2024-05-24T11:28:31.627Z

Transfers
Kehrt nach einem halben Jahr vom Rheinlandligisten SG Ellscheid zur Ulmener Fortuna zurück: Defensivspieler Philipp Grammlich.
Kehrt nach einem halben Jahr vom Rheinlandligisten SG Ellscheid zur Ulmener Fortuna zurück: Defensivspieler Philipp Grammlich.

Philipp Grammlich kehrt nach Ulmen zurück

Neues vom regionalen Transfergeschehen

Beim Bezirksligisten SG Wallenborn/Stadtfeld hat das komplette Trainer- und Betreuerteam seine Zusage über den Sommer hinaus gegeben. Die seit der Saison 2019/20 im Duo fungierenden Trainer Stephan Zimmer und Andreas Hesslein haben demnach ihr Bleiben zugesichert. „Bis auf einen Wackelkandidaten, der eventuell aufhören will, haben auch alle Spieler ihr Ja-Wort gegeben“, berichtet Zimmer, der seit der Saison 2013/14 die Verantwortung an der Seitenlinie beim momentanen Tabellenelften trägt. Neben Teammanager Klaus Becker, dem Vorsitzenden des SV Wallenborn, stehen mit Torwarttrainer Horst Hansen und Betreuer Alexander Fries weitere wichtige Kräfte auch in Zukunft bereit. Künftig sollen die aktuell noch für die A-Jugend spielberechtigten Jonas Häp, David Becker und Luca May (alle 18) ab Sommer komplett in den Kader eingebaut werden.

Der 26-jährige Defensivspieler Philipp Grammlich kehrt nach nur einem halben Jahr beim Rheinlandligisten SG Ellscheid zu seinem Heimatverein SV Fortuna Ulmen in die B-I-Liga Eifel zurück. Grammlich führt vor allem zeitliche Gründe für seinen Wechsel an: „Dreimal die Woche zu trainieren, habe ich aus beruflichen und Studiengründen nicht mehr geschafft, so dass die Rückkehr nach Ulmen die logische Konsequenz war. Zudem plagte mich eine langwierige Knieverletzung, in deren Folge ich mehrere Wochen ausfiel.“ Grammlich war in Ulmen sechs Jahre Kapitän, kam in Ellscheid jedoch auf lediglich zwei Einsätze in der Rheinlandliga. Beruflich ist der 26-Jährige als Versicherungsmakler tätig, gründete unlängst in der Digitalisierungsbranche ein eigenes Unternehmen. Im Sommer beendet er sein IT/BWL-Studium in Koblenz mit dem Mastergang. Ulmens Trainer Holger Esper bewertet die Rückkehr von Grammlich als „gutes Signal mit Blickrichtung neue Saison“. Er lässt durchblicken, dass „das komplette Trainer- und Betreuerteam der ersten und zweiten Mannschaft über den Sommer hinaus bleibt. Ebenso haben wir die Zusagen aller Spieler bekommen, sodass es nach aktuellem Stand keine Abgänge geben wird“. Neben Esper bleiben der Fortuna so auch Torwart-Trainer Hansi Michels und dessen Sohn Joshua als Betreuer sowie Matthias Wolf als Teammanager erhalten. Die zweite Mannschaft in der D-Liga wird weiterhin von Trainer Michael Ahlbrand und Teammanager Pierre Bartz geführt. Vom Mosel/Hunsrück-B-Ligisten SG Auderath/Alflen hat sich Tobias Hofmann der Fortuna angeschlossen.

Beim Trier/Eifel-C-Ligisten SG Aach/Butzweiler/Newel hat sich Trainer Ditmar Kraus nach monatelanger Krankheit zurückgemeldet und angekündigt, seine Zusammenarbeit beim B-Liga-Absteiger über den Sommer hinaus verlängern zu wollen. Während seiner Abwesenheit hatten Nino Tuttolani, sein spielender Co-Trainer Holger Koch und Kapitän Jannik Spang die Trainingseinheiten geleitet. Laut Kraus wird Tuttolani die zweite Mannschaft (D-Liga) alleinverantwortlich weiter coachen, und auch Holger Koch, dessen Bruder Heiko im Vorstand der SG ist, hat sein Bleiben zugesagt. Mit Lucas Dühr kehrt ein ehemaliger Aacher vom SV Sirzenich nach einem halben Jahr zurück. „Er hat A-Ligaerfahrung gesammelt und ist ein Glücksfall für uns“, so Kraus. Michael Ternes kommt von Mosella Schweich III. Torwart Daniel Wagner, der ursprünglich am Ende der Saison als Spieler aufhören wollte, hängt noch eine Runde dran, doch Thomas Weber wird die Schuhe an den Nagel hängen. Der 34-Jährige war häufig verletzt und hat in Trittenheim ein Restaurant eröffnet.

Von Neuzugang Nico Klass, der von der SG Habscheid/Winterspelt zum B-II-Ligisten SV Eifelland Waxweiler wechselt (Fupa berichtete), ist Trainer Florian Götz begeistert: „Ich halte ihn für einen talentierten Torwart, der im Eins-gegen-Eins und bei Reflexen auf der Linie sehr stark ist. Durch seinen Wechsel erhöht sich bei uns die Konkurrenzsituation auf der Torwartposition, denn mit Carsten Thelen, der nach dem berufsbedingten Weggang von Jona Pröll einen tollen Job gemacht hat, und Thomas Drautzburg, stehen jetzt drei gute Torleute im Team.“ Im Frühjahr kommen Marcus und Stefan Antony und im Sommer Chris Famous nach Verletzungen zurück.

Neben Max Steffen, der beim Münchner Kreisligisten FC Wacker aufgrund seines Studiums in der bayerischen Landeshauptstadt eine Zweitspielerlaubnis besitzt (Fupa berichtete) und wohl nur noch ganz selten auf Heimatbesuch sein wird, werden dem Mosel-Hochwald-B-Ligisten SG Fidei mit Daniel Kläs und Silas Köhn zwei weitere Leistungsträger grundsätzlich fehlen. Offensivspieler Kläs (30) will sich künftig auf den Dartsport konzentrieren. „Sollte es personell mal eng werden, steht Daniel aber bereit, um auszuhelfen“, sagt Jörg Köhn, Trainer der Sportgemeinschaft aus Zemmer, Rodt und Schleidweiler. Sein Sohn Silas hat sich einer weiteren Meniskusoperation unterzogen und wird vor Beginn der neuen Saison nicht mehr spielen können. Für die neue Saison planen der Vorstand und Coach Köhn, ehemalige Spieler zur Fidei zurückzuholen. „Vier Spieler sind noch in anderen Vereinen aktiv. Die Gespräche laufen.“

Aufrufe: 027.1.2021, 23:04 Uhr
Lutz SchinköthAutor