Hallbergmoos-Trainer Matthias Strohmaier kann mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein.
Hallbergmoos-Trainer Matthias Strohmaier kann mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein. – Foto: Sven Leifer

Bayernliga Süd: Hallbergmoos unterliegt Türkspor im Kellerduell klar

21. Spieltag im Liveticker

Letzter Spieltag vor der Winterpause: Türkspor Augsburg verabschiedete sich am Sonntagnachmittag mit einem versöhnlichen Ergebnis in die Pause. Zum Jahresabschluss siegten die Augsburger im Abstiegskracher gegen den VfB Hallbergmoos-Goldach deutlich.

Sonntag:

Türkspor Augsburg hat am letzten Spieltag vor der Winterpause nochmal ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf gesetzt und gewann im Kellerduell gegen den VfB Hallbergmoos-Goldach mit 4:1. Damit distanzierte sich die Mannschaft von Servet Bozdag mit vier Punkten vom direkten Abstiegplatz. Der VfB um Spielertrainer Matthias Strohmaier bleibt auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Stimmung dürfte dementsprechend ziemlich gedämpft sein.

Türkspor startete auch direkt gut in die Partie und ging nach vier Minuten durch Borna Katanic in Führung. 20 Minuten später war Katanic erneut erfolgreich und schnürte somit seinen Doppelpack. Die Augsburger hatten noch nicht genug und machten noch vor der Pause fast schon alles klar. Turgay Karvar stellte auf 3:0. Das Halbzeitergebnis hatte dann lange Bestand, ehe Sebastian Mitterhuber kurz vor Schluss auf 4:0 erhöhte. Tobias Krause betrieb mit seinem Treffer zum 1:4 in der Schlussminute nur noch Ergebniskosmetik.

Türkspor Augsburg – VfB Hallbergmoos-Goldach 4:1
Türkspor Augsburg: Batuhan Tepe, Astrit Topalaj (76. Marko Colic), Moustapha Salifou (57. Marwane Gobitaka), Giovanni Goia, Sebastian Mitterhuber, Berkan Aydin (85. Jérôme Fayé), Turgay Karvar, Borna Katanic, Ivan Knezic, Ihor Yarovoi, Nerman Mackic - Trainer: Servet Bozdag
VfB Hallbergmoos-Goldach: Dominic Dachs, Christoph Mömkes, Andreas Giglberger, Matthias Strohmaier, Brandon Happi Monthé, Stephan Thee, David Küttner (66. Tobias Krause), Andreas Kostorz (83. Philipp Beetz), Simon Werner (76. Marc Gundel), David Lucksch (66. Fabian Czech), Fabian Diranko (76. Maurice David) - Trainer: Matthias Strohmaier - Trainer: Florian Brachtel
Schiedsrichter: Johannes Roth (Rain) - Zuschauer: 72
Tore: 1:0 Borna Katanic (4.), 2:0 Borna Katanic (24.), 3:0 Turgay Karvar (32.), 4:0 Sebastian Mitterhuber (83.), 4:1 Tobias Krause (90.)

Samstag:

Der FC Ismaning geht mit einem Achtungserfolg in die Winterpause. Immerhin ein Unentschieden konnte die Mannschaft von Mijo Stijepic beim Spitzenreiter einfahren. Gegen den SV Schaldig-Heining hielt die Null. Die Sicherungen von Dominik Hofmann überstanden die Partie hingegen nicht, er flog kurz vor Schluss für eine Unsportlichkeit vom Platz.

Weil das Spiel gleichzeitig für den Ligapokal zählte, ging es nach 90 Minuten ins Elfmeterschießen. Das entschieden die Hausherren mit 4:2 klar für sich. Kirschner und Mittermaier verschossen für Ismaning, beim SVS waren alle Elfer drin.

SV Schalding-Heining – FC Ismaning 0:0
SV Schalding-Heining: Schedlbauer, Zillner (90. Brückl), Kirschner, Tschugg, Rossdorfer, Burmberger, Knochner, Stingl (80. Moser), Gallmaier, Schnabel (77. Radivojevic), Drofa - Trainer: Köck
FC Ismaning: Becherer, Kubina, Redl, Krizanac, Nishikawa (82. Mittermaier), Weber, Hofmann, Lommer (90. Kollmann), Yilmaz, Wild, Schädler (75. Gaedke) - Trainer: Stijepic
Schiedsrichter: Tiedeken (Neusäß) - Zuschauer: 591
Tore: Schützen nicht bekannt bzw. keine Tore
Gelb-Rot: Hofmann (90./FC Ismaning/Foulspiel + Unsportlichkeit)

Im Kellerduell zwischen 1865 Dachau und dem SV Erlbach passierte nichts, aber dann war die Partie innerhalb von zehn Minuten fast schon entschieden. Maximilian Manghofer traf in der 62. Minute nach einem Eckball per Kopf zur Führung und kurz darauf musste Dachaus Anthony Manuba für eine Notbremse vom Platz. Drei Minuten vor Schluss machte Thomas Breu dann den Deckel. drauf.

TSV 1865 Dachau – SV Erlbach 0:2
TSV 1865 Dachau: Jakob, Sinani, Mayer, Leiber (87. Trifinopoulos), Kosuch, Tugbay, Nappo, Manuba, Schön (87. Groß), Bekaj - Trainer: Weiser
SV Erlbach: Fischer, Hahn, Manghofer, Hofbauer (55. Breu), Sammereier, Lechner (77. Thiel), Obermeier, Ramstetter, Schlettwagner, Hager (90. Schiedermair) - Trainer: Grabmeier
Schiedsrichter: Prechtl (Tittling) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Manghofer (62.), 0:2 Breu (87.)
Rot: Manuba (68./TSV 1865 Dachau/Notbremse)

Damit wird Andy Pummer wahrscheinlich nicht ganz zufrieden sein. Nach den zuletzt wackeligen Auftritten seiner Mannschaft, forderte er eine klare Leistungssteigerung gegen Kirchanschöring. Immerhin: Die Defensive stand, ein 0:0 ist aber natürlich auch kein Stimmungsretter. Der so gut gestartete FC Deisenhofen geht tatsächlich als Zehnter in die Winterpause. Kirchanschöring hingegen hält den Kontakt zur Spitze.

FC Deisenhofen – SV Kirchanschöring 0:0
FC Deisenhofen: Caruso, Vodermeier, Nickl (74. Sagner), Köber, Finster, Mayer, Müller-Wiesen (84. Kopp), Jost (81. Kurmehaj), Bachhuber (91. Karl), Gkasimpagiazov (90. Muggesser), Karger - Trainer: Pummer
SV Kirchanschöring: Weber, Urban (46. Buxmann), Obirei, Nicklas, Leberfinger, Auerhammer (60. Mühlbacher), Dinkelbach, Schmitzberger, Huber, Lobendank (68. Galler), Jauk (79. Miladinovic) - Trainer: Demmelbauer
Schiedsrichter: Hägele (Neuburg) - Zuschauer: 150
Tore: Schützen nicht bekannt bzw. keine Tore

Ähnliches Bild beim VfR Garching: Mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten TSV 1860 Rosenheim hätte die Mannschaft von Nico Basta immerhin den Druck auf 1865 Dachau aufrechterhalten. Aber beim Schlusslicht reichte es nur für ein Unentschieden. Besonders ärgerlich: Beim Stand von 1:1 bekam Garching in der Nachspielzeit noch einen Elfmeter, aber Niebauer scheiterte mit dem Schlusspfiff an Daroczi.

TSV 1860 Rosenheim – VfR Garching 1:1
TSV 1860 Rosenheim: Daroczi, Salkic, Kießling, Kasumovic, Merdan, Summerer (76. Kuchler), Gratt, Löser (54. Cosentino), Polat, Barsalona (65. Tanev), Demolli - Trainer: Wallner
VfR Garching: Retzer, Salassidis, Hofmaier, Kehl, Ljubicic (74. Gertsmann), Niebauer, Wimmer (59. Niebauer), Basta, Vochatzer, Gmell (56. Masmanidis), Tambo - Trainer: Basta - Trainer: Böhme
Schiedsrichter: Fischer (Ebermannsdorf) - Zuschauer: 155
Tore: 1:0 Demolli (20.), 1:1 Hofmaier (25.)
Rot: Salkic (89./TSV 1860 Rosenheim/)

Die Bayernliga ist offenbar keine Gute-Laune-Staffel, denn auch in Landsberg könnte der Haussegen ganz schön schief hängen. Nach der ärgerlichen Pleite in Gundelfingen, ging der TSV 1882 jetzt auch zuhause als Verlierer vom Platz. Schon nach sieben Minuten hatte Christopher Duchardt den TSV Kottern in Führung gebracht. Sascha Mölders glich 19 Minuten später aus, aber in der zweiten Halbzeit erzielte Matthias Jocham das goldene Tor für die Gäste. Landsberg hat aus den letzten sechs Partien nur einen Sieg geholt und Kottern rückt jetzt bis auf einen Punkt an den einstigen Spitzenreiter heran.

TSV Landsberg – TSV Kottern 1:2
TSV Landsberg: Hundertmark, Holdenrieder (51. Stubhan), Wollens, Nikolic (62. Krautschneider), Benede Aquayo, Rados (77. Detmar), di Rosa, Hutterer, Spennesberger, Mölders, Speiser (67. Negic)
TSV Kottern: Mormone, Miller, Buchmann, Paschek, Dobras, Fichtl, Jocham, Schad, Beutel (85. Dusch), Duchardt (77. Yazir), Hoffmann - Trainer: Wiblishauser
Schiedsrichter: Grunert (Mallersdorf-Pfaffenberg) - Zuschauer: 570
Tore: 0:1 Duchardt (7.), 1:1 Mölders (26.), 1:2 Jocham (68.)

Und auch der TSV 1860 II muss mit einem Remis vorliebnehmen. Im NLZ-Duell gegen die kleinen Schanzer gab es keinen Sieger. Nach bereits acht Minuten legte die Ingolstadt-Reserve vor. Juan Ignacio Cabrera traf zur Gästeführung. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause, wo Frank Schmöller offenbar die richtigen Worte fand. Marco Mannhardt verwandelte in der 54. Minute einen Foulelfter zum Ausgleich. Ohne Platzverweis kam auch dieses Spiel nicht aus: Daniel Winkler flog eine Viertelstunde vor Schluss mit glatt Rot vom Platz. Die kleinen Löwen überwintern auf Platz sieben, Ingolstadt II liegt nur einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten FC Memmingen.

TSV 1860 München II – FC Ingolstadt 04 II 1:1
TSV 1860 München II: Brenner, Gresler, Judge, Winkler, Kreuzpaintner, Bell (81. Brönauer), Mannhardt, Goden, Feil, Zehetbauer (78. Leibelt), Kuhn (46. Zivanovic) - Trainer: Schmöller
FC Ingolstadt 04 II: Zech, Udogu, Nduka, Götzendörfer, Herm, Karaogul, Kampmann (61. Krupa), Senger, Keidel, Cabrera (81. Perconti), Gashi (70. Domislic) - Trainer: Käs
Schiedsrichter: Mignon (Loderhof/Sulzbach) - Zuschauer: 180
Tore: 0:1 Cabrera (8.), 1:1 Mannhardt (55. Foulelfmeter)
Rot: Winkler (74./TSV 1860 München II/)

Spiele ohne oberbayerische Beteiligung:

Aufrufe: 026.11.2022, 11:37 Uhr
Fussball VorortAutor