2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
Erzielt die Führung: Maximilian Berwein (Mitte).  Foto: Rabuser
Erzielt die Führung: Maximilian Berwein (Mitte).  Foto: Rabuser

Garmisch-Patenkirchen trotz schwacher Leistung mit Sieg

3:0 beim SV Bad Heilbrunn

Unrund war der Auftritt. Aber: Aufgrund des Fortschritts der Vorbereitung auch erklärbar. So in etwa lässt sich der schmeichelhafte 3:0-Erfolg des 1. FC Garmisch-Partenkirchen beim SV Bad Heilbrunn umschreiben. Lange Zeit mühte sich der Landesligist.

Lange sah es nach einem knappen 1:0-Sieg aus, ehe in der Schlussphase Stefan Kautecky und Hannes Mohr aus etwas glücklichen Situationen heraus trafen.

Co-Trainer Josef Zech kam nicht umhin, Optimierungspotenzial einzuräumen. Beispielsweise störte ihn die defensive Schludrigkeit im ersten Abschnitt. „Wir können auch drei Tore kassieren“, urteilte der Stellvertreter von Christoph Saller. Der Trainer befindet sich noch im Urlaub. Torwart Stefan Schwinghammer vereitelte mit einem Reflex gegen Maximilian Specker die größte Chance des Neu-Bezirksligisten.

Zech wechselte zur Pause munter durch und beobachtete nach dem Seitenwechsel „etwas mehr Ordnung“. Die Mannschaft habe „besser gespielt“, aber auch erkennen lassen, dass sie weitere Tests benötigt, um sich zu finden. „Speziell bei der Raumaufteilung“, schob Zech nach. Selbst das Führungstor (56.), ein Flachschuss von Maximilian Berwein, brachte keine höhere Stabilität. Im Gegenzug verpasste Maximilian Schnitzlbaumer mit einem Schlenzer knapp neben den Torwinkel den eigentlich überfälligen Ausgleich.

„Der FC wird froh sein, dass er gewonnen hat“, kommentierte der Bad Heilbrunner Coach Walter Lang nach Schlusspfiff. Zech relativierte ein wenig: Die Mannschaft habe zuletzt etliche urlaubsbedingte Ausfälle kompensieren müssen. „Es passt alles noch nicht so ganz.“

Gleichwohl war beim 1. FC nach den personellen Umbesetzungen wenig Qualitätsverlust zu beobachten. Kicker wie Hannes Mohr, Hespon Tesfu, Torwart Andreas von der Mücke (aus der Geretsrieder Jugend) oder Jugendspieler Lukas-Paul Jonietz fügten sich ordentlich ins Kollektiv ein.

Weiter mit der Findungsphase geht es gleich am morgigen Samstag. Da misst sich der 1. FC in der Vorrunde des Erdinger Meistercups in Putzbrunn in zwei Delegationen mit den anderen Titelträgern aus unterschiedlichen Spielklassen.

Aufrufe: 029.6.2018, 12:30 Uhr
Garmisch-Partenkirchner Tagblatt / Oliver RabuserAutor