2024-05-29T12:18:09.228Z

Allgemeines
Ben Kouame verstärkt die DJK Vilzing F: Meier
Ben Kouame verstärkt die DJK Vilzing F: Meier

Kouame und Wolf verstärken Vilzing

Hankofens Offensivmann und Kapitän von Jahn Regensburg II laufen künftig für die Karmann-Truppe auf

Die DJK Vilzing treibt ihre Planungen für die neue Saison weiter emsig voran: Ben Kouame (24) wechselt vom Ligakonkurrenten SpVgg Hankofen-Hailing an den Huthgarten, zudem haben sich die Gelb-Schwarzen die Dienste von Innenverteidiger Maximilian Wolf (20) gesichert, der vom Landesligameister SSV Jahn Regensburg II in den Bayerischen Wald kommt.

Ben Kouame hat sich in den letzten Jahren in der Bayernliga Süd einen Namen gemacht. Der Offensivspieler ist sowohl auf der Außenbahn als auch im Sturmzentrum einsetzbar und zählt zu den schnellsten Akteuren der Liga. 167 Bayernligaspiele machte Kouame für die SpVgg Hankofen-Hailing und erzielte dabei 32 Treffer, davon 20 in den beiden vergangenen Spielzeiten. "Wir verlieren mit Dietl, Jünger und Faber drei überdurchschnittliche Bayernligaspieler, deshalb freut es uns sehr, dass der Wechsel zustande gekommen ist. Ben hat seine Qualitäten in der Bayernliga über Jahre hinweg schon unter Beweis gestellt, er wird die sich ergebene Lücke in unserem Angriffsspiel garantiert schließen können", ist Vilzings Manager Roland Dachauer überzeugt. "Ich hatte in Hankofen eine tolle Zeit, für die ich mich bei allen Verantwortlichen bedanken möchte. Nach neun Jahren möchte ich nun aber eine neue Herausforderung in Angriff nehmen und freue mich auf das Engagement bei der ambitionierten DJK Vilzing", lässt Kouame, der ab 1. Juli in Regensburg wohnen wird, verlauten.

Dachauer über Wolf: »Trotz seiner erst 20 Jahre hat er bereits zwei Spielzeiten als Stammspieler in der Bayernliga und Landesliga auf dem Buckel, daneben bringt er als Typ auch Charaktereigenschaften mit, die unserer Mannschaft gut tun werden.«


Maximilian Wolf war in der gerade zu Ende gegangenen Landesliga-Spielzeit beim Meister SSV Jahn Regensburg II nicht nur ein Leistungsträger, sondern auch Kapitän der Ak-Formation. Ein Jahr zuvor musste der Innenverteidiger zwar mit den Jahn-Fohlen den Abstieg aus der Bayernliga mitmachen, kam aber in allen 34 Saisonspielen zum Einsatz. "In der abgelaufenen Spielzeit hatten wir drei etatmäßige Innenverteidiger im Kader, weil David Romminger und Daniel Völkl zum Teil über Wochen ausfielen, mussten wir oft improvisieren. Deshalb passt Max Wolf als Spieler mit riesiger Perspektive prima in unseren Kader. Trotz seiner erst 20 Jahre hat er bereits zwei Spielzeiten als Stammspieler in der Bayernliga und Landesliga auf dem Buckel, daneben bringt er als Typ auch Charaktereigenschaften mit, die unserer Mannschaft gut tun werden. Wir sind sehr glücklich, dass der Transfer geklappt hat", sagt Dachauer. "Vilzing ist ein gut geführter Verein, der sich sehr um mich bemüht hat. Ich habe mich bei den Gesprächen von Anfang an wohl gefühlt und kenne zudem einen Großteil der Mannschaft. Das war mir sehr wichtig", erklärt Wolf.

Aufrufe: 021.5.2018, 19:38 Uhr
csvAutor