2024-05-24T11:28:31.627Z

Allgemeines

TSV Jetzendorf startet mit einem Punktgewinn in die Landesliga

Remis zwischen TSV Jetzendorf und SV Bad Heilbrunn

Der TSV Jetzendorf ist mit einem 0:0-Remis beim SV Bad Heilbrunn ins Abenteuer Landesliga gestartet. Der Punkt war verdient und glücklich zugleich. Nur die Verletzung von Johannes Haas trübte die Stimmung im Lager der Gäste.

Jetzendorfs Spielertrainer Alexander Schäffler und sein Assistent Martin Schröder stellten sich im ersten Landesligaspiel der Vereinshistorie in die Startelf. Der einzige Neuzugang, der zu Beginn auf dem Platz stand, war Fabian Busl. Der 19-Jährige, der aus der U 19 von Eintracht Freising zum TSV gewechselt ist, verteidigte auf der linken Abwehrseite.

Die Anfangsminuten gehörten den Bad Heilbrunnern. Die Heimelf hatte mehr vom Spiel und die ersten Torabschlüsse. „Wir sind zäh reingekommen und hatten auf unserer rechten Abwehrseite Probleme“, erkannte Jetzendorfs Spielleiter Manfred Zeindl.

Nach zehn Minuten waren die in grün gekleideten Gäste in der Partie angekommen. Rene Hamann lief in der 25. Minute alleine auf Christoph Hüttl zu, scheiterte aber an Bad Heilbrunns Torhüter, der den Winkel verkürzte und zur Seite abwehrte. Wenig später prallte Johannes Haas mit Wlad Beiz zusammen und fiel so unglücklich hin, dass er ausgewechselt werden musste. „Es könnte sein, dass er sich den Arm gebrochen hat. Es sah auf jeden Fall nicht gut aus“, schilderte Zeindl die Szene. Für Haas kam Martin Öttl ins Spiel.

Die größte Chance vor dem Wechsel hatte Jetzendorfs Ben Geuenich, der einen Einwurf stark verarbeitete, sich um seinen Gegenspieler drehte und abzog. Der leicht abgefälschte Schuss landete aber am Pfosten. Bad Heilbrunn hatte bis auf einen Schuss knapp am Tor vorbei (47.) keine Offensivaktionen. So sah es auch Zeindl: „Die besseren Möglichkeiten hatten wir.“

Nach dem Seitenwechsel bot sich den 700 Zuschauern ein ähnliches Bild: Jetzendorf hatte etwas mehr von der Partie, spielte aber seine Angriffe nicht konsequent zu Ende. Aufpassen musste der TSV, wenn die Gastgeber nach Ballgewinnen schnell umschalteten. Die bis dahin brenzligste Situation hatten die Jetzendorfer einem Ausflug ihres Torhüters Dennis Pöllner zu verdanken, der sich beim Rauslaufen verschätzte, den Ball aber nach einer geblockten Flanke und dem folgenden Nachschuss hielt.

Auf der Gegenseite hatte TSV-Spielertrainer Alexander Schäffler mehrfach die Gelegenheit, sich in der Vereinschronik als erster Landesliga-Torschütze zu verewigen: Zunächst versprang ihm nach einem Pass an der Strafraumgrenze der Ball, wenig später umkurvte er bei einem Alleingang den gegnerischen Torhüter, ließ sich dann aber fallen – und sah gelb. Dann schoss er aus 16 Metern knapp rechts vorbei.

Die Jetzendorfer waren dem Siegtreffer näher, mussten zwölf Minuten vor dem Ende aber zittern, weil Dennis Pöllner im Strafraum gegen einen Gegenspieler etwas zu spät kam. Da der Bad Heilbrunner den Pfosten und nicht ins Tor traf, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Anton Krinner versuchte es mit Kraft – und traf die Latte. Den Abpraller klärte Pöllner zur Ecke.

Da in der Folge keine Tore fielen, durften die Jetzendorfer ihren ersten Punkt in der Landesliga bejubeln. „Es wäre mehr drin gewesen, nach dem Elfer müssen wir aber mit dem Unentschieden zufrieden sein. Ein Punkt auswärts ist auf jeden Fall eine gute Sache“, bilanzierte Spielertrainer Alexander Schäffler nach dem Schlusspfiff.

Stenogramm

SV Bad Heilbrunn – TSV Jetzendorf 0:0 (0:0):

Bad Heilbrunn: Christoph Hüttl, Andreas Specker, Florian Schnitzlbaumer, Thomas Pföderl, Sebastian Mertens, Anton Pappritz, Maximilian Specker, Anton Krinner, Thomas Schmöller (69. Simon Essendorfer), Thomas Forster, Maximilian Schnitzlbaumer

TSV Jetzendorf: Dennis Pöllner, Johannes Haas (33. Martin Öttl), Simon Oberhauser, Leon Grauvogl, Benedict Geuenich (84. Josef Keimel), Martin Schröder, Alexander Schäffler (76. Marc Peuker), Rene Hamann, Fabian Busl, Wlad Beiz, Christos Papadopoulos.

Schiedsrichter: Richard Conrad

Zuschauer: 700

Besonderes Vorkommnis: Anton Krinner (Bad Heilbrunn) schießt Foulelfmeter an die Latte (78.).

Aufrufe: 015.7.2019, 09:27 Uhr
Dachauer Nachrichten / Moritz StalterAutor