2024-05-29T12:18:09.228Z

Ligabericht
Die Freude über den erneuten Erfolg steht dem Torschützen Ben Kouame ins Gesicht geschrieben
Die Freude über den erneuten Erfolg steht dem Torschützen Ben Kouame ins Gesicht geschrieben – Foto: Paul Hofer

Dingolfing-Stadtderbysieg vor 680 Fans, Ergoldsbach bezwingt Aiglsbach

Der FC Dingolfing bleibt auch im 11. Spiel in Folge ohne Niederlage +++ Ergoldsbach holt wichtige Punkte gegen Aiglsbach +++ Schierling bezwingt den VfB Straubing

In den Sonntagsspielen am 23. Spieltag in der Bezirksliga West war wieder einiges geboten. Ergoldsbach stoppt den Aiglsbacher Lauf, Dingolfing siegt 2:0 im Derby gegen Teisbach und Kevin Kulzers Hammer reicht Schierling gegen den VfB Straubing.


Im Stadtderby vor 680 Zuschauern erwischte der FC Dingolfing den besseren Start. Der Spitzenreiter ging in der 16. Spielminute dank einen Treffer von Ben Kouame mit 1:0 in Führung. Das war auch der Spielstand nach der umkämpften ersten Halbzeit. In der 60. Minute bekamen die Gäste einen Strafstoß zugesprochen, den Maximilian Wilhelm sicher im Tor unterbringen konnte. Danach ließen die Männer von Trainer Thomas Seidl nichts mehr anbrennen und fuhren das 2:0 sicher nach Hause.

Tom Seidl, Trainer FC Dingolfing: "Das war ein komisches Derby mit wenig Emotionen und Highlights. Beiden Teams hat die Hitze am Ende einer Englischen Woche zu schaffen gemacht. Wir sind stabil gestanden und hatten nach vorne ein paar gute Momente, auch wenn es fußballerisch kein gutes Spiel von uns war. Was zählen sind aber die Punkte und die haben wir uns geholt. Daher freuen wir uns am Ende des Tages über einen sehr wichtigen Auswärtsdreier."


Die favorisierten Gäste kamen gut ins Spiel und konnten nach 13 Minuten durch Markus Schmidt mit 0:1 in Führung gehen. Der heimische TSV musste sich aber nur kurz schütteln, denn in der 27. Spielminute traf Top-Torschütze Martin Stoller nach einem hervorragend herausgespielten Tor zum 1:1 Ausgleich. Mit diesem Spielstand gingen die Teams auch in die Kabinen. Der TSV Ergoldsbach erwischte in der Zweiten Halbzeit einen Start nach Maß, denn in der 48 Minute markierte Raphael Limmer den 2:1-Führungstreffer. Die Vorentscheidung gelang in diesem intensiven Spiel dann Markus Mayer in der 85. Spielminute mit dem 3:1 für Ergoldsbach.

Ludwig Hirsch, Sportl. Leiter TSV Ergoldsbach: "Das sind für uns heute sehr wichtige Punkte, wenn man sich die Tabellenkonstellation ansieht. Aber am Ende des Tages war es auch nicht unverdient, wir waren heute das bessere Team, hatten auch die klareren Chancen im Spiel. Natürlich haben wir auch in der ein oder anderen Situation etwas Glück gehabt, aber das gehört auch mal dazu, unser großer Aufwand hat sich heute definitiv gelohnt!"

Holger Götz, Trainer TV Aiglsbach: "Heute war es dann so, wie ich mal befürchtet habe, dass wir die guten Leistungen der letzten Wochen irgendwann nicht mehr komplett so durchziehen können. Wir waren heute zu weit vom Gegner weg und nicht griffig genug. Für die zweite Halbzeit hatten wir uns viel vorgenommen, aber dann bekommen wir aus einer Halbchance gleich den Gegentreffer und können danach nicht mehr zurückkommen. Der verschossene Elfer war vielleicht auch noch der Knackpunkt, aber das hat heute zum Spiel gepasst. Da sieht man, dass es für ganz oben noch nicht ganz reicht, da fehlt uns der finale Killerinstinkt, ich denke, auf der aktuellen Tabellenposition sind wir richtig."

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte sahen die Fans im Laberstadion Schierling noch keine Tore, die besseren Chancen waren auf Seiten der Gäste. Grund zum jubeln gab es in der 55. Minute für das Heimteam, als Kevin Kulzer aus 20 Meter Torentfernung einen ordentlichen Huf auspackte und das Spielgerät ins Tor zimmerte. Im weiteren Spielverlauf konnten die Gäste trotz noch einigen Chancen den Ausgleich nicht mehr erzielen, da Schierling auch nichts zwingendes mehr zugelassen hatte. Die letzten fünf Minuten war der VfB Straubing auch nur noch zu zehnt, da Schiedsrichter Christoph Kirchberger Torhüter Alexander Kister nach einer Notbremse vorzeitig duschen schickte.

Dominik Salzberger, Trainer TV Schierling: "Es war ein sehr kampfbetontes und von den Chancen her ausgeglichenes Spiel, beides Teams hatte gute Möglichkeiten. Doch ich denke, wir haben hier heute schon verdient gewonnen. Kevin Kulzer hat mit seinem Traumtor seine spitzen Leistung heute gekrönt, war heute sowas wie der Mann des Spiels für uns."

Maximilian Zischler, Spielertrainer VfB Straubing: "Ein bitterer Sonntag für uns, mit einem verletzten Spieler, der roten Karte für den Keeper und ohne Punkte hier rauszugehen, tut schon weh. Wir hatten sehr viele Chancen und gehen dann mit einem Sonntagsschuss in Rückstand. Sonst kam von Schierling relativ wenig, ohne Punkte darf man hier heute nicht wegfahren, die Mannschaften haben sich zwar neutralisiert, aber wir hatten die besseren Chancen. Die Niederlage ist das eine, die Rote und die Verletzung ist noch ein härterer Schlag für uns."

Aufrufe: 07.4.2024, 19:00 Uhr
Manuel KönigsederAutor