2024-05-24T11:28:31.627Z

Allgemeines
Adrian Milano (2.v.li.) und Sebastian Schulik (2.v.re.) sollen den TSV Kornburg nach einem turbbulenten Jahr wieder in ruhige Gefilde führen. F: TSV Kornburg
Adrian Milano (2.v.li.) und Sebastian Schulik (2.v.re.) sollen den TSV Kornburg nach einem turbbulenten Jahr wieder in ruhige Gefilde führen. F: TSV Kornburg

Endlich wieder "Fahrradliga": Kornburgs Neustart mit Schwung

Ein turbulentes Jahr liegt hinter dem TSV, der nach dem Abstieg in der Landesliga Nordost an den Start gehen wird: Sebastian Schulik wird spielender Co-Trainer +++ Sieben Akteure verlassen den Verein, auch Teammanager Herbert Heidenreich zieht sich zurück

Riesig war die Vorfreude beim TSV Kornburg vor ziemlich genau einem Jahr. Der Verein aus dem Nürnberger Süden war zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Bayernliga aufgestiegen. Doch noch bevor die Kugel zum ersten Mal rollte, setzte es den ersten heftigen Nackenschlag: Die Kornburger wurden in die Südstaffel eingruppiert, ein absolutes Unding aus Sicht der Mittelfranken, mussten die geographisch eindeutig im Norden des Freistaats gelegenen Kornburger doch teilweise mehrere hundert Kilometer Anreise in den tiefen Süden Bayerns in Kauf nehmen. Die Euphorie war schnell verflogen, im Herbst folgten Personalquerelen, die Truppe stieß an ihre sportlichen Grenzen. Adrian Milano sollte im Frühjahr den Karren noch aus dem Dreck ziehen, doch es reichte nach passablen Leistungen nicht mehr zum Klassenerhalt. Wie geht`s nun weiter beim TSV? FuPa hat sich mit dem Chefcoach unterhalten, der in seine erste komplette Spielzeit bei den Kornburgern geht.

Eine neue Zeitrechnung hat beim TSV Kornburg begonnen: Jahr eins nach dem unglücklichen Abenteuer Bayernliga. Seit Freitagabend bereiten sich die Kicker aus dem Nürnberger Süden auf neue Aufgaben vor. Angesprochen auf ein an Turbulenzen reiches Jahr in der Bayerns zweithöchster Amateurklasse redet Adrian Milano erst gar nicht lange um den heißen Brei herum: "Das war eine ganz schwierige Phase, auch für mich persönlich. Ich war das erste Mal in der Verantwortung. Man kann sagen es war meine schönste, aber auch schlimmste Zeit in Kornburg. Wir alle können daraus Lehren ziehen und als Team lernen." Seine Mannschaft wird in der kommenden Spielzeit ein anderes Gesicht haben, der TSV muss nach dem Abstieg einen Neuaufbau bewältigen, immerhin zwölf Akteure aus dem Vorjahr halten aber dem Verein die Treue. "Auf diese Jungs kann ich mich verlassen, die haben auch in den letzten, schwierigen Saison ihren Mann gestanden und haben nicht die Flucht ergriffen", betont Milano. Nichtsdestotrotz haben sieben Akteure dem Klub den Rücken gekehrt: Dominik Rohracker schließt sich dem SC Schwabach 04 an, Fabian Klose wechselt zum 1. SC Feucht. Jackson Ruziski wird Spielertrainer beim TSV Burgthann, Michael Eberhardt spielender Coach beim SV Kammerstein. Dominik Räder arbeitet in einem Verkehrsinstitut in Heidelberg, er wird den Aufwand nicht mehr stemmen können und den TSV ebenfalls verlassen. Ebenso wie Alexander Sekita (zu den Bayern Kickers Nürnberg) und Firat Kaya (Ziel unbekannt).

Schulik und Tiefel sollen die junge Truppe der Kornburger führen.

Einige Verstärkungen haben die Kornburger aber auch schon an Land ziehen können. Die wichtigste Personalie: Sebastian Schulik, der in Amberg eine kaum weniger frustrierende Saison durchmachte, kehrt nach seinem Abstecher in die Oberpfalz in den Nürnberger Raum zurück und wird als spielender Co-Trainer in Kornburg fungieren. Von dem 31-jährigen ist Milano begeistert: "Sebastian ist ein Teamplayer, ein Mentalitätsmonster. Die Lage in Amberg war mit der bei uns zu vergleichen, trotzdem hat er sich nie hängenlassen und beachtliche 15 Treffer erzielt. Er soll unsere junge Truppe anführen." Mit Tobias Spieß stößt ein weiterer Akteur aus Amberg zum TSV. Der 18-Jährige wurde bei den Gelb-Schwarzen ins kalte Wasser geworfen und absolvierte immerhin 14 Einsätze in der Bayernliga. Weiterhelfen dürfte den Mittelfranken auch Noah Tiefel, der aus Neumarkt in den Nürnberger Süden wechselt. "Endlich ist es uns gelungen, Noah zum TSV zu lotsen. Er kommt ja aus Kornburg, kennt also den Verein bestens", frohlockt Milano. Zudem werden noch einige junge Akteure zum Kader stoßen. "Da sind wir schon sehr weit. Das sind alles Spieler des Jahrgangs 1999 oder 2000. Da müssen wir uns nur noch mit den abgebenden Vereinen einig werden. Aber so viel kann man schon sagen: Wir werden mit einer ganz jungen Truppe ins Rennen gehen", erklärt der Chefcoach.

Adrian Milano: »Wir wollen eine stabile Runde absolvieren und haben als Saisonziel einen gesicherten Mittelfeldplatz ausgegeben. Ich bin guter Dinge, denn derzeit geht es wieder in die richtige Richtung.«

Die Sehnsucht nach einer stabilen Runde ist groß - und auch im Umfeld soll endlich wieder Ruhe einkehren und das Sportliche wieder in den Fokus rücken. Rainer Nusselt, Oli Milutinovic und Carlo Milano werden in Zukunft für die sportlichen Belange zuständig sein, Franz Reber wird als Physiotherapeut und Mädchen für alles für die Mannschaft da sein. Aufstiegscoach Herbert Heidenreich, der zuletzt als Teammanager fungierte, wird sich hingegen komplett zurückziehen. "Wir wollen eine stabile Runde absolvieren und haben als Saisonziel einen gesicherten Mittelfeldplatz ausgegeben. Ich bin guter Dinge, denn derzeit geht es wieder in die richtige Richtung", verrät Milano, der keinen Hehl daraus macht, wie sich der ganze Verein auf die Landesliga Nordost freut: "Die Bayernliga war ein schönes Erlebnis, aber für uns durch die extrem weiten Fahrten in den Süden mit einem Riesenaufwand verbunden. Ich habe scherzhaft gesagt, jetzt spielen wir wieder in der "Fahrradliga", weil ein Drittel der Teams aus unserer direkten Umgebung kommt. Das ist schon ein wenig Balsam auf unsere Seelen."

Aufrufe: 012.6.2018, 13:38 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor