2024-05-24T11:28:31.627Z

Allgemeines
RW Ahlen (in Rot) und der Hombrucher SV kämpfen um den Verbleib in der U19-Westfalenliga.
RW Ahlen (in Rot) und der Hombrucher SV kämpfen um den Verbleib in der U19-Westfalenliga. – Foto: Joachim Josephs

Die ambitionierten U19-Ligen: Münster kehrt in die Bundesliga zurück!

Die westfälischen Junioren-Ligen befinden sich mitten im Saison-Endspurt.

FuPa Westfalen wirft im A-Junioren-Bereich (U19) einen Blick auf die Westfalenliga - der Unterbau zur Bundesliga - sowie die beiden Landesligen.

Westfalenliga

Die direkte Rückkehr von Preußen Münster in die höchste U19-Spielklasse ist perfekt! Durch einen eindrucksvollen 10:0-Kantersieg beim SC Wiedenbrück ist den Münsteranern die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Daran sollte auch der 3:2-Sieg des Verfolgers SV Lippstadt 08 beim 1. FC Gievenbeck nicht ändern.

"Wir sind natürlich sehr glücklich und freuen uns über diesen Erfolg. Nachdem wir in der Hinrunde immer mal wieder Probleme hatten, haben die Jungs eine herausragende Rückrunde gespielt und sich damit eine beeindruckende Punkteausbeute verdient. Die Dominanz in den Spielen, aber auch in der Tabelle spricht für die starke Qualität und den Charakter des Teams", so Meistertrainer Tobias Harink auf der Preußen-Homepage, der sich mit dem Westfalenliga-Titel aus Münster verabschieden wird. Der 33-Jährige übernimmt zur neuen Saison Regionalliga-Absteiger SC Spelle-Venhaus.

Im Tabellenkeller wird der zweite Abstiegsplatz, neben dem abgeschlagenen Schlusslicht VfL Theesen, zwischen dem TuS Haltern am See und der TSG Sprockhövel ausgemacht. Am vorletzten Spieltag (26. Mai) kommt es in Sprockhövel zum Abstiegsshowdown, wo die TSG den TuS empfangen wird. Aktuell haben die Seestädter mit einem Punkt Vorsprung die Nase vorn. Das Hinspiel gewann Sprockhövel mit 2:0.

RW Ahlen, die lange um den Klassenerhalt kämpfen mussten, hat dadurch, dass sich Sprockhövel und Haltern die Punkte wegnehmen werden, den Klassenerhalt sicher.

Am letzten Spieltag trifft Haltern auf Ahlen. Sprockhövel reist zum SC Wiedenbrück.

Landesliga 1

Der Delbrücker SC hat seine Durststrecke von einem Punkt aus vier Spielen mit einem 2:1-Sieg gegen den SC Münster 08 beendet. Dennoch verlor der DSC nicht nur die Tabellenführung an den SC Verl II, sondern auch seine Pole-Position im Aufstiegsrennen. Die Reserve des U19-Bundesligisten dürfte im Falle einer Meisterschaft aber nicht aufsteigen, da der Abstieg aus der höchsten Spielklasse nicht mehr abzuwenden ist und diese künftig in der Westfalenliga auflaufen wird. Mit einem Punkt Vorsprung hat der SC Heide Paderborn nun die besten Karten in Sachen Westfalenliga-Aufstieg.

Delbrück muss noch gegen den designierten Meister Verl II und Westfalia Soest ran. Mit Brilon und Lohe-Bad Oeynhausen bekommt es Paderborn mit Teams aus der unteren Tabellenhälfte zu tun.

Für Aufsteiger FC Kaunitz wird die Landesliga ein einjähriges Intermezzo bleiben. Mit nur zwei Punkten auf der Habenseite wird die Landesliga wohl ein siegloses Abenteuer bleiben. Derweil ist der Absturz der Hammer SpVg perfekt, die nach weit über 20 Jahren erstmals in die Bezirksliga absteigt und damit direkt von der Westfalenliga weiter nach unten durchgereicht wird.

Zwei Spiele vor Schluss wird Stand jetzt der JFV Lohe-Bad Oeynhausen wohl den Gang in die Relegation antreten müssen. Vier Punkte ist das rettende Ufer, wo aktuell der FC Eintracht Rheine rangiert, entfernt. Aufsteiger SV Brilon ist mittlerweile so gut wie gerettet. Die Sauerländer sind mit 22 geholten Punkten das zweitbeste Rückrundenteam der Liga. Ein Punkt würde den Klassenerhalt sichern.

Rheine und Brilon treffen am letzten Spieltag aufeinander. Rheine muss vorher nach Espelkamp, Brilon empfängt Heide Paderborn. Lohe-Bad Oeynhausen steht gegen Kaunitz (H) und Heide Paderborn (A) unter Druck.

Im Falle einer Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich. Lohe-Bad Oeynhausen hätte gegen Brilon (insgesamt 4:3) die Oberhand, wäre gegen Rheine aber unterlegen (insgesamt 1:5). Das Hinspiel zwischen Brilon und Rheine gewann der SVB mit 5:2.

Landesliga 2

Durch die überraschende 3:2-Niederlage der SG Wattenscheid 09 bei der im neuen Jahr erstarkten DJK GW Nottuln scheidet nun der letzte Verfolger des Tabellenführers DJK TuS Hordel aus dem Titelrennen aus. Nachdem auch Herbstmeister FC Iserlohn nach dem Topspiel gegen Hordel (1:1) keine Chancen mehr auf die Tabellenführung hat, konnte Hordel nach dem 2:0-Sieg gegen RW Lüdenscheid die Rückkehr in die Westfalenliga nach 13-jähriger Abstinenz feiern.

Aufsteiger GW Nottuln hat den Klassenerhalt als zweitbestes Rückrundenteam (acht Siege, zwei Remis) so gut wie sicher und sollte mit fünf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz nur theoretisch noch zittern. Für den Tabellenvorletzten DSC Wanne-Eickel ist der Klassenerhalt in weite Ferne gerückt. Zwei Spiele vor Schluss ist der Relegationsplatz ebenfalls fünf Punkte entfernt. Ein spannendes Duell um den direkten Klassenerhalt liefern sich derweil RW Lüdenscheid und Westfalia Herne, die beide 24 Punkte auf ihrem Konto haben.

Herne trifft noch auf die Kellerkind Wanne-Eickel und Absteiger Hagen 11. Lüdenscheid hat mir Buer (A) und Schermbeck (H) das wohl schwerere Restprogramm.

Sollte es am letzten Spieltag zur Punktgleichheit kommen, hätte Lüdenscheid mit 5:10 nach Hin- und Rückspiel gegen Herne das Nachsehen.

Blick auf die Bundesliga

Nach dem fast sensationellen Klassenerhalt in der Vorsaison wird das abgeschlagene Schlusslicht SC Verl sang- und klanglos aus der höchsten Spielklasse wieder ausscheiden. Auch Arminia Bielefeld rangiert auf einem Abstiegsplatz, muss sich jedoch keine Abstiegssorgen machen, da zur Spielzeit 2024/25 die DFB-Nachwuchsliga als höchste Spielklasse eingeführt wird, in der automatisch alle Vereine mit Nachwuchsleistungszentrum vertreten sind.

Dies sind in Westfalen folgende Vereine:

Borussia Dortmund, FC Schalke 04, VfL Bochum, SC Paderborn 07 und DSC Arminia Bielefeld.

Aufrufe: 027.3.2024, 10:00 Uhr
redAutor