Warm anziehen müssen sich vermutlich die Gegner von DJK-Trainer Benjamin Gallmann.
Warm anziehen müssen sich vermutlich die Gegner von DJK-Trainer Benjamin Gallmann. – Foto: Wolfgang Scheu

DJK Donaueschingen, Bad Dürrheim und Königsfeld starten ambitioniert

Die Fußball-Landesligisten DJK Donaueschingen, Bad Dürrheim und Königsfeld hoffen auf Ausrufezeichen in der neuen Saison

Der FC Neustadt, in der vergangenen Landesliga-Saison nach einer bemerkenswerten Frühjahrsrunde Tabellenvierter (siehe BZ-Interview vom Donnerstag), zählt neben dem Team des Verbandsliga-Absteigers DJK Donaueschingen zum Favoritenkreis vor der am Samstag beginnenden neuen Spielzeit. Nach dem Abstieg des FC Löffingen, FC Furtwangen, SV Aasen und FC Schonach ist die Macht der Bodensee-Klubs größer denn je. Drinbleiben in der Liga heißt die Vorgabe für den FC Bad Dürrheim und Aufsteiger FC Königsfeld.

DJK Donaueschingen

"Sehr souverän und ein überzeugender Auftritt" - so bewertet Benjamin Gallmann die Leistung seiner DJK beim 5:0-Sieg in der ersten Pokal-Hauptrunde gegen den Liga-Konkurrenten VfR Stockach. Dieser Auftritt ebenso wie der vorangegangene 4:1-Erfolg in Königsfeld in der Pokal-Qualifikation "geben Zuversicht und ein gesundes Selbstvertrauen", sagt der Trainer des Verbandsliga-Absteigers. Doch trotz der guten Generalprobe sieht er viele seiner Spieler noch nicht auf dem gewünschten Level. Das liege an der "durchwachsenen" Vorbereitung mit vielen Fehlzeiten aufgrund von Urlaub, Verletzungen und Erkrankungen. Eine Folge davon ist, dass kurz vor Saisonbeginn fünf Positionen im Team "noch völlig vakant" seien. Positiv ist der ungewohnt große Kader der DJK: 25 Feldspieler und zwei Torhüter. Der daraus resultierende "enorme Konkurrenzkampf" sei gut, er hebe auch Trainingsniveau und -qualität, berichtet Gallmann. Mehr zur DJK und den anderen Team im BZ-Plus-Artikel.

Aufrufe: 04.8.2022, 17:30 Uhr
Annemarie Zwick & Holger Rohde (BZ)Autor