2024-06-24T10:12:48.875Z

Transfers
Tim Haberl (3.v.l.), Jona Hofbauer (Mitte) und Namir Tahir (3.v.r.) gehen beim ASV Cham von Bord.
Tim Haberl (3.v.l.), Jona Hofbauer (Mitte) und Namir Tahir (3.v.r.) gehen beim ASV Cham von Bord. – Foto: Verein

Der ASV Cham verabschiedet ein Trio

Jona Hofbauer, Namir Tahir und Co-Trainer Tim Haberl sagen dem Bayernligisten Lebewohl

Ein Saisonabschluss ist auch zumeist mit Abschiednehmen verbunden. So auch beim Bayernligisten ASV Cham. Am letzten Spieltag (2:2 gegen den FC Ingolstadt II) musste der Verein am Samstag mit Jona Hofbauer (20), Namir Tahir (25) und Co-Trainer Tim Haberl (30) drei wichtige Stützen der letzten Jahre verabschieden. Auf der Habenseite verbucht der ASV neben zahlreichen Vertragsverlängerungen wie berichtet mit Lucas Chrubasik (24) von der DJK Vilzing auch einen ersten Sommerneuzugang.

Jona Hofbauer wechselte vor zwei Jahren vom SV Donaustauf zum ASV Cham, für den er 45 Punktspiele in der Bayernliga-Mannschaft bestritt (4 Tore). „Er war durch seine offene Art in der Mannschaft sehr beliebt. Danke für deinen Einsatz“, schreibt der Verein in einer Mitteilung. Wohin es den 20-jährigen offensiven Mittelfeldspieler zieht, sei noch unbekannt.

Berührend ist die (sportliche) Geschichte von Namir Tahir. Der Ghanaer kam vor acht Jahren als Flüchtling nach Deutschland. Schnell erkannte man beim ASV sein sportliches Talent und er wurde fortan in der Jugend gefördert. Auch in der ersten Mannschaft war er von Beginn an eine Stütze und hatte maßgeblichen Anteil am Bayernliga-Aufstieg 2019. Zwischenzeitlich wurde er jedoch wieder nach Ghana abgeschoben. Nach vielen bürokratischen Hürden kehrte Tahir vergangenes Jahr nach Deutschland zurück, hat mittlerweile eine Ausbildung begonnen. Nach 91 Spielen und 11 Toren für Chams 1. und 2. Mannschaft zieht es ihn zur DJK Arnschwang in die Bezirksliga.

Mit Tim Haberl muss der ASV Cham auch seinen Co-Trainer verabschieden. Der Grund ist relativ simpel: Haberl konnte, wie der Verein mitteilt, bereits in den vergangenen Wochen den Aufwand Bayernliga nicht mehr betreiben und hat daher sein Amt niedergelegt. „In den letzten eineinhalb Jahren hatte er großen Anteil am Aufschwung unserer 1. Mannschaft. Für deinen Einsatz möchten wir uns von Herzen bedanken“, heißt es. Wer ein möglicher neuer „Co“ an der Seite von Cheftrainer Faruk Maloku wird, das ist noch nicht bekannt. „Wir wünschen euch allen für die Zukunft nur das Beste! Ihr seid beim ASV immer herzlich willkommen“, schließt die Meldung.

Aufrufe: 021.5.2024, 12:30 Uhr
Florian WürtheleAutor