2024-06-19T10:33:50.932Z

Allgemeines
TRB Maurer AG
Ruha Baer Immobilien AG

FC Schaffhausen 2 wird seiner Favoritenrolle gerecht

Sieg im Final des Schaffhauser Cups

Zwei Rückkehrer für Dietikon 2 +++ Zürcher Interregio-Kontrahent mit Trainerwechsel +++ Zürcher Erstliga-Gegner rüstet auf +++ Ein neuer Trainer für den FC Weisslingen

Sporting wehrt sich achtbar im Schaffhauser Cupfinal. Im Final des Schaffhauser Cups konnte sich der favorisierte Zweitligist Schaffhausen 2 gegen den bisher drei Stufen (!) tiefer spielenden Sporting Club Schaffhausen klar 6:1 durchsetzen. Zumindest eine Hälfte lang konnte der Underdog aber gut mithalten. Und so gab es am Ende keine traurige Gesichter. "Schon das Erreichen des Finals ist für uns eine tolle Sache", liess Sporting-Coach Alessandro Falchi die "Schaffhauser Nachrichten" wissen.

Aufsteiger-Trainerduo muss gehen. Misstöne beim FC Dietikon nach dem Trainerwechsel in der zweiten Mannschaft. Für das Trainerduo Gianni Petrone/Salvatore Castelluzzi übernehmen zur neuen Saison mit Naim Haziri und Ardian Laski zwei ehemalige "Eins"-Spieler. Besonders pikant: Unter der Regie Petrone/Castelluzzi gelang eben der Aufstieg in die 3. Liga. "Hätten wir früher gewusst, dass wir gehen müssen, hätten wir eine neue Herausforderung angenommen", sagte Petrone nun der "Limmattaler Zeitung". Dem entgegnet Präsident Renato Casanova. "Im persönlichen Gespräch teilte uns Gianni Petrone mit, dass er einen neuen Vertrag nicht unterschrieben hätte." Und: "Natürlich ist es nicht üblich, dass ein Verein nach einer erfolgreichen Saison den Trainerstaff auswechselt." So oder so: Haziri und Laski werden nun das Team gleichberechtigt führen. "Das eine Mal werde ich spielen und Naim an der Linie coachen, ein anderes Mal spielt Naim und ich schreie von draussen auf den Platz", sagte Laski mit einem Augenzwinkern.

Ein neuer Trainer für den FC Bazenheid. Der FC Bazenheid und Trainer Raffael Spescha gehen nach 18 Monaten Zusammenarbeit getrennte Wege. Spescha hatte die Mannschaft im Januar 2020 von Edgar Coutinho übernommen und erlebte fortan eine schwierige von Corona geprägte Zeit. Immerhin gelang als Tabellenzehnter der Gruppe 6 schliesslich der Klassenerhalt. "Ich möchte es aber nicht unterlassen, mich für die Arbeit von Raffael Spescha und Patrick Fuchs zu bedanken. Ihre Zeit beim FC Bazenheid war von der Coronapandemie geprägt und dürfte viel Energie gekostet haben", lässt sich dazu Präsident Danny Lüthi in der "Wiler Zeitung" zitieren. Wer das Traineramt bei den St. Gallern übernimmt, ist noch offen.

Zug 94 bedient sich bei Zürcher Erstliga-Klubs. Ziemlich viel Kaderbewegung bei Zug 94. Gleich acht Neuverpflichtungen vermeldet der Erstligist zur neuen Saison. Unter den Neuen sind die Verteidiger Alessandro Galeati (von Red Star), Luis Gutierrez (Tuggen) und Fuat Sulimani (Thalwil), sowie Torhüter Lukas Winzap (Höngg). Und Zürcher Vergangenheit hat auch Villiam Pizzi (u.a. YF Juventus), der zuletzt für Linth 04 auflief. "Unser Team wird mit den neuen Spielern noch stärker sein", blickt Trainer Vural Oenen positiv nach vorne. Keine Angaben machte der Verein über mögliche Abgänge.

Vespoli übernimmt beim FC Weisslingen. Der FC Weisslingen nimmt mit Luca Vespoli als Trainer neuen Anlauf in Richtung 3. Liga. "Die Spieler haben Potenzial. Ich habe einige Matches gesehen", wird dieser bei seiner Vorstellung in einer Mitteilung auf der Klubwebsite zitiert. Der 35-Jährige war bisher ausschliesslich im Nachwuchsbereich tätig (Dübendorf, Oerlikon/Polizei, Wallisellen). "Wir werden den Zusammenhalt weiter stärken, taktische Disziplin fortführen und die Chancenauswertung verbessern. Wir müssen mehr Tore schiessen", blickt er in die Zukunft. Vespoli beerbt im Oberländer Verein das Interimsduo Daniel Haag/Olaf Irrgang, welches in diesem Frühling den Abstieg aus der Drittliga-Gruppe 6 nicht mehr verhindern konnte. Zuvor war es im November nach nur wenigen Monaten Amtszeit zur Trennung mit Paco Sanchez gekommen.

Aufrufe: 05.7.2021, 11:08 Uhr
Redaktion regional-fussball.chAutor