2024-07-11T13:55:35.092Z

Interview
Von links: Abteilungsleiter Georg Plank mit Bastian Fuchtler, Paul Hirsch und Thomas Wasser.
Von links: Abteilungsleiter Georg Plank mit Bastian Fuchtler, Paul Hirsch und Thomas Wasser. – Foto: ATSV Pirkensee-Ponholz

Ponholz: 2 Neue & Thomas Wasser wird Co-Trainer

Der bisherige U19-Coach der JFG 3 Schlösser-Eck rückt an die Seite von Martin Mühlberger und bringt zwei Spieler aus der A-Jugend mit

Nach der Vorstellung von Alper Sökmez in der letzten Woche gibt Kreisligist ATSV Pirkensee-Ponholz weitere Neuigkeiten bekannt. Bereits in der letzten Saison hatte sich Marius Hinkel dazu entschieden, nicht länger als spielender Co-Trainer tätig zu sein und sich wieder voll auf seine Rolle als Spieler konzentrieren zu wollen. Mit Thomas Wasser (32), dem bisherigen Trainer der U19 der JFG 3 Schlösser-Eck, hat der ATSV nun einen Nachfolger gefunden. Zuvor war er an verschiedenen Standorten als Trainer im Herren- und Jugendbereich aktiv. Gemeinsam mit ihm rücken mit Paul Hirsch und Bastian Fuchtler zwei Spieler aus dem Nachwuchs in den Kader auf.

Abteilungsleiter Georg Plank freut sich über diese Lösung: „Thomas trainiert seit zwei Jahren die A-Jugend der JFG und ist fachlich sowie menschlich ein super Typ. Er kann sehr gut mit jungen Spielern umgehen und kommt gut mit Martin aus. Ich denke er wird eine große Bereicherung für unsere Mannschaft sein. Die Jugendspieler, die zu uns stoßen, sind technisch sehr gut ausgebildet und werden über kurz oder lang Kreisliga oder höher spielen können, wenn sie dabeibleiben. Wir freuen uns, die eigenen Spieler bei PiPo zu halten und hoffen, dass sie sich zu Stammspielern entwickeln.“


Der neue Co-Trainer Thomas Wasser sowie ATSV-Trainer Martin Mühlberger standen uns Rede und Antwort.


Thomas, Du hast während der letzten zwei Spielzeiten die U19 der JFG 3 Schlösser-Eck in der Bezirksoberliga trainiert und auch in den Jahren zuvor warst Du als Trainer aktiv. Nun hast Du Dich für den Co-Trainer-Posten beim ATSV Pirkensee-Ponholz entschlossen. Was waren Deine Beweggründe hierfür?
Thomas Wasser (32): Wir haben vorletzte Saison mit der A-Jugend hier trainiert. Ich konnte mir damals bereits einen Eindruck machen, wie es beim ATSV läuft und das hat mich überzeugt. Dadurch kam auch der Kontakt mit Martin und Georg zu Stande. Mit uns hat es auf Anhieb harmoniert und deshalb musste ich nicht lange überlegen als die Anfrage kam.


Der ATSV wird nun seit etwa zweieinhalb Jahren von Martin Mühlberger trainiert. Wie stellst Du Dir die Zusammenarbeit mit ihm vor?
Ich hoffe, neue Erfahrungen zu sammeln und auch von ihm zu lernen. Nachdem ich in den letzten beiden Jahren im Jugendbereich tätig war, ist es für mich eine Umstellung nun wieder im Herrenbereich aktiv zu sein. Deshalb ist es für mich wichtig jemanden an meiner Seite zu haben, der seine Sache hier auch gut macht und voll dabei ist.


Mit Paul Hirsch und Bastian Fuchtler begleiten Dich zwei Spieler aus der U19 zum ATSV. Was bedeutet es Dir zwei Spieler nun weiterhin auf ihrem Weg begleiten zu können?
Für mich sind es eigentlich sogar vier Spieler, weil ich auch schon Philipp Resch und Johannes Niedermeier in der Jugend trainiert habe. Es bedeutet mir sehr viel, mit ihnen weitermachen zu können. Ich bezeichne sie immer gerne als meine Jungs. Mir hat die Arbeit in der Jugend mit ihnen richtig gefallen. Deshalb freut es mich sehr, dass ich sie auf ihrem nächsten Schritt noch begleiten darf. Das sind super Jungs und mir macht es Spaß mit ihnen am Fußballplatz zu stehen.


Martin, mit Thomas Wasser steht Dir für diese Saison ein neuer Co-Trainer zur Verfügung. Wie erhoffst Du Dir von dieser Zusammenarbeit zu profitieren?
Martin Mühlberger (33): Tom ist ein sehr zuverlässiger, loyaler und fußballverrückter Mensch, der mich auf und neben dem Platz unterstützen und mir die ein oder andere Aufgabe abnehmen wird. Vor allem in der Trainingsgestaltung haben wir durch ihn mehr Möglichkeiten auch in kleineren Gruppen und individueller mit den Spielern zu arbeiten.


Du bekommst auch wieder zwei junge Talente in deine Mannschaft. Welche Rolle hast Du für Paul Hirsch und Bastian Fuchtler vorgesehen?
Beide haben in ihrer Jugend eine gute fußballerische Ausbildung genossen. Für sie wird es wichtig sein, sich möglichst schnell im Herrenbereich zurecht zu finden und ins bestehende Team zu integrieren. Da Basti nach seiner Kreuzbandverletzung aktuell nicht am Platz aktiv werden kann, müssen wir uns hier noch ein wenig gedulden bis er seine spielerischen Qualitäten unter Beweis stellen kann. Paul habe ich als lernwilligen und ehrgeizigen Typen kennengelernt, der sich mit der nötigen Akribie und Geduld über kurz oder lang einen Platz in der ersten Elf sichern wird.


In Kürze beginnt bereits die Vorbereitung auf die neue Spielzeit. Nach der Relegation am Ende der vorletzten Saison konntet ihr im letzten Jahr nur eine kurze Vorbereitung absolvieren. Nun steht euch ein längerer Zeitraum zur Verfügung. Wie willst Du diesen nutzen und an welchen Schwerpunkten willst Du arbeiten?
Wir haben mit zwölf Trainingseinheiten und acht Testspielen einen vollgepackten Vorbereitungsplan, um uns für die bevorstehende Saison das nötige Rüstzeug zu holen. Es wird wichtig sein, die Neuzugänge schnellstmöglich zu integrieren, ein passendes Spielsystem zu finden sowie eine gute Balance zwischen Defensive und Offensive zu erarbeiten.

Aufrufe: 06.6.2024, 10:10 Uhr
Tobias WildAutor