2024-04-23T13:35:06.289Z

Allgemeines
– Foto: Thomas Rinke

Absteiger stehen (fast) alle fest

An diesem verlängerten Wochenende fallen zahlreiche Entscheidungen +++ VfL Simmertal steigt aus der Landesliga ab, wenn die Alemannia aus der Oberliga runter muss +++ Rehborn kann noch hoffen

REGION. Das lange Wochenende beginnt mit schlechten Nachrichten für einige Teams aus dem Fußballkreis Bad Kreuznach: So macht die verpatzte Relegation der Sportfreunde Bundenthal den Abstieg des VfL Simmertal in die Bezirksliga Nahe etwas wahrscheinlicher. Dort wiederum muss der TSV Langenlonsheim/Laubenheim definitiv in die A-Klasse absteigen. Der FC Schmittweiler ist in der Relegation zur Landesliga im entscheidenden dritten Duell überraschend deutlich gescheitert und zieht dadurch vielleicht auch noch den FC Brücken in die Birkenfelder A-Klasse.

Aufstieg zur Oberliga

TuS Marienborn – FC Cosmos Koblenz 0:1. – Glückwunsch an Thomas Wunderlich. Der ehemalige Trainer von Eintracht Kreuznach und Spielvereinigung Ingelheim steigt als Sportlicher Leiter mit den Koblenzer Senkrechtstartern in die Oberliga auf. Der FC Cosmos hatte schon das erste Duell mit Rot-Weiß Hasborn mit 1:0 gewonnen. Die Kicker aus dem Mainzer Stadtteil bleiben in der Verbandsliga. Weitere Folge der Marienborner Niederlage ist der Abstieg des Viertletzten der Verbandsliga Südwest, TuS Rüssingen, für den Fall, dass Alemannia Waldalgesheim aus der Oberliga absteigt. Wie der TuS Steinbach kämen die Pfälzer in die Landesliga West. Der FC Speyer und ASV Fußgönheim müssen derweil in die Landesliga Ost.

Aufstieg zur Verbandsliga

FSV Offenbach – SF Bundenbach 3:0. – Nach dem 2:2 im Hinspiel steigt der Ost-Vertreter in die Verbandsliga auf. Die Bundenthaler bleiben dafür West-Landesligist. Das heißt weiter: Der SC Idar II steigt sicher in die Bezirksliga Nahe ab, und der VfL Simmertal muss auf Waldalgesheim in der Oberliga hoffen. VB Zweibrücken und SC Weselberg (zieht freiwillig zurück) steigen in die Bezirksliga Westpfalz ab.

Aufstieg Landesliga West

FC Schmittweiler/Callbach – SG Eppenbrunn 0:7. – Die beiden ersten Duelle hatten noch auf Augenhöhe stattgefunden und waren unentschieden geendet. Das dritte Spiel in Münchweiler hat nun zwangsweise einen Sieger hervorgebracht – und das überraschend eindeutig: den SV Eppenbrunn. Schon nach sieben Minuten hatte Marvin Hahn die Westpfälzer in Front gebracht, Tarek Rabahi erhöhte nach einer Viertelstunde und legte nach der Pause das 3:0 nach. Die Rote Karte gegen FCler Kim Habermann und weitere Eppenbrunner Tore durch Marco Schaaf (2), Rabahi und Jan-Luca Hahn besiegelten das Schicksal des Nahe-Vertreters.

Die Folge für die Bezirksliga: Neben der SG Kirschweiler/Hettenrodt, SG Pfaffen-Schwabenheim/Bosenheim steigt sicher der TSV Langenlonsheim-Laubenheim ab. Den FC Brücken erwischt es zusätzlich, wenn Simmertal aus der Landesliga dazukommt.

A-Klasse Bad Kreuznach

Es steigen mindestens vier Mannschaften aus der A-Klasse ab: FSV Bretzenheim, SG Disibodenberg, SG Spabrücken und SG Hüffelsheim. Ob der FSV Rehborn den Klassenverbleib schafft, hängt davon ab, ob Vizemeister TSV Hargesheim vielleicht doch noch der Aufstieg gelingt (siehe Bericht hier).

Aufrufe: 08.6.2023, 17:30 Uhr
Mario LugeAutor