2024-05-17T14:19:24.476Z

Transfers
Chefcoach Wolfgang Gmelch (l.) und Abteilungsleiter Robert Halser (r.) rahmen Neuzugang Daniel Hermann ein.
Chefcoach Wolfgang Gmelch (l.) und Abteilungsleiter Robert Halser (r.) rahmen Neuzugang Daniel Hermann ein. – Foto: FC Beilngries

Beilngries holt Daniel Hermann auch als Spieler zurück

Der Bezirksligaabsteiger freut sich über einen talentierten Sommer-Rückkehrer vom TSV Greding

Daniel Hermann kehrt zur kommenden Saison auch als Spieler zurück in die „Heimat“. Das titelt der 1. FC Beilngries am Freitag in den sozialen Netzwerken. Der 22-Jährige hatte bereits in der Vergangenheit für die im Spielkreis Regensburg agierenden Nord-Oberbayern gekickt, ehe er letzten Sommer zum TSV Greding in die mittelfränkische Bezirksliga wechselte. Weil ihn eine schwere Knieverletzung seit Monaten zum Zuschauen verdammt, wurde Hermann im vergangenen August nach Zustimmung des TSV Greding in Beilngries als Co-Trainer an der Seite vom neuen Übungsleiter Wolfgang Gmelch installiert. Bislang ist das eine perfekte Symbiose. Bald streift sich Hermann auch wieder das Spielerdress des Bezirksliga-Absteigers über.
Der junge Mittelfeldspieler, der in der Jugend jahrelang vom ASV Neumarkt ausgebildet wurde, kehrt zu seinen Wurzeln zurück und äußert sich zu seinem Vereinswechsel wie folgt: „Die Mannschaft hat mich nach meinem Kreuzband- und Meniskusriss super in der Rolle als Co-Trainer aufgenommen. Ich bin dankbar und werde alles dafür tun, um es der Mannschaft so schnell wie möglich mit starken Leistungen am Platz zurückzuzahlen“, so Daniel Hermann. Im Lager des 1. FC Beilngries ist man natürlich der Hoffnung, dass der Fußballer ab Juli wieder voll einsatzfähig sein wird. In der laufenden Saison verletzte er sich bereits am 2. Spieltag und ist seither außer Gefecht gesetzt.

„Es ist ein klares Statement eines Spielers, der brennt, um auf dem Platz zu glänzen und sein Team zum Erfolg zu führen“, freuen sich die Verantwortlichen um FCB-Spartenleiter Robert Halser via Social Media. Vielsagend schiebt man hinterher: „Das ist erst der Anfang des Plans von Trainer Wolfgang Gmelch. Weitere spannende News stehen bevor.“

Unter Gmelchs Regie haben sich die Altmühlstädter um ihre Routiniers Florian Herrler, Jeton Shala oder Sebastian Jaksch in der Kreisliga 2 Regensburg nach einem schwierigen Saisonstart stabilisiert und stehen zumindest schon mal kurz vorm Klassenerhalt. Aktuell ist man Tabellenachter. Am heutigen Karsamstag trifft der 1. FC auf den ASV Undorf. Kommende Saison will man in Beilngries dann sicherlich wieder die vorderen Plätze angreifen.
Aufrufe: 030.3.2024, 07:20 Uhr
Florian WürtheleAutor