine riesengroße Enttäuschung. "Da müssen wir nicht drum herumreden", so Neuberth vor dem Aufeinandertreffen mit der SpG Tiefenbach/Östringen, die bereits weit über 100 Gegentore kassiert hat.

Neben der aktuellen hat der Spielertrainer selbstverständlich die kommende Runde im Blick und freut sich auf eine neue Herausforderung. "Ich will aber hervorheben, dass ich mich die letzten drei Jahre in Bargen sehr wohlgefühlt habe", so Neuberth zu einem endenden Engagement bei der Fortuna. Zuvor sammelte er bereits jeweils drei Jahre Trainererfahrung beim FC Asbach und beim SV Viktoria Aglasterhausen.

Ab Sommer coacht er zusammen mit Marcel Schaardt den Kreisligisten TSV Helmstadt und das ganz sicher in neuer Funktion. "Ich bin jetzt 40 Jahre alt geworden und werde nicht mehr auf dem Platz rumspringen", versichert Neuberth, dass er ausschließlich von der Seitenlinie aus aktiv sein wird.

Damit kehrt er zu seinen Wurzeln im Erwachsenenbereich zurück. In Helmstadt fasste der gebürtige Neckarelzer nach seiner Jugendzeit Fuß, lernte dort seine Frau kennen und ist längst heimisch geworden. Er freut sich: "Das ist natürlich eine tolle Sache für mich dann in der Kreisliga und meinem, wenn man so möchte Heimatverein, Trainer sein zu dürfen."

Aufrufe: 024.3.2023, 16:00 Uhr
red.Autor