2024-02-23T08:22:50.674Z

Halle
Die Hallenmeisterinnen 2022-2023
Die Hallenmeisterinnen 2022-2023 – Foto: photos.lsn.sarl

Damen: Ell nach hochklassigem Finalturnier Hallenmeister

Mit Video! +++ SC Ell erstmals Indoor-Champion +++ Differdingen und Hesperingen komplettieren das Podium

Man war sich nach dem gestrigen Finalturnier des „Damen Indoor“ weitestgehend einig: die Qualität im Vergleich zur letzten Ausgabe vor drei Jahren – zweimal fiel die Hallenmeisterschaft wegen der Covid-Pandemie aus – war am Sonntag in Niederkorn noch einmal gestiegen.

Die Niederkorner Halle war proppenvoll
Die Niederkorner Halle war proppenvoll – Foto: photos.lsn.sarl

Unter den Augen von Frauen-Nationaltrainer Dan Santos und geschätzen rund 400 Zuschauern zeigte das Gros der Teams mit Momenten technische Filet-Stückchen und eine hohe Geschwindigkeit. Etliche von Santos’ Schützlingen kamen zum Einsatz, so z.B. die frisch in die Nationalelf berufene Differdinger Torhüterin Céline Töpler, die in der Halle andeutete, was sie auch auf dem Großfeld zu leisten vermag.

>> Fotogalerie des Finalturniers

Ell hatte sich im Prinzip selber auf der Rechnung, wie Trainer Paul Wilwerding bereits im Vorfeld FuPa gegenüber angedeutet hatte. Und man wusste wie in den beiden Vorrunden zu überzeugen, ließ den Ball gut laufen und ließ sich schließlich im vorentscheidenden Spiel gegen den FC Swift auch von einem Rückstand nicht beirren und schlug in den zwei Schlussminuten zurück und legte damit den Grundstein für den Turniersieg.

Die Eller Feierlichkeiten und Spielerin Lisa Kneip im Interview

Zweite wurden die „fast“ Lokalmatadorinnen von Differdingen 03, die erst in dieser Saison zum ersten Mal in der 1.Liga spielen – ein genauso beachtlicher Erfolg wie der dritte Platz von Zweitligist Swift Hesperingen, einem Team, das aber auch durch seine harte Spielweise auffiel und oft am Rande des Erlaubten agierte.

>> Die Abschlusstabelle

Am Ende war man sich aber einig, dass Ell den Titel verdientermaßen holte. Und als Tüpfelchen auf dem i wurde Toptorschützin Johana Koenig als Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Der Fair-Play-Preis ging an den FC Mamer 32 (5.), der sportlich etwas hinter den Erwartungen zurück blieb. Junglinster kam auf Platz 4, Diekirch auf Rang 6.

Social Media

View this post on Instagram

A post shared by FuPa Lëtzebuerg (@fupa_lux)

Aufrufe: 030.1.2023, 11:50 Uhr
Paul KrierAutor