2024-07-17T10:40:36.325Z

Allgemeines
Tjark Dannemann (links) wird den TSV Rain künftig coachen, als Co-Spielertrainer kehrt Marco Luburic zurück.
Tjark Dannemann (links) wird den TSV Rain künftig coachen, als Co-Spielertrainer kehrt Marco Luburic zurück. – Foto: Walter Brugger

Der TSV Rain plant für die Bayernliga

Über die Hintergrundplanungen war lange nichts bekannt, nun sind beim Regionalliga-Kellerkind erste Entscheidungen gefallen

Sportlich ist der TSV Rain/Lech aus der Regionalliga abgestiegen, in der Winterpause hatte der Verein gar einen freiwilligen Rückzug in die Landesliga angedeutet. Nun gab Abteilungsleiter Michael Haid bekannt, dass der Verein bereits seit einigen Wochen für die Bayernliga plant. Dabei setzt der Verein auf ein junges Trainertalent und einen Rückkehrer als spielenden Co-Trainer.

Ab der kommenden Saison steht Tjark Dannemann als Coach beim TSV Rain an der Seitenlinie. Der 25-Jährige hatte erst Anfang des Jahres das Rainer Bezirksliga-Team übernommen und wusste dabei zu überzeugen. Dannemann kam 2019 als Spieler zur ersten Mannschaft des TSV Rain. Dort absolvierte er 21 Spiele in der Regionalliga Bayern. Zuvor stand er sieben Jahre lang beim FC Ingolstadt unter Vertrag.

Als spielender Co-Trainer kehrt Marco Luburic vom TSV Schwaben Augsburg zurück. Er trug von 2017 bis 2021 bereits das Trikot der Rainer und bringt ebenfalls reichlich Bayernliga-Erfahrung mit. „Wir werden zum Trainerteam noch einen dritten Mann dazuholen, der wie Marco als spielender Co-Trainer auflaufen wird. Da sind wir uns bereits einig und werden den Namen zeitnah bekannt geben“, erklärt Haid.

Bis zum Trainingsauftakt soll der Großteil der Rainer Mannschaft feststehen

Der TSV Rain braucht allerdings etliche Neuzugänge, um mit einer schlagkräftigen Bayernliga-Mannschaft an den Start zu gehen. Die meisten Kicker des aktuellen Regionalliga-Kaders haben sich bereits für einen Vereinswechsel entschieden. Doch Haid und Niko Schröttle haben als Abteilungsleiter viel Zeit investiert, um den Neuanfang in der Fünften Liga voranzutreiben. Haid betont aber auch, dass es ohne Unterstützung anderer nicht möglich gewesen wäre. „Es haben viele mitgeholfen, die schon lange im Verein tätig sind. Wir sind zuversichtlich, dass der Großteil der Mannschaft zum Start der Vorbereitung hier auf dem Platz stehen kann.“

Mehr Lokalsport gibt es unter www.donauwoerther-zeitung.de

Aufrufe: 021.5.2023, 12:07 Uhr
Donauwörther Zeitung / Fabian KapferAutor