2024-05-28T12:27:18.299Z

Allgemeines
– Foto: IMAGO

Emsland-Derby Teil 2: Spannung vor großem Fußballspektakel

Die Spannung steigt, denn das Emsland-Derby geht in die zweite Runde! Am Freitag um 19 Uhr treffen der SV Meppen und der SC Spelle-Venhaus in der Hänsch-Arena erneut aufeinander. Für die Meppener geht es darum, mit einem Sieg weiterhin an Spitzenreiter Hannover 96 dranzubleiben, während die Speller darauf hoffen, ihre jüngsten Leistungen fortzusetzen und für eine Überraschung zu sorgen.

Bereits im Vorfeld wurden über 7000 Tickets verkauft, und das Ziel ist klar: 10.000 Zuschauer sollen das Derby live miterleben.

Trainer Adrian Alipour vom SV Meppen erwartet ein hart umkämpftes Spiel und betont die Wichtigkeit einer konzentrierten Leistung seiner Mannschaft. Im Hinblick auf die herausfordernde Aufgabe gegen Spelle zeigt er sich zuversichtlich, dass sein Team gut vorbereitet ist und vor heimischem Publikum einen Sieg einfahren kann.

Der SC Spelle-Venhaus, der derzeit das Schlusslicht der Regionalliga Nord bildet, konnte zuletzt mit einigen beachtlichen Ergebnissen auf sich aufmerksam machen. Trotz ihrer Position in der Tabelle gelangen den Spellern von Trainer Hanjo Vocks mehrere Unentschieden gegen starke Gegner. Insbesondere das Hinspiel im Derby zeigte, dass Spelle kein leichter Gegner ist. Trotz einer Niederlage hielt das Team gut mit und wird sicherlich auch im Rückspiel alles geben, um dem SV Meppen das Leben schwer zu machen. Jip Kemna führt dabei die Torschützenliste des SC Spelle-Venhaus an, unterstützt von Artem Popov, dem besten Vorbereiter des Teams.

Beim SV Meppen gab es erfreuliche Nachrichten, als Fynn Seidel nach seiner Verletzungspause sein Comeback feierte. Auch Tobias Mißner befindet sich wieder im Mannschaftstraining. Trotzdem müssen die Meppener auf mehrere verletzte Spieler verzichten, darunter Tjark Reinert, Marvin Benjamins und Christopher Schepp.

Die Vorfreude auf das Derby ist groß, und die Fans können sich auf ein mitreißendes Fußballereignis unter Flutlicht in der Hänsch-Arena freuen.

Aufrufe: 018.4.2024, 14:17 Uhr
RedAutor