Neuwahl: Die BLSV-Kreisspitze (von links): Stellvertreterin Annette Plessl, Kreisvorsitzende Elke Baumgärtner, Stellvertreter Henry Halbig, Schatzmeister Noah Kotwan und Kreisjugendleiter Stephan Metzker, sein Amt wurde beim Kreistag nicht gewählt.
Neuwahl: Die BLSV-Kreisspitze (von links): Stellvertreterin Annette Plessl, Kreisvorsitzende Elke Baumgärtner, Stellvertreter Henry Halbig, Schatzmeister Noah Kotwan und Kreisjugendleiter Stephan Metzker, sein Amt wurde beim Kreistag nicht gewählt. – Foto: Stäbler

BLSV Kreis München: Drastischer Mitgliederschwund bei Kindern bis fünf Jahre

BLSV-Kreistag: Klubs im Landkreis verlieren während Corona 5000 Sportler – Freiwillige fürs Ehrenamt fehlen

Die jährlichen Versammlungen von Vereinen und Verbänden sind – das sagen sogar viele Mitglieder – oft nur eine mäßig mitreißende Angelegenheit. Um die Sache etwas aufzupeppen, hatte sich die Kreisvorstandschaft des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV) beim Kreistag in der Sportschule Oberhaching etwas Besonderes ausgedacht. Und zwar sollte ihr Rechenschaftsbericht nicht als dröger Vortrag sondern in Form einer Talkrunde mit den drei Vorsitzenden über die Bühne gehen.

Landkreis – Doch gleich mit der ersten Frage brachte Moderator Jörn Verleger den BLSV-Vizechef im Landkreis in Bedrängnis. Was denn das schönste Ereignis in den vergangenen vier Jahren Amtszeit gewesen sei, wollte der Geschäftsführer des Grünwalder Freizeitparks von Henry Halbig wissen. Worauf dieser kurz stutzte, ehe er lachend antwortete: „Warum kriege ich immer die schwersten Fragen?“

Allein diese Replik des stellvertretenden Kreisvorsitzenden vom SV Lohhof ist ein Indiz, wie herausfordernd die vergangenen Jahre für den BLSV gewesen sind – und für seine 190 Sportvereine im Landkreis. Allen voran lag dies an der Corona-Pandemie, „die uns alle überrascht und matt gesetzt hat“, wie es BLSV-Präsidiumsmitglied Kloty Schmöller in ihrem Grußwort formulierte. Zwar hätten die Vereine mit viel Kreativität reagiert, etwa durch Onlinekurse, Whatsapp-Gruppen und Sportangebote im Freien, so Schmöller. Jedoch seien die Mitgliederzahlen trotzdem zurückgegangen, und auch jetzt hätten viele Vereine noch Schwierigkeiten, neue Sportlerinnen und Sportler zu gewinnen, so die BLSV-Funktionärin.

Tatsächlich haben die 190 Klubs im Landkreis München während der Coronazeit etliche Mitglieder verloren: Von gut 109 000 im Jahr 2019 ging die Gesamtzahl auf aktuell unter 104 000 zurück. Besonders drastisch war der Schwund bei den Null- bis Fünfjährigen. Der Grund: Während der pandemiebedingten Zwangspause blieben die vorwiegend jungen Neumitglieder gänzlich aus. Trotz des Rückgangs bleibt der Kreisverband München der zweitgrößte im BLSV-Bezirk Oberbayern – deutlich hinter der Stadt München und knapp vor dem Kreis Rosenheim. Innerhalb des Landkreises sind die größten Vereine der TSV Grünwald (4980 Mitglieder), der SV Lohhof (4906) und der TSV Haar (3724).

Der Mitgliederrückgang infolge der Pandemie bereite ihr jedoch nicht so große Kopfschmerzen, sagte Kreisvorsitzende Elke Baumgärtner. Schließlich zeige der Trend schon wieder nach oben. Als größere Probleme erachtet die BLSV-Chefin zweierlei. Zum einen die steigenden Energiepreise, die viele Klubs in die Bredouille bringen. Zum anderen gestalte es sich für etliche Vereine immer schwieriger, Freiwillige fürs Ehrenamt zu finden, so Baumgärtner.

Der BLSV-Kreis selbst hatte dagegen keine Probleme, seine Vorstandschaft bei den Neuwahlen zu besetzen – auch, weil an der Spitze alles beim Alten bleibt. So wurden Vorsitzende Elke Baumgärtner sowie ihre Stellvertreter Henry Halbig und Annette Plessl von den circa 50 Anwesenden einmütig wiedergewählt. Neu im Vorstand ist Noah Kotwan: Der Sportstudent vom SV Lohhof folgt im Amt des Schatzmeisters auf Sven Wagner. Überdies konnte die Vorstandschaft Jörn Verleger und Anja Brinkmann vom SV-DJK Taufkirchen als Beisitzer gewinnen.

Sie alle werden nun die Geschicke des Kreisverbands in den kommenden fünf Jahren lenken – dann hoffentlich wieder mit mehr schönen Erlebnissen als zuletzt. Wobei Henry Halbig in der Talkrunde nach einigem Grübeln doch noch etwas einfiel. Ihm würden als zuständiger Referent ja sämtliche Sportabzeichen im Landkreis vorgelegt, sagte der Unterschleißheimer. „Und wenn ich mal nichts auf einer Einzelprüfkarte verbessern muss, dann ist das für mich ein schönes Ereignis.“ (PATRIK STÄBLER)

Aufrufe: 027.10.2022, 18:30 Uhr
Patrik StäblerAutor